29 September 2021

Stefano Gross hat für die nächsten beiden Saisonen große Pläne

Stefano Gross hat für die nächsten beiden Saisonen große Pläne (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)
Stefano Gross hat für die nächsten beiden Saisonen große Pläne (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)

Peer – In der belgischen Skihalle-Halle von Peer sind die italienischen Slalomspezialisten im Einsatz. Stefano Gross aus dem Fassatal ist auch mit von der Partie. Die Saison 2021/22, die dieses Mal erst Mitte Dezember beginnt, rechnet vor, dass es im Dezember zwei Torläufe und vorher kein Rennen in Levi gibt. Auch wenn man etwas später in den Winter startet, ist es wichtig sich, dass man auf den Punkt seine Leistung abrufen kann.

Die Rennen in Val d’Isère und Madonna di Campiglio werden sicher spannend. Man muss von Beginn an schnell und gut sein. Der Trentiner scheint auf Rang 26 in der Startliste auf und hat nach dem Karriereende des Franzosen Jean-Baptiste Grange einen Platz dazugewonnen. Schon bei den ersten Einsätzen will Gross sich verbessern, ehe es im arbeitsintensiven Januar richtig rund geht und im ganzen Monat viele Bewerbe auf dem Programm stehen.

Im Februar stehen die Olympischen Winterspiele in Peking auf dem Programm. Der vierte Rang in Sotschi ist zwar keine schlechte Platzierung, doch der Italiener weiß, dass im Zeichen der fünf Ringe nur die ersten drei Positionen zählen. Bei der Heim-WM in Cortina d’Ampezzo lag er bei zwei Zwischenzeiten vorne. Jetzt will der 35-jährige Veteran im Kreise der Squadra Azzurra anpacken. Er hat im Ski Weltcup gewonnen und fuhr auch mehr als einmal unter die besten Drei. Die Zeit ist reif, sich auch ein olympisches Edelmetall um den Hals hängen zu lassen. Das Ziel ist grundlegend, und der Ladiner will konkurrenzfähig sein und richtig gut abschneiden.

Bei der Ski-WM 2023 in Courchevel will er auch mit Engagement und Entschlossenheit punkten. Sowohl das Großereignis im Reich der Mitte als auch in Frankreich werden ihn voll fordern. Nach den Einheiten in Peer werden seine Teamkollegen und er zwischen Les Deux Alpes und Saas Fee pendeln und 15 Tage Ski fahren. Gross kennt keine Pausen; an erster Stelle steht die sportliche Arbeit, die gut ist. Körperlich geht es dem erfahrenen Torläufer aus Italien gut, und die Begeisterung ist groß – die Vorfreude ebenso.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: raceskimagazine.it

Verwandte Artikel:

LIVE: 1. Super-G der Herren in Beaver Creek am Donnerstag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 19.45 Uhr
LIVE: 1. Super-G der Herren in Beaver Creek am Donnerstag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 19.45 Uhr

Beaver Creek – Auch für die Super-G-Spezialisten wird es nun ernst. Nachdem im kanadischen Lake Louise ihr erster Saisoneinsatz abgesagt wurde, bestreiten sie im US-amerikanischen Beaver Creek ihr erstes Rennen. Dabei befindet sich der Österreicher Vincent Kriechmayr sowohl in der Rolle des Gejagten als auch in der Favoritenrolle. Letzterer ist nach dem Gewinn der WM-Goldmedaille und der… LIVE: 1. Super-G der Herren in Beaver Creek am Donnerstag – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 19.45 Uhr weiterlesen

LIVE: 3. Abfahrtstraining der Damen in Lake Louise 2021, Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 20.30 Uhr
LIVE: 3. Abfahrtstraining der Damen in Lake Louise 2021, Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 20.30 Uhr

Wenn wir einen Blick auf die Wettervorhersage für Donnerstag werfen, scheint es schier unmöglich, dass das 3. Abfahrtstraining der Damen stattfinden kann. Vor allem die Sturmböen die in der Spitze 70km/h erreichen sollen und der erwartete starke Schneefall in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wird eine Pistenpräparation kaum möglich machen. Auch wenn man beim… LIVE: 3. Abfahrtstraining der Damen in Lake Louise 2021, Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 20.30 Uhr weiterlesen

Vincent Kriechmayr geht als Mitfavorit in die Super-G Rennen am Donnerstag und Freitag
Vincent Kriechmayr geht als Mitfavorit in die Super-G Rennen am Donnerstag und Freitag

Auf die Ski Weltcup Speed-Herren wartet an diesem Wochenende in Beaver Creek ein wahres Mammutprogramm. So stehen am Donnerstag und Freitag zwei Super-G Rennen auf dem Programm; am Samstag und Sonntag finden auf der „Birds of Prey“ zwei Abfahrten statt. Heute wollen wir einen Blick auf die Favoriten der beiden Super-G Rennen wagen, die auf… Ski Weltcup News: Was Sie über den Super-G der Herren in Beaver Creek wissen sollten. weiterlesen

Ski Weltcup News: Die Geschichte der „Birds of Prey“ in Beaver Creek
Ski Weltcup News: Die Geschichte der „Birds of Prey“ in Beaver Creek

Die Birds of Prey Rennstrecke in Beaver Creek wurde im Sommer 1997 in Vorbereitung auf die Alpinen Skiweltmeisterschaften 1999 gebaut.  Die Raubvogelpiste wurde vom olympischen Abfahrts-Goldmedaillengewinner Bernhard Russi aus der Schweiz entworfen und beginnt westlich der Spitze des Sessels Nr. 8 und endet am Fuße des Red Tail am Zusammenfluss der Sessel Nr. 10 und… Ski Weltcup News: Die Geschichte der „Birds of Prey“ in Beaver Creek weiterlesen

Max Franz kann sich über Bestzeit beim einzigen Abfahrtstraining in Beaver Creek freuen.
Max Franz kann sich über Bestzeit beim einzigen Abfahrtstraining in Beaver Creek freuen.

Beaver Creek – Heute Abend fand der Abfahrtsprobelauf der Herren auf der „Birds of Prey“ statt. Dabei war der Österreicher Max Franz in einer Zeit von 1.39,91 Minuten der Schnellste. Der Kärntner fühlt sich auf nordamerikanischem Schnee pudelwohl und bewies eindrucksvoll, dass seine Rückenschmerzen wohl der Vergangenheit angehören. Gut präsentierte sich der Franzose Matthieu Bailet,… Max Franz fuhr im Abfahrtstraining von Beaver Creek allen auf und davon weiterlesen

Banner TV-Sport.de