16 Mai 2020

Steirische Sportlerin des Jahres: Nici Schmidhofer

Steirische Sportlerin des Jahres: Nici Schmidhofer (Foto © Nicole Schmidhofer / Facebook)
Steirische Sportlerin des Jahres: Nici Schmidhofer (Foto © Nicole Schmidhofer / Facebook)

Graz, am 14. Mai 2020.- Das Land Steiermark vergibt jährlich Auszeichnungen für Personen und Mannschaften, die hervorragende sportliche Leistungen erbracht haben. Nachdem es aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen nicht möglich war, die geplante Steirische Sporthilfe-Gala durchzuführen, hat Sportlandesrat Christopher Drexler eine alternative Form zur Überreichung der Auszeichnungen gewählt. Er ist in den vergangenen Tagen unterwegs gewesen, um die Sieger-Trophäen, einen rund 18 Kilogramm schweren bronzenen Diskuswerfer, persönlich zu überbringen.

Im Zuge dieser Tour konnte Drexler Nicole Schmidhofer (Ski Weltcup) zur Auszeichnung Sportlerin des Jahres, praktisch an ihrer Haustür gratulieren.

 

Nicole Schmidhofer gegenüber meinbezirk.at: „Es war natürlich eine sehr, sehr große Überraschung, dass der Sportlandesrat und der Sporthilfe-Geschäftsführer den Diskuswerfer bei mir daheim ganz privat vorbeigebracht haben. Ich freue mich riesig über diese Ehrung, die ja nicht selbstverständlich ist und hinter der auch eine gewisse Leistung steckt. Gerade jetzt, in dieser speziellen Situation, Sportlerin des Jahres zu sein, bedeutet sehr viel Anerkennung vom Land Steiermark. Das weiß ich sehr zu schätzen.“

Sportlandesrat Christopher Drexler fügte hinzu: „Mit ihren Erfolgen hat sich Nici diese Ehrung mehr als verdient. Ich gratuliere sehr herzlich, wünsche ihr weiterhin so großen sportlichen Erfolg und auch persönlich alles Gute. Ich danke auch dem Team der Sporthilfe für ihr Wirken, welches unseren heimischen Sportlerinnen und Sportlern gerade in der aktuellen Krisensituation zugutekommt und eine wichtige Stütze ist.“

 

Sportlandesrat Christopher Drexler: „Die Wertschätzung der großen Leistungen darf dieser Krise nicht zum Opfer fallen! Die steirischen Sportlerinnen und Sportler sowie Trainerinnen und Trainer haben in den Jahren 2019/2020 wieder großartige Leistungen erbracht. Momentan können nicht nur keine Sportveranstaltungen stattfinden, auch die große steirische Sportlergala konnte leider nicht in gewohnter Form über die Bühne gehen. Wir wollen die Ehrung unserer herausragenden Sportlerinnen und Sportler aber keinesfalls einfach ausfallen lassen. Deswegen haben wir die rund 18 Kilo schweren Diskuswerfer für unsere Sportlerinnen und Sportler des Jahres eingepackt, sind durch die Steiermark getourt und haben sie – selbstverständlich unter Wahrung der Abstands- und Schutzregeln – zu den Siegerinnen und Siegern gebracht. Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern sehr herzlich und wünsche ihnen weiterhin so großen sportlichen Erfolg wie auch persönlich alles Gute! Ich hoffe, sie alle können ihrem Sport bald wieder in gewohnter Form nachgehen.“

Die Auszeichnungen 2019/2020 im ÜberblickFolgende Auszeichnungen des Landes Steiermark für hervorragende sportliche Leistungen bzw. Leistungen für den Sport der Jahre 2019/2020 wurden auf Basis einer Empfehlung des Landessportrates von der Steiermärkischen Landesregierung beschlossen:

Sportlerin des Jahres: Nicole Schmidhofer (Ski Weltcup)
Sportler des Jahres: Vinzenz Höck (Turnen)
Behindertensportlerin des Jahres: Heike Koller (Tischtennis)
Behindertensportler des Jahres: Angelino Zeller (Paraclimbing)
Trainerin des Jahres: Hannah Suntinger (Turnen)
Trainer des Jahres: Andrej Kuzma (Basketball)
Mannschaft des Jahres: Kapfenberg Bulls (Basketball)
Special Olympics-Sportlerin des Jahres: Bettina Platzer (Bowling)

Für außergewöhnliche Leistungen wird ein Ehrengeschenk an folgende Persönlichkeiten verliehen: Gabriele Dziruni (Karate), Florian Moser (Radfahren)

Quelle: Land Steiermark

Verwandte Artikel:

Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben
Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben

Innsbruck – Am Sonntag fand in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck der Innsbruckathlon statt. Mit von der Partie war der österreichische Skirennläufer Manuel Feller, der sowohl im Slalom als auch im Riesentorlauf zu den Größen im Ski Weltcup gehört. Er freut sich immer auf das Event und berichtete in einem Interview, dass er schon beim Grazathlon… Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben weiterlesen

Manuel Gamper will mit Sara Hector und Anna Swenn-Larsson hoch hinaus (Foto: © Skidor.com)
Manuel Gamper will mit Sara Hector und Anna Swenn-Larsson hoch hinaus (Foto: © Skidor.com)

Stockholm/Ulten – Es ist beinahe zur liebgewonnenen Tradition geworden, dass Skitrainer in Schweden ihre Zelte aufschlagen. Christian Thoma hat ein Jahrzehnt im hohen Norden Europas gearbeitet und die Frauen zu Erfolgen geführt. Auf den Vinschger folgt Manuel Gamper. Der Ultner, der neben seinen Engagements in den USA und Norwegen sowohl in der Schweiz als auch… Manuel Gamper will mit Sara Hector und Anna Swenn-Larsson hoch hinaus weiterlesen

Dominik Paris geht als Erfolgsgarant für Italien in die Ski Weltcup Saison 2022/23.
Dominik Paris geht als Erfolgsgarant für Italien in die Ski Weltcup Saison 2022/23.

Mailand – Lorenzo Galli steht vor einer besonderen Herausforderung. Er führt die italienische Abfahrer-Elite in den bevorstehenden WM-Winter. Dabei kann er sich auf ein starkes Kollektiv freuen, egal ob Athleten und Trainern, mit denen er bereits zusammen gearbeitet hat. Er will erfolgsorientiert arbeiten, obgleich die persönlichen Zielsetzungen der Athleten unterschiedlich sind. Nicolo Molteni hat zum… Dominik Paris geht als Erfolgsgarant für Italien in die Ski Weltcup Saison 2022/23. weiterlesen

Neue Herausforderung für Ex-Stuhec-Coach Stefan Abplanalp (Foto: © SRF/Oscar Alessio)
Neue Herausforderung für Ex-Stuhec-Coach Stefan Abplanalp (Foto: © SRF/Oscar Alessio)

Bern – Stefan Abplanalp, der frühere Trainer der slowenischen Skirennläuferin Ilka Stuhec, wird ab der kommenden WM-Saison 2022/23 im Wechsel mit der einstigen liechtensteinischen Skirennläuferin Tina Weirather die Damenrennen kommentieren. Neben Abplanalp und Weirather gehören auch Marc Berthod und Didier Plaschy zum Expertenteam des Schweizer Fernsehens. Der 48-Jährige war zwischen 2004 und 2012 für die… Neue Herausforderung für Ex-Stuhec-Coach Stefan Abplanalp weiterlesen

Sind die Olympischen Winterspiele in Italien in Gefahr?
Sind die Olympischen Winterspiele in Italien in Gefahr?

Mailand/Cortina d’Ampezzo – Die Olympischen Winterspiele 2026 finden in Mailand und Cortina d’Ampezzo statt. Die Organisatoren haben einen Brief an Ministerpräsident Mario Draghi geschrieben und ihre Bedenken geäußert. Ferner bitten sie um ein dringendes Treffen. Es geht um die Finanzierung der Spiele. Die Sammlung privater Patenschaften, für die sich Vincenzo Novari, Vorsitzender der Milano-Cortina 2026-Stiftung… Sind die Olympischen Winterspiele in Italien in Gefahr? weiterlesen