2 Oktober 2019

Stefano Gross peilt die Top-7 im Slalom an

Stefano Gross peilt die Top-7 im Slalom an (Foto: © Stefano Gross / Instagram)
Stefano Gross peilt die Top-7 im Slalom an (Foto: © Stefano Gross / Instagram)

Saas Fee – Die gute Nachricht zuerst. Stefano Gross ist wieder zurück. Der 33-jährige Slalomspezialist wird nach sechsmonatiger Unterbrechung wieder das intensive Mannschaftstraining aufnehmen. Der italienische Skirennläufer verletzte sich am rechten Kreuzband im November. Die Lage verschlimmerte sich, weil er weiterfuhr. Er wurde von unseren Kollegen von neveitalia.it interviewt. So berichtete Gross, dass er seit ein paar Wochen wieder auf den Skiern steht und vier Tage alleine fuhr. Auf dem Stilfser Joch schaute er, wie sein Knie reagieren würde und im Schnalstal konnte er gut arbeiten. Jetzt ist er mit seinen Teamkollegen nach Saas Fee gefahren. Auch wenn die Einheiten etwas individuell abgestimmt sind, ist es positiv, wieder ein Teil der Gruppe zu sein.

Auf die Frage, was er im Sommer machte, meinte Gross, dass er nach der Operation etwas mehr als drei Monate in Parma beim FISI-Physiotherapeut und -Osteopath Luca Caselli zu Gast war. Wird der Italiener in Levi starten? Er wird, auch wenn es noch anderthalb Monate bis zum Rennen in Finnland sind, alles versuchen, um dabei zu sein. In Bezug auf Marcel Hirschers Rücktritt meinte der Mann aus dem Trentino, dass es schade ist, dass der Österreicher aufgehört hat. Viele Menschen verfolgten wegen dem achtfachen Ski Weltcup Gesamtweltcupsieger die Rennen und für die Athleten war es ein zusätzlicher Anreiz, gegen ihn zu fahren. Des Weiteren sei es nicht einfach, als Siegläufer abzutreten. Auf die nächste Frage, wer die kleine Kristallkugel gewinnen wird, glaubt Gross, dass Henrik Kristoffersen und Clement Noel es schaffen können, aber auch andere Athleten können in die Entscheidung eingreifen.

Auf das Karriereende von Felix Neureuther angesprochen, betonte der azurblaue Skirennläufer, dass er sich mit dem Deutschen gut verstanden hat und eine engere Beziehung pflegte. Und auch wenn keine Welttitelkämpfe und Olympischen Winterspiele anstehen, will Gross vorne mit dabei sein, einen Platz unter den Top-7 anstreben und in allen zehn Weltcuprennen, die stattfinden, das Beste aus sich herausholen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Vom 28. bis 30. September 2022 fanden die FIS-Komiteesitzungen in Zürich (SUI) statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren der Covid-19-Pandemie wurden sie wieder persönlich, Auge in Auge, abgehalten. Wie üblich war der Freitag zum Abschluss der intensiven Sitzungswoche dem alpinen Weltcup gewidmet. Kalender 2022/2023 Die meisten Veranstaltungen im Kalender 2022/2023 sind gleich geblieben. Es… Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich weiterlesen

Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)
Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die sich emsig auf den neuen Winter vorbereitet, freut sich, dass der Speedauftakt einen Monat früher als normal auf dem Kalender steht. Die 31-Jährige hat in der Vorbereitungszeit einen völlig neuen Weg eingeschlagen und möchte sich der Weltcupspitze wieder annähern. Im letzten Winter belegte sie bei… Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein weiterlesen

Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23
Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23

man viele Trainingseinheiten. Österreichs Speedspezialisten wie beispielsweise Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer schnallten schon im August ihre Trainingslatten an. Ihr eidgenössische Konkurrent Beat Feuz ließ sich Zeit und hat, weniger Trainingskilometer abgespult, zumal er erst sehr viel später ins Geschehen eintrat und in Zermatt seine Zelte aufschlug. Feuz betont, dass er einem jungen Skirennläufer seine… Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23 weiterlesen

Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen
Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen

Radenthein – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat mit den Speed-Assen Matthias Mayer und Co. eine Vorbereitungswoche abgespult. Der Kärntner will das Gelernte unter Beweis stellen und vermehrt auch bei Super-G’s sein Können zeigen. In der vergangenen Saison erwies sich ein Einriss des Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk lange als Hindernis. Erst zum Ende… Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen weiterlesen

Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia
Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia

Vail – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die in der letzten Saison den Gesamtweltcup für sich entschieden hat, wird im kommenden Winter ihr Hauptaugenmerk auf die technischen Disziplinen Slalom und Riesentorlauf richten. Da sie auch in den schnellen Disziplinen gearbeitet hat, wird sie die Abfahrten nicht ganz ausklammern. Sie konnte in Chile sehr gut trainieren.… Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia weiterlesen