10 Dezember 2019

Sportler des Jahres: Wendy Holdener, Corinne Suter und Beat Feuz in der Endausscheidung

Sportler des Jahres: Wendy Holdener, Corinne Suter und Beat Feuz in der Endausscheidung
Sportler des Jahres: Wendy Holdener, Corinne Suter und Beat Feuz in der Endausscheidung

Mit Wendy Holdener, Corinne Suter und Beat Feuz stehen zwei Athletinnen und ein Athlet von Swiss-Ski in der Endausmarchung bei der Wahl zur Sportlerin respektive zum Sportler des Jahres. Sie gehören zu den zwölf Finalisten, die anlässlich der Sports Awards dem TV-Publikum am 15. Dezember präsentiert werden.

Bei den Männern tritt Beat Feuz gegen Jérémy Desplanches (Schwimmen), Roger Federer (Tennis), Nino Schurter (Mountainbike), Christian Stucki (Schwingen) und Julien Wanders (Leichtathletik) an. Bei den Frauen gehören neben Wendy Holdener, der Siegerin von 2017, und deren Swiss-Ski Teamkollegin Corinne Suter auch Belinda Bencic (Tennis), Mujinga Kambundji (Leichtathletik), Léa Sprunger (Leichtathletik) und Daniela Ryf (Triathlon) zu den Nominierten.

Sports Awards 2019 – Sportler des Jahres: Nominierter Swiss-Ski Athlet

Beat Feuz sicherte sich im letzten Winter zum zweiten Mal in Folge die kleine Kristallkugel in der Abfahrtswertung. Der Emmentaler verdiente sich den Sieg in seiner Paradedisziplin dank einer eindrücklichen Konstanz: Er gewann ein Rennen – die Abfahrt von Beaver Creek –, war nie schlechter klassiert als Sechster und stand in sechs von acht Abfahrten auf dem Podium. Bei den Klassikern in Wengen und Kitzbühel wurde er jeweils Zweiter. Die von Schneefall und Nebel begleitete WM-Abfahrt in Åre beendete Feuz als Vierter.

Sports Awards 2019 – Sportlerinnen des Jahres: Nominierte Swiss-Ski Athletinnen

Wendy Holdener hat auch in der Saison 2018/19 bewiesen, dass sie zu den besten Skifahrerinnen der Welt gehört. An den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Åre gewann die Schwyzerin wie zwei Jahre zuvor in St. Moritz in der Kombination die Goldmedaille. Damit war sie die erste Schweizerin seit Vreni Schneider 1989, die einen WM-Titel erfolgreich verteidigen konnte. Im Weltcup fuhr Holdener achtmal aufs Podest. Am Ende reichte es ihr zu Platz 3 im Gesamtweltcup.

Corinne Suter ist in der letzten Saison endgültig der Durchbruch an die Weltspitze gelungen. Am wichtigsten Anlass des Winters belohnte sich die Schwyzerin gleich doppelt. Mit Silber in der Abfahrt und Bronze im Super-G war Suter an den Ski-Weltmeisterschaften in Åre aus Schweizer Sicht die grosse Figur. Zwei Speed-Medaillen an den gleichen Titelkämpfen waren zuvor 32 Jahre lang keiner Fahrerin von Swiss-Ski mehr gelungen. Als Abfahrts-Dritte in Crans-Montana und beim Saisonfinale in Soldeu erreichte sie nach der WM die ersten beiden Weltcup-Podestplätze ihrer Karriere.

Die Auszeichnungen werden am 15. Dezember im Rahmen einer TV-Gala in den Studios von Schweizer Radio und Fernsehen in Zürich vergeben. In der Livesendung (ab 20.05 Uhr auf SRF 1, RTS Deux und RSI LA 2) können die Zuschauer die Sieger per Televoting mitbestimmen. Die Vorauswahl der je sechs Nominierten haben die Schweizer Spitzensportlerinnen und -sportler sowie die Sportmedien getroffen.

Während der Livesendung werden zudem die Preisträger in den Kategorien Team, Paralympische Sportler, Trainer und MVP geehrt.

Quelle:  Swiss-Ski.ch

Verwandte Artikel:

Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr feiern österreichischen Doppelsieg bei der Abfahrt von Lake Louise
Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr feiern österreichischen Doppelsieg bei der Abfahrt von Lake Louise

Bei der ersten Abfahrt der Saison im kanadischen Lake Louise konnte der ÖSV einen Doppeltriumph feiern. Der Sieg ging an Matthias Mayer, der sich um 23 hundertstel Sekunden gegen Vincent Kriechmayr durchsetzen konnte. Dritter wurde Beat Feuz aus der Schweiz. Der Kärntner Doppelolympiasieger Matthias Mayer ging mit Startnummer sieben ins Rennen, wählte eine optimale Linie… Ski Weltcup News: Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr feiern österreichischen Doppelsieg bei der Abfahrt von Lake Louise weiterlesen

Kjetil Jansrud möchte noch ein Weltcuprennen für sich entscheiden
Kjetil Jansrud möchte noch ein Weltcuprennen für sich entscheiden

Oslo – Der 36-jährige norwegische Skirennläufer Kjetil Jansrud verbrachte die Hälfte seines Lebens im Ski Weltcup. Er hat angekündigt, dass die bevorstehenden Olympischen Winterspiele in China seine letzten sein werden. Die Frage ist offen, ob es auch sein letzter Winter als alpiner Skirennläufer sein wird. Der Speedspezialist ist einer der erfolgreichsten Skirennläufer aller Zeiten. Er… Ski Weltcup News: Kjetil Jansrud möchte noch ein Weltcuprennen für sich entscheiden weiterlesen

Vincent Kriechmayr denkt nicht an den Gesamtweltcup
Vincent Kriechmayr denkt nicht an den Gesamtweltcup

Lake Louise – Am heutigen Dienstag beginnt mit dem ersten Abfahrtstraining der Herren im kanadischen Lake Louise die Speedsaison im Rahmen des Ski Weltcup Winters 2021/22. Die Männer sind in Sachen sportlicher Belastung nicht zu beneiden. In den nächsten zehn Tagen finden gleich zehn Rennen auf nordamerikanischen Schnee statt. Abfahrts- und Super-G-Weltmeister Vincent Kriechmayr aus… Vincent Kriechmayr denkt nicht an den Gesamtweltcup weiterlesen

Ariane Rädler möchte beim Speedsaisonauftakt in Lake Louise aufs Podest klettern (Foto: © Ariane Rädler / Instagram)
Ariane Rädler möchte beim Speedsaisonauftakt in Lake Louise aufs Podest klettern (Foto: © Ariane Rädler / Instagram)

Copper Mountain – Die österreichische Ski Weltcup Rennläuferin Ariane Rädler ging im letzten Winter bei der Ski-WM in Cortina d’Ampezzo sowohl im Super-G als auch in der Kombination an den Start. Die Vorarlbergerin freut sich nun, dass es endlich mit den Rennen in der Olympiasaison 2021/22 los geht. Die 26-Jährige blickt auf einen guten Sommer… Ariane Rädler möchte beim Speedsaisonauftakt in Lake Louise aufs Podest klettern weiterlesen

Wendy Holdener verpasste beim Levi Slalom am Sonntag als Vierte knapp das Podest
Wendy Holdener verpasste beim Levi Slalom am Sonntag als Vierte knapp das Podest

Levi – Auch wenn Wendy Holdener als Vierte des heutigen Slaloms in Levi knapp am Podest vorbeischrammte, kann sie glücklich sein. Im TV-Interview mit den Kollegen vom Schweizer Fernsehen meinte sie, dass diese Platzierung ein Schritt in die richtige Richtung sei und sie mehr angegriffen und risikoreicher unterwegs war. Aufgrund der Vorgeschichte mit den gebrochenen… Ski Weltcup News: Auf Wendy Holdener und Michelle Gisin ist Verlass weiterlesen

Banner TV-Sport.de