19 August 2021

Slowenisches Ski Team startet mit Schwung in die heiße Vorbereitungsphase

Auch Stefan Hadalin freut sich auf die Olympiasaison 2021/22 (Foto: © sloskialpinteam / Instagram)
Auch Stefan Hadalin freut sich auf die Olympiasaison 2021/22 (Foto: © sloskialpinteam / Instagram)
Auch Stefan Hadalin freut sich auf die Olympiasaison 2021/22 (Foto: © sloskialpinteam / Instagram)
Auch Stefan Hadalin freut sich auf die Olympiasaison 2021/22 (Foto: © sloskialpinteam / Instagram)

Saas Fee – Tina Robnik, Ana Bucik, Andreja Slokar, Zan Kranjec und Stefan Hadalin trainieren gemeinsam mit den Trainern Sergei Poljsak und Klemen Bergant in Saas Fee. Das teilte der slowenische Skiverband in einer Presseaussendung mit.

Da die Männer nicht nach Ushuaia reisen, werden die Trainingseinheiten in den kommenden Wochen fortgesetzt. Die Entscheidung, in Europa zu bleiben, hing weitgehend mit der noch grassierenden Corona-Pandemie zusammen. Man wollte am 9. August nach Südamerika fliegen, doch man hörte am 4. August, dass Argentinien für alle Ausländer die Grenzen bis zum 1. September geschlossen hat.

Für Stefan Hadalin ist das Training in der Schweiz wichtig. Er möchte bei den Olympischen Winterspielen in Peking auch in der Kombination antreten. Neben Slalom- und Riesentorlauf-Einheiten kann er auch in den schnellen Disziplinen arbeiten. Auch an Weltcuptrainings wird er teilnehmen, so in Gröden und in Wengen.

Meta Hrovat berichtet, dass man ein mit den Herren abgestimmtes Programm hat, an dem die Damen teilnehmen können. Die Kooperation funktioniert super; die junge Athletin ist unter der Leitung des neuen Trainers Livio Magoni im Mai und Juni mehr auf den Skiern gestanden. Im Juli, wie auch jetzt, standen bzw. stehen Fitnesstrainings an.

Auch Andreja Slokar und die anderen Mädels sind fit und gesund. Sie wären sowieso nicht nach Argentinien gereist. Nach einer Pause werden sie gemeinsam mit den Männern wieder arbeiten. Alles wurde mit den Zielsetzungen von Klemen Bergant abgestimmt. Man will sich helfen; die Stimmung ist gut. Zwei starke Teams bauen sich gegenseitig auf, um in den Rennen konkurrenzfähiger zu sein.

Die Trainergruppe der Damen ist überzeugt, dass es kein Nachteil ist, mit Kranjec und Hadalin zu trainieren. Im Gegenteil: Nur so kann man den optimalen Vergleich haben.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: siol.net

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ (Foto: © Red Bull Contentpool / Lucas Pripfl / Red Bull Ring)
Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ (Foto: © Red Bull Contentpool / Lucas Pripfl / Red Bull Ring)

Spielberg – Der frühere Skirennläufer Marcel Hirscher aus Österreich hat im Vorfeld des DTM-Rennens in Spielberg mit einem Motorsportfan, in seinem Audi R8 LMS, eine Runde um den Red Bull Ring gedreht. Kurz vor seinem Auftritt erzählte der achtmalige Gesamtweltcupsieger, dass er seinem Mitfahrer gerne eine Freude bereitet. Hirscher selbst durfte einmal Beifahrer von Markus… Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ weiterlesen

Aksel Lund Svindal erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung und rät zur Vorsorge (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)
Aksel Lund Svindal erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung und rät zur Vorsorge (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)

Der norwegische zweifach Olympiasieger Aksel Lund Svindal musste vor einiger Zeit eine schockierende ärztliche Diagnose verarbeiten. Bei einer Untersuchung wurde ihm mitgeteilt, dass er an Hodenkrebs erkrankt ist. In der Zwischenzeit wurde der 39-Jährige bereits operiert und kann wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken. In einem Internetpost bedankt sich der Norweger bei dem Klinikpersonal und… Aksel Lund Svindal erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung und rät zur Vorsorge weiterlesen

Dominik Paris und Aksel Lund Svindal beim „Festivals dello Sport“ (Foto © Georg Pircher)
Dominik Paris und Aksel Lund Svindal beim „Festivals dello Sport“ (Foto © Georg Pircher)

Trient – Der Südtiroler Skirennläufer Dominik Paris war gemeinsam mit seinem langjährigen Widersacher und Freund Aksel Lund Svindal bei der diesjährigen Auflage des „Festivals dello Sport“ zu Gast. Es war ein besonderes Treffen. Der Ultner bereitete sich bis vor kurzer Zeit in Ushuaia vor und zeigte sich zuversichtlich für die bevorstehende WM-Saison. So will er… Dominik Paris will im WM-Winter 2022/23 um Kristall und Medaillen kämpfen weiterlesen

Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren
Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren

Sölden/Pitztal – Die österreichische Skirennläuferin Katharina Liensberger bereitet sich nach ihrer Arbeit in der Skihalle im litauischen Druskininkai auf dem Söldener Rettenbachferner auf die kommende Ski Weltcup Saison vor. Dort wird am 22. Oktober der Startschuss für den WM-Winter 2022/23 ertönen. Die Vorarlbergerin hat sehr gute Bedingungen vorgefunden, nachdem die Temperaturen seit dem vergangenen Wochenende… Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren weiterlesen

Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben
Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben

Schladming – Am 24. Januar 2023 steigt auf der Schladminger Planai die 26. Auflage des Nachtslaloms. Ferner freuen sich die Steirer über zwei Rennen der Skibergsteiger, die ebenfalls zum Teil unter Flutlicht über die Bühne gehen. Georg Bliem, seines Zeichens Geschäftsführer der Planai-Bergbahnen, rechnet vor, dass ein Abend mit voller Beleuchtung 4.300 Euro kosten wird.… Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben weiterlesen