5 Dezember 2018

Sofia Goggia wurde mit dem „Gazzetta Sports Awards 2018“ ausgezeichnet

© Archivo FISI / Sofia Goggia (Photo: Marco Trovati /Pentaphoto)
© Archivo FISI / Sofia Goggia (Photo: Marco Trovati /Pentaphoto)

Am Dienstagabend lud die italienische Sportzeitung Gazzetta dello Sport zum großen Galaabend in die Infront Studios von Mailand ein. Auf dem Programm stand die Vergabe der „Gazzetta Sports Awards 2018“, für die besten Sportler des Jahres.

Durch den Abend führte die bekannte Fernsehmoderatorin Diletta Leotta (Sky Sports Italia). Zum „Sportler des Jahres“ wurde der Leichtathletik-Sprinter Filippo Tortu gewählt. Abfahrts-Olympiasiegerin Sofia Goggia konnte sich, wie bereits im Vorjahr, den Titel der „Sportlerin des Jahres“, sichern.

Goggia, die zur Zeit wegen eines Köchelbruchs nicht in das Renngeschehen eingreifen kann, ist eine mehr als verdiente Siegerin. An erster Stelle ihrer Erfolge steht das Olympia Gold in Südkorea, dazu kommt die kleine Kristallkugel im Abfahrtsweltcup und die vielen Siege und Podestplätze im Skiweltcup.

Für die 26-Jährige aus Bergamo, ist dies ein sehr bedeutsamer Titel, der die Anerkennung in der Sport-Fachwelt reflektiert:  „Ich bin stolz und sehr dankbar für diese Auszeichnung. Im letzten Jahr zeigte ich das ich gut bin, aber dieses Jahr habe ich es vielleicht etwas mehr verdient, denn mit der olympischen Goldabfahrt und dem Abfahrtsweltcupsieg habe ich etwas für die Ewigkeit geschafft. 2018 hat mir so viel gegeben, dass ich es, auch wenn es mit einer Verletzung endete, für ein außerordentlich positives Jahr in Erinnerung behalten werde.“

Quelle: Fantaski.it

Verwandte Artikel:

Sofia Goggia ist für den Ski Weltcup Auftakt in Sölden bereit
Sofia Goggia ist für den Ski Weltcup Auftakt in Sölden bereit

Ushuaia – Das fünfwöchige Trainingslager in Südargentinien geht nun auch für Elena Curtoni, Laura Pirovano, Nadia und Nicol Delago, Roberta Melesi und Karoline Pichler zu Ende. Die Bilanz der Gruppe um Giovanni Feltrin fällt positiv aus. Die Reise der sieben in Südamerika engagierten Slalomspezialistinnen endet am 3. Oktober; zudem kehrt Olympiasiegerin Petra Vlhová nach Europa… Sofia Goggia ist für den Ski Weltcup Auftakt in Sölden bereit weiterlesen

Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle
Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle

Åre/Au – Die schwedische Skirennläuferin Sara Hector entschied sich, Åre zu verlassen und nach Österreich zu ziehen. Die Riesentorlauf-Olympiasiegerin nennt für diesen Schritt strategische Gründe. Dazu zählen die Nähe zu den Trainings- und Wettkampfstätten. Zudem träumt die 30-Jährige von einem Leben in den Alpen. Sie sprach davon, dass jetzt der Zeitpunkt dazu gekommen sei. Auch… Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle weiterlesen

Sofia Goggia und Lindsey Vonn verbindet eine außergewöhnliche Freundschaft
Sofia Goggia und Lindsey Vonn verbindet eine außergewöhnliche Freundschaft

Trient – In Trient ging das „Festival des Sports“ zu Ende. Den abschließenden Höhepunkt lieferte das Gespräch mit den zwei Skigrößen Sofia Goggia aus Italien und Lindsey Vonn aus den USA, die zu den besten Abfahrerinnen der Welt gehör(t)en. Zu Beginn redeten die beiden über die Beziehung, die an die Freundschaft eines Roger Federer mit… Sofia Goggia und Lindsey Vonn verbindet eine außergewöhnliche Freundschaft weiterlesen

Federica Brignone traf Deborah Compagnoni beim „Festivals des Sports“
Federica Brignone traf Deborah Compagnoni beim „Festivals des Sports“

Trient – Wenn man die Kunst des perfekten Skifahrens auf zwei italienische Ski-Asse minimiert, kommen einem gleich die bodenständige Deborah Compagnoni und die authentisch bleibende Federica Brignone in den Sinn. Die diesjährige Ausgabe des „Festivals des Sports“ hat zwei Wintersportchampions auf die Bühne gebracht, die sich immer schon sehr geschätzt haben. Compagnoni, ihres Zeichens dreifache… Federica Brignone traf beim „Festivals des Sports“ auf Deborah Compagnoni weiterlesen

Dominik Paris und Aksel Lund Svindal beim „Festivals dello Sport“ (Foto © Georg Pircher)
Dominik Paris und Aksel Lund Svindal beim „Festivals dello Sport“ (Foto © Georg Pircher)

Trient – Der Südtiroler Skirennläufer Dominik Paris war gemeinsam mit seinem langjährigen Widersacher und Freund Aksel Lund Svindal bei der diesjährigen Auflage des „Festivals dello Sport“ zu Gast. Es war ein besonderes Treffen. Der Ultner bereitete sich bis vor kurzer Zeit in Ushuaia vor und zeigte sich zuversichtlich für die bevorstehende WM-Saison. So will er… Dominik Paris will im WM-Winter 2022/23 um Kristall und Medaillen kämpfen weiterlesen