20 Mai 2021

Slowenische Speedkönigin Ilka Stuhec baut auf Servicemann Sepp Lauber

Slowenische Speedkönigin Ilka Stuhec baut auf Servicemann Sepp Lauber (Foto: © Ilka Stuhec / Instagram)
Slowenische Speedkönigin Ilka Stuhec baut auf Servicemann Sepp Lauber (Foto: © Ilka Stuhec / Instagram)

Ljubljana/Laibach – Die slowenische Skirennläuferin Ilka Stuhec, die bereits zweimal in ihrer erfolgreichen Karriere Abfahrtsweltmeisterin wurde, hat einen neuen Servicemann gefunden. Nach einer durchwachsenen Saison, einhergehend mit ihrer Entthronung in Cortina d’Ampezzo, will sie wieder rasch an alte Erfolge anknüpfen.

In der zweiten Maihälfte spulte sie die ersten Trainings auf der weißen Grundlage ab. Anschließend folgen die Fitnessvorbereitungen und die nächsten Fahrten auf dem Schnee. Wo Letzteres stattfinden wird, ist stark davon abhängig, wie sich die Corona-Pandemie entwickelt und wie sich die Gletscher präsentieren. Im Olympiawinter wird die Slowenin vom Schweizer Sepp Lauber betreut. Der Servicemann hat in der letzten Saison mit den schweizerischen Speed-Damen Jasmine Flury und Joana Hählen gearbeitet.

Nach drei Jahren endet nun Stuhecs Kooperation mit Ales Sopotnik. Dieser wird nun zu den US-Frauen zurückkehren, für die er vor seinem slowenischen Intermezzo im Einsatz war.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: ekipa.svet24.si

Verwandte Artikel:

Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer
Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer

Sölden – In rund einem Monat beginnt in Sölden der Ski Weltcup Winter 2021/22. Mike Pircher und Ferdinand Hirscher wollen die ÖSV-Riesenslalomspezialisten an die Spitze führen. Es ist nicht einfach, zumal diese Disziplin bis vor kurzem das Sorgenkind der rot-weiß-roten Herren war. Andersrum kann man auch sagen, dass sowohl Pircher als auch Hirscher eine anspruchsvolle… Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer weiterlesen

Auch Stefano Gross schnallt sich in Peer die Skier an (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)
Auch Stefano Gross schnallt sich in Peer die Skier an (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)

Peer – In der belgischen Indoor-Halle von Peer werden die italienischen Slalom-Asse erwartet. Stefano Gross, Alex Vinatzer, Simon Maurberger, Tommaso Sala und Giuliano Razzoli werden von Jacques Theolier und Stefano Costazza betreut. Vor dem 15. August waren die Mädels aus Italien in Flandern. Jetzt basteln die Herren der Schöpfung an ihrer Frühform. Für Giuliano Razzoli… Auch Stefano Gross schnallt sich in Peer die Skier an weiterlesen

Joana Hählen macht auch im Beachvolleyball keine schlechte Figur (Foto: © Joana Hählen / Instagram)
Joana Hählen macht auch im Beachvolleyball keine schlechte Figur (Foto: © Joana Hählen / Instagram)

Bern – Die eidgenössische Skirennläuferin Joana Hählen und ihre Landsfrau Anouk Vergé-Dépré suchen nach Gemeinsamkeiten. Letztere gewann mit ihrer Kollegin Joana Heidrich im Rahmen der Olympischen Sommerspiele in Tokio die Bronzemedaille im Beachvolleyball. Die Wintersportlerin hat der Sommersportlerin zuhause vor dem Fernseher die Daumen gedrückt. Ach ja, die Gemeinsamkeiten: Beide sind 29 Jahre alt und… Joana Hählen macht auch im Beachvolleyball keine schlechte Figur weiterlesen

Cédric Noger will die letzte Saison schnellst möglich vergessen (Foto: Kästle GmbH)
Cédric Noger will die letzte Saison schnellst möglich vergessen (Foto: Kästle GmbH)

Wil – Der letzte Ski Weltcup Winter verlief für den Swiss-Ski-Athleten Cédric Noger alles andere als befriedigend. Nur beim Heimrennen auf dem Adelbodener Chuenisbärgli kam er einmal unter die besten 30 des Klassements und zu einigen Punkten. Der 29-jährige Riesentorlaufspezialist hat in diesem Sommer gut gearbeitet und besticht durch seine Angriffslust. Im Winter 2018/19 lief… Cédric Noger will die letzte Saison schnellst möglich vergessen weiterlesen

Das Trainingsquartier von Riccardo Tonetti befindet sich im Schnalstal (Foto: © Archivio FISI / Gio Auletta / Pentaphoto)
Das Trainingsquartier von Riccardo Tonetti befindet sich im Schnalstal (Foto: © Archivio FISI / Gio Auletta / Pentaphoto)

Schnals – Zu Wochenbeginn hat Frau Holle im Schnalstal ihre Betten ausgeschüttet. Viele Ski-Asse aus nah und fern sind gekommen, um auf dem Gletscher der Alpin Arena die guten Bedingungen für die letzten Saisonvorbereitungen auszukosten und Trainingseinheiten abzuspulen. Riccardo Tonetti aus Bozen ist auch vor Ort. Selbst Kurt Oatway, Mitglied des National Alpine Ski Team… Riccardo Tonetti schlägt Trainingszelte im Schnalstal auf weiterlesen

Banner TV-Sport.de