3 Dezember 2021

Sofia Goggia deklassierte die Konkurrenz in der 1. Ski Weltcup Abfahrt von Lake Louise

Sofia Goggia hat den Gewinn des Gesamtweltcups (noch) nicht im Visier
Sofia Goggia hat den Gewinn des Gesamtweltcups (noch) nicht im Visier

Lake Louise – Am heutigen Freitagabend fand die erste Abfahrt der Damen im kanadischen Lake Louise statt. Dabei zeigte sich die azurblaue Skirennläuferin Sofia Goggia in einer beachtlichen Frühform. Die Disziplinenwertungssiegerin der vergangenen Saison gewann in einer Zeit von 1.46,95 Minuten und verwies die US-Amerikanerin Breezy Johnson (+1,47) und die Österreicherin Mirjam Puchner (+1,54) mehr als nur klar auf die Positionen zwei und drei.

 

Sofia Goggia: „Ich weiß nicht warum ich soviel Vorsprung habe. Es war vom Start weg sehr schnell. Ich hätte mir wirklich nicht gedacht, dass ich hier in Lake Louise mit einem solchen Zeitabstand gewinnen kann. Hier sind zehn Damen am Start, die alle gewinnen können. Es gibt hier viele Abschnitte wo man Fehler machen kann. Heute ging es gut, und ich hatte auch sehr gutes Material.“

Mirjam Puchner: „Man muss so ehrlich sein, Goggia ist heute in einer eigenen Welt gefahren. Platz drei ist natürlich super, aber der Abstand ist schon ziemlich groß. Ich habe mich in der ganzen Vorbereitung, insbesondere in Copper Mountain, schon sehr stabil gefühlt. Das Selbstvertrauen habe ich schon mitgebracht. So ein Ergebnis im ersten Rennen ist schon viel wert.“

 

Daten und Fakten – Damen Ski Weltcup

1. Abfahrt der Damen in Lake Louise

FIS-Startliste: 1. Abfahrt in Lake Louise
FIS-Liveticker: 1. Abfahrt in Lake Louise
FIS-Endstand: 1. Abfahrt in Lake Louise

FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining in Lake Louise

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Abfahrt der Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Puchners Teamkollegin Ramona Siebenhofer (+1,96), die bereits im Riesentorlauf in dieser Saison Weltcupluft einatmete, beendete ihren Arbeitstag auf Rang vier. Die eidgenössische Athletin Corinne Suter (+2,02), ihres Zeichens Weltmeisterin von Cortina d’Ampezzo und durch einen Trainingssturz im September weniger Trainingskilometer als ihre Konkurrentinnen in den Beinen habend, klassierte sich auf Platz fünf.

Ramona Siebenhofer: „Ich habe mich heute schon etwas als Testpilotin gefühlt. Ich kann aber nicht sagen, dass ich mich auf der Strecke nicht wohlgefühlt hätte. Goggia hat uns, bei dem Zeitabstand, schon eine Denkaufgabe mitgegeben. Man muss sagen, sie war heute in einer eigenen Liga unterwegs.“

Die junge Südtirolerin Nadia Delago (+2,09) konnte mit ihrem ersten Einsatz in diesem Winter zufrieden sein und schwang auf Rang sechs ab. Gut war auch die sympathische und wieder erstarkte ÖSV-Vertreterin Conny Hütter (+2,15) unterwegs; sie wurde Siebte. Ein gutes Jahr nach ihrer schweren Verletzung war Nicol Delago wieder im Einsatz. Bei ihrem Comebackrennen schwang die Grödnerin auf Position acht ab. Ihr Rückstand auf ihre Mannschaftskollegin Goggia betrug 2,16 Sekunden.

Cornelia Hütter: „Für mich persönlich war ein Top 15 Platz schon ein Ziel. Bei den Startnummern vor mir sind nicht mehr viele vorne reingefahren. Ich habe zu mir gesagt, da muss ich mich jetzt richtig rein klemmen, damit im Ziel eine gute Zeit rausschaut. Es war cool zu fahren, auch wenn die Piste heute ganz anders war, als beim ersten und einzigen Abfahrtstraining. Ich bin sehr zufrieden, dass wir so gutes Rennmaterial ausgesucht haben. Na ja, und ich bin auch recht gut gefahren. Jetzt noch etwas Video schauen, weil der Abstand noch sehr groß ist. Dann morgen angreifen und da möchte ich noch etwas weiter nach vorne.“

Suters Mannschaftskollegin Jasmine Flury (+2,31) positionierte sich auf Platz neun und war um eine kleine Hundertstelsekunde schneller als die Deutsche Kira Weidle (+2,32), die Zehnte wurde und noch etwas auf ihr fixes Olympiaticket warten muss.  Bei ihrem 100. Weltcupeinsatz kam die Österreicherin Tamara Tippler (+2,34) auf Rang elf.  Die Swiss-Ski-Damen Priska Nufer (+2,64) und Lara Gut-Behrami (+2,74) waren nicht so gut drauf, wie man es von ihnen gewohnt ist. Für sie reichte es für die Plätze 14 und 17. Dazwischen reihte sich die Vorarlbergerin Christine Scheyer (+2,68) auf Platz 15 ein.

Die Tirolerin Stephanie Venier war auf die Hundertstelsekunde gleich schnell wie die routinierte Tessinerin, die mit dem zweiten Platz beim Riesentorlauf von Sölden sehr gut in die Olympiasaison 2021/22 gestartet war. Trotzdem wäre die Vizeweltmeisterin des Jahres 2017 glücklich, wenn sie bessere Ergebnisse erzielen und an ihre alte Form anknüpfen würde. Mit wenigen Speedtrainingstagen im Gepäck reiste die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin (+3,60), die außerhalb der besten 20 ins Ziel kam, an.

Auch Nicole Schmidhofer kehrte ins Weltcupgeschehen zurück. Mit über viereinhalb Sekunden Rückstand auf Goggia konnte sie selbstredend nicht um den Sieg mitkämpfen, aber für den Mut und den Willen der Österreicherin, nach so einer schweren Verletzung an den Start gegangen zu sein, hätte sich die steirische Frohnatur mindestens 100 Bonuspunkte verdient.

Nicole Schmidhofer: Für mich war das Rennen besser, als die Zeit es aussagt. Es war cool zum Fahren. Viel mehr habe ich zurzeit noch nicht drauf. Für das erste Mal war es schon ganz gut. Ob ich die weiteren Rennen am Wochenende bestreite, werden die Trainer und ich noch absprechen.

Morgen findet in Lake Louise die nächste Abfahrt der Damen statt.

Rennbericht nach 45 Rennläuferinnen

Lake Louise (CAN)

– Fr., 03.12.2021, 20:30 Uhr (MEZ): Abfahrt Damen
– Sa., 04.12.2021, 20:30 Uhr (MEZ): Abfahrt Damen
– So., 05.12.2021, 18:30 Uhr (MEZ): Super-G Damen

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Kitzbühel - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.15 Uhr / 13.45 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Kitzbühel - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.15 Uhr / 13.45 Uhr

Kitzbühel – Wetterbedingt wurde der Torlauf der Herren, der vorletzte vor den Olympischen Winterspielen in Peking, in Kitzbühel um einen Tag vorverlegt. Das heißt aber nicht, dass wir keine spannende und actionreiche Veranstaltung auf dem Ganslernhang erleben dürfen. Die Wiederholung dessen, was wir bei der Fahrt in die Rekordbücher seitens des norwegischen Jungspunds Lucas Braathen… LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Kitzbühel – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 10.15 Uhr / 13.45 Uhr weiterlesen

LIVE: Ski Weltcup Abfahrt der Damen in Cortina d‘Ampezzo 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.30 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Abfahrt der Damen in Cortina d‘Ampezzo 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.30 Uhr

Cortina d‘Ampezzo – Wenn man die zwei Abfahrtstraining und die Disziplinenwertung als Gradmesser nimmt, kann es beim Super-G der Damen auf der Olimpia delle Tofane, gelegen in Cortina d’Ampezzo inmitten der majestätisch erhabenen Gipfelwelt der bellunesischen Dolomiten, mit der Italienerin Sofia Goggia nur eine Siegerin geben. Ob das auch so sein wird, sehen wir ab… LIVE: Ski Weltcup Abfahrt der Damen in Cortina d‘Ampezzo 2022 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

Positiv getesteter Manuel Feller muss auf Heimrennen verzichten.
Positiv getesteter Manuel Feller muss auf Heimrennen verzichten.

Manuel Feller muss wegen einer Covid19-Infektion auf einen Start beim Hahnenkamm-Slalom am Samstag verzichten. Der 29-Jährige wurde vor der Rückfahrt von Wengen nach St. Johann getestet, und am Montag wurde im das positive Testergebnis mitgeteilt. Bei dem heutigen Test war der CT-Wert noch zu niedrig. Ob Feller in Schladming an den Start gehen kann steht… Positiv getesteter Manuel Feller muss auf Heimrennen verzichten. weiterlesen

FIS Renndirektor Markus Waldner: Das größte Problem was wir zurzeit haben ist Covid-19.
FIS Renndirektor Markus Waldner: Das größte Problem was wir zurzeit haben ist Covid-19.

FIS Renndirektor Markus Waldner stand nach dem heutigen ‚Team-Captains-Meeting‘ dem ORF für ein Interview zur Verfügung. Dabei ging es um die Ausrichtung der heutigen Abfahrt auf der Streif, über das Wetter und den zu erwartenden Schneefall in der Nacht von Freitag auf Samstag, und die immer größer werdenden Probleme mit Covid-19. FIS Renndirektor Markus Waldner:… FIS Renndirektor Markus Waldner: Das größte Problem was wir zurzeit haben ist Covid-19. weiterlesen

Daniel Yule ist der letzte Slalomsieger des Hahnenkammrennens (26. Januar 2020)
Daniel Yule ist der letzte Slalomsieger des Hahnenkammrennens (26. Januar 2020)

Abwechslung auf dem Podium: Die Top-10 der Weltcup-Slalomwertung der Herren sind nach den ersten vier Slalomrennen nur durch 80 Punkte getrennt. Es gab vier verschiedene Sieger und die 12 Podestplätze wurden von 11 verschiedenen Athleten belegt (nur Kristoffer Jakobsen stand mehrfach auf dem Podium). In der letzten Saison wurden die ersten sechs Slalomwettbewerbe von sechs… Ski Weltcup News: Was Sie über den Slalom der Herren in Kitzbühel wissen sollten weiterlesen