14 April 2020

Skiweltcup.TV kurz nachgefragt: Heute mit Nadine Fest

Skiweltcup.TV kurz nachgefragt: Heute mit Nadine Fest (Foto: © Nadine Fest / privat)
Skiweltcup.TV kurz nachgefragt: Heute mit Nadine Fest (Foto: © Nadine Fest / privat)

Die junge ÖSV-Skirennläuferin Nadine Fest hat im letzten Europacupwinter die Gesamtwertung für sich entschieden. Somit verbuchte sie in allen Disziplinen einen Fixplatz. Im Skiweltcup.TV-Interview blickt die 21-jährige Kärntnerin auf den letzten Winter. Sie blickt auf die neue Saison, die Corona-Krise, die auch die kontinentale Rennserie abrupt beendete und die verlorene rot-weiß-rote Vormachtstellung in der Nationenwertung.

Nadine, wie für alle anderen Skirennläuferinnen und -läufer ging der abgelaufene Winter etwas früher zu Ende. Wie würdest du deine Saison beurteilen und welche Lehren ziehst du im Hinblick auf den WM-Winter 2020/21?

Ich bin überglücklich und auch sehr zufrieden mit meiner vergangenen Saison, auch wenn diese so blitzartig beendet wurde.

Der Gesamtsieg im Europacup mit den Fixplätzen in allen Disziplinen für die kommende Saison verschafft mir natürlich mehr Lockerheit und die Freiheit mit meinen Trainern zu entscheiden, welche Rennen ich im nächsten Winter in Angriff nehme. Konstante Leistungen bringen mich sicher in eine gute Ausgangsposition.

Die Corona-Krise ist derzeit das Thema der Stunde. Keine Nachricht vergeht, in der die Pandemie nicht angeschnitten wird. Die Sportwelt steht derzeit nahezu still. Wie verbringst du deinen Alltag und was machst du zuhause, wenn ein Training mit den Teamkolleginnen nicht möglich ist?

Die derzeitige Situation ist leider für alle nicht einfach, aber ich bin der Meinung, umso schneller man etwas Positives findet, umso einfacher ist es, die Zeit gut zu nützen.

Jetzt hat man auch genügend Zeit, die vergangenen Monate Revue passieren zu lassen und neue bzw. alte Dinge wieder aufzugreifen und den Alltag auszufüllen.

Natürlich bin ich froh, dass ich auch die nötigen Trainingsgeräte zu Hause habe und so meine täglichen Trainingseinheiten, so gut es geht, abspulen kann.

Europacup Gesamtsiegerin 2019/20: Nadine Fest (Foto: © Nadine Fest / privat)
Europacup Gesamtsiegerin 2019/20: Nadine Fest (Foto: © Nadine Fest / privat)

Das ÖSV-Team hat nach über drei Jahrzehnten den ersten Platz in der Nationenwertung abtreten müssen. Waren die vielen Verletzungen Teilschuld daran? Hirschers Punkte fehlen gewiss, und auch Reichelt und Schild wären jeweils wohl zu mindestens 500 Zählern fähig… Oder waren die Athletinnen und Athleten aus der Schweiz fairerweise heuer besser?

Die wohl meist gestellte Frage dieses Winters. (lacht)

Für mich als Athletin ist es schwer zu beurteilen, was der Grund dafür ist oder war und sehe das auch nicht als meine Aufgabe. Dafür sind die Trainer da, die das mit Sicherheit genau analysieren werden.

Jede einzelne Athletin bzw. jeder einzelne Athlet gibt sein Bestes, um erfolgreich zu sein. Dass es in diesem Winter in der Gesamtleistung aufgrund verschiedenster Umstände für die Wertung nicht gereicht hat, ist leider so.

In Österreich würden wir sagen: Werd‘ schon wieder werden

Ein Blick auf den März 2021, unmittelbar nach dem Saisonkehraus in Lenzerheide, an dem du hoffentlich auch mit von der Partie bist: Nadine Fest schaut auf einen mehr als zufriedenen WM-Winter 2020/21 zurück, wenn …

… ich konstant gute Platzierungen aufweise und meine gesetzten Ziele erreicht sowie mich im Weltcup etabliert und gefestigt habe.

Nadine Fest will sich im Ski Weltcup etablieren. (Foto: © Nadine Fest / privat)
Nadine Fest will sich im Ski Weltcup etablieren. (Foto: © Nadine Fest / privat)

Bericht und Interview für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!
Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!

Flachau – Wenn wir unsere Skichronik, die sehr dick ist, wieder einmal hernehmen, erkennen wir, dass am Mittwoch Hermann Maier 50 Jahre alt wird. Die österreichische Skilegende aus dem Salzburger Land ist bescheiden geworden und feiert seinen runden Geburtstag im Kreise seinen Liebsten, das heißt mit Gattin Carina und seinen drei Töchtern. Passend zur Hauptsendezeit… Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren! weiterlesen

CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023
CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023

Lausanne – Das Hearing vor dem Sportsgerichtshof rund um die Wiederwahl von FIS-Boss Johan Eliasch blieb noch ohne Resultat. Einige nationale Skiverbände, so auch der ÖSV, haben die Prozedur in Frage gestellt, dass die Wahl im letzten Mai in Mailand legitim war. Das Meeting dauerte sehr lange. ÖSV-Generalsekretär Scherer ist zufrieden, weil man die eigene… CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023 weiterlesen

Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)
Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)

Seit anfangs November hat Ralph Weber mit Rückenproblemen zu kämpfen. Bei den Weltcup-Rennen in Beaver Creek lies er gar ein Abfahrtstraining aus, um den Rücken für das Rennen zu schonen. Nach dem Renneinsatz hat sich der Zustand aber leider stark verschlechtert. Die Untersuchungen in der Schweiz haben nun einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich ergeben. Ralph Weber… Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen weiterlesen

Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden
Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden

Liptovský Mikulas/Sestriere – Nach den Rennen in Killington kehrte die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová für einige Zeit in ihre Heimat zurück, um sich für die nächsten Aufgaben vorzubereiten und gestärkt in diese zu gehen. Die erfolgreichste Skirennläuferin ihres Heimatlandes war Ehrengast bei der Zeremonie in Jasná, wo ihr eine bedeutende Rolle zuteil kam. Sie wurde… Petra Vlhova noch ohne Sieg – Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden weiterlesen

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen