Home » Alle News, Herren News, Top News

LIVE: Slalom der Herren in Madonna di Campiglio 2017 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

IVE: Slalom der Herren in Madonna di Campiglio 2017 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

IVE: Slalom der Herren in Madonna di Campiglio 2017 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

Madonna di Campiglio – Alle Jahre wieder kommt das Christkind nieder. Doch vorher sind die Slalomspezialisten auf der legendären 3Tre in Madonna di Campiglio gefordert. Nach den Rennen in Südtirol macht der Weltcuptross der Herren in der Nachbarprovinz Trient Halt. Beim Nachtslalom kann man sich auf ein besonderes Spektakel einstellen und in der gleichen Weise freuen. Der erste Durchgang beginnt um 17.45 Uhr (MEZ), drei Stunden später eröffnet der 30. des ersten Laufs das große Finale. Die offizielle FIS-Startliste (gleich nach Eintreffen) und den FIS Liveticker finden Sie in der Menüleiste oben!

Geht es nach der Disziplinenwertung, ist der Norweger Henrik Kristoffersen der große Favorit. Geht es hingegen nach der Formkurve, ist Marcel Hirscher aus Österreich zu favorisieren. Und wie oft ist es ein Duell auf Augenhöhe und ein Zweikampf, der nichts an Spannung einbüßen wird. Denn sowohl Kristoffersen als auch Hirscher sind zwei gestandene Burschen, die sich erstens nichts schenken und sich zweitens zu Leistung auf allerhöchstem Niveau puschen können.

Mattias Hargin aus Schweden hat in den ersten zwei Saisonrennen 92 Zähler gesammelt und kann damit durchaus zufrieden sein. Er will auch in Madonna di Campiglio, ähnlich wie sein Teamkollege André Mhyrer, sein Punktekonto vergrößern. Michael Matt aus Österreich hat Ähnliches vor, und der Italiener Stefano Gross möchte sein Heimpublikum ähnlich wie beim Europacupslalom in Pozza di Fassa mit einem Erfolgserlebnis vor Weihnachten beschenken.

Manuel Feller wird die Reise nach Madonna die Campiglio antreten. Ob er am Freitag am Start stehen wird oder nicht, entscheidet der 25-jährige Tiroler kurz vor dem Start.

Die Schweizer Loïc Meillard, Daniel Yule und Luca Aerni wollen keine Statisten sein, sondern auf die Pauke hauen. Dass das dem Kärntner Marco Schwarz und dem Wikinger Sebastian Foss Solevåg auch gelingen will, liegt auf der Hand. Der Deutsche Fritz Dopfer, der beim Riesenslalom auf der Gran Risa ein Waterloo erlebte, will wieder mit einem positiven Resultat auftrumpfen. Ein Top-10-Platz ist keineswegs utopisch. Auch wenn er lange verletzt war, hat er das alpine Skirennfahren nicht verlernt.

Der Südtiroler Manfred Mölgg, der im letzten Jahr eine gute Slalom-Saison erlebt hatte, möchte so schnell als möglich wieder an seine früheren Ergebnisse anknüpfen. Die Franzosen Jean-Baptiste Grange, Alexis Pinturault und Julien Lizeroux erlebten schon einmal bessere Tage und wollen wie der Ladiner das Kalenderjahr mit einem durchaus, für sie positiven Erlebnis abschließen. Der Österreicher Christan Hirschbühl möchte abermals zeigen, was in ihm steckt. Das gleiche Ziel haben sich Kristoffersens Mannschaftskollegen Jonathan Nordbotten und Leif Kristian Nestvold-Haugen gesteckt.

Aufpassen müssen wir auf den Russen Aleksander Khoroshilov und den Briten David Ryding. 2016 siegte Henrik Kristoffersen aus Norwegen. Er verwies den österreichischen Starter Marcel Hirscher und Lokalmatador Stefano Gross auf die Position zwei und drei.

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

 

Vorschau Herren Slalom in Madonna di Campiglio –
Freitag, 22. Dezember 2017

Hirscher will zwei Slalom-Siege in Folge erringen

Marcel Hirscher gewann am 10. Dezember in Val d’Isère das letzte Slalom-Weltcuprennen und feierte damit seinen 21. Erfolg im Torlauf.

Lediglich Ingemar Stenmark (40) und Alberto Tomba (35) haben im Weltcup mehr Slalom-Siege bei den Herren errungen.

Hirscher könnte wieder zwei Slalomrennen in Folge gewinnen. Letztmals gelang  ihm das im Zeitraum Dezember 2012 bis Januar 2013, wo er drei Torläufe in Folge gewinnen konnte

Seitdem konnte nur Henrik Kristoffersen im Slalom zwei Slalom Weltcup-Wettbewerbe in Folge gewinnen.

Hirscher sicherte sich in Madonna di Campiglio bisher drei Weltcup-Slalom-Podestplätze: einen ersten Platz im Jahr 2012 und zwei zweite Plätze in den Jahren 2015 und 2016 (beide hinter Kristoffersen).

Hirscher hat bisher 48 Weltcuprennen in allen Disziplinen gewonnen, und liegt nur noch hinter Stenmark (86), Hermann Maier (54) und Tomba (50) in der Ewigen-Liste bei den Männern.

Der Österreicher hat sowohl im Slalom als auch im Riesenslalom genau 50 Weltcup-Podestplätze errungen.

Kristoffersen mit Blick auf den ersten Saisonsieg

Henrik Kristoffersen hat 14 Weltcup-Slalomrennen gewonnen und ist damit neben Mario Matt und Benjamin Raich der sechst beste Athlet aller Zeiten. Ivica Kostelic belegt mit 15 Siegen den fünften Platz.

Der Norweger hat alle seine 14 Slalomrennen seit Anfang 2014 gewonnen, vier mehr als jeder andere Mann in dieser Zeit (Marcel Hirscher 10).

Kristoffersen könnte mit Aksel Lund Svindal (15 in Super G) als norwegischer Skifahrer (Männer/Frauen) mit den meisten Weltcup-Siegen in einer einzigen Disziplin gleichziehen.

Kristoffersen gewann den Slalom in Madonna di Campiglio in den Jahren 2015 und 2016. Nur Ingemar Stenmark (5) und Alberto Tomba (3) haben in Madonna mindestens drei Weltcup-Slalomrennen der Männer gewonnen.

Kristoffersen kann der erste Rennläufer sein, der in Madonna di Campiglio drei Slalom-Siege in Folge einfährt.

Der Norweger könnte zusammen mit Tomba (Garmisch-Partenkirchen), Stenmark (Kitzbühel, Wengen), Kostelic (Wengen), Hirscher (Adelboden, Zagreb) und Jean Noël Augert (Kitzbühel) drei Weltcup-Slalomrennen in Folge in einem einzigen Skigebiet gewinnen.

Kristoffersen hat in Schladming nur noch mehr Weltcup-Slalomrennen gewonnen (3).

In dieser Saison belegte Kristoffersen bei sechs Weltcup-Rennen in allen Disziplinen fünf zweite Plätze.

Nur ein Mann belegte vom Beginn einer Weltcup-Saison bis zum Jahreswechsel einmal mehr zweite Plätze als Kristoffersen (5): Hirscher 2016/17 (6).

Andere Rennläufer

André Myhrer hat 24 Weltcup-Podestplätze in allen Disziplinen errungen, ebenso wie Fredrik Nyberg, der unter den schwedischen Männern hinter Ingemar Stenmark (155) den zweiten Platz in der Ewigen-Liste belegt.

Myhrer wird am Tag des Slalomrennens in Madonna di Campiglio 34 Jahre und 345 Tage alt sein. Er könnte der älteste Mann werden, der ein Weltcup-Slalomrennen gewinnen konnte, und den Rekord brechen, den Mario Matt am 15. Dezember 2013 in Val d’Isère mit 34 Jahre 250 Tage aufgestellt hat.

Stefano Gross war nach dem ersten Lauf im Slalom in Val d’Isère am 10. Dezember der Schnellste, belegte aber nach dem Finallauf den sechsten Platz.

Gross hat am 11. Januar 2015 in Adelboden ein Weltcup-Slalomrennen gewonnen.

Seit diesem Sieg ist es nur einem Italiener gelungen, einen Weltcup im Slalom zu gewinnen: Manfred Mölgg in Zagreb am 5. Januar 2017.

Manfred Mölgg kann nach Landsmann Patrick Thaler (35) in Val d’Isère 2013 und Kitzbühel 2014 als zweiter Mann über 35 Jahren auf dem Weltcup-Podium eines Slalomrennens landen.

Dave Ryding ist der einzige Brite auf dem Slalom-Podium, der im Januar in Kitzbühel Zweiter wurde. Kein britischer Mann und keine britische Frau hat in irgendeiner Disziplin einen Weltcup-Sieg errungen.

Mit 31 Jahren und 17 Tagen kann Ryding nach Cristian Deville (31 Jahre 19 Tage) in Kitzbühel im Januar 2012 und Alois Vogl (32-123) in Wengen im Januar 2005 der drittälteste Mann sein, der seinen ersten Weltcup-Slalom gewinnt.

 

Skiweltcup Kalender / Termine der Damen Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Skiweltcup Kalender / Termine der Herren Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

 

Anmerkungen werden geschlossen.