7 Oktober 2021

Stephanie Resch will in Sölden fahren und sich durch konstant gute Ergebnisse im Europacup für höhere Aufgaben empfehlen

Stephanie Resch will in Sölden fahren und sich durch konstant gute Ergebnisse im Europacup für höhere Aufgaben empfehlen. (Foto: © Stephanie Resch / instagram)
Stephanie Resch will in Sölden fahren und sich durch konstant gute Ergebnisse im Europacup für höhere Aufgaben empfehlen. (Foto: © Stephanie Resch / instagram)

Strobl – Die österreichische Skirennläuferin Stephanie Resch glänzte vor drei Jahren beim Saison Opening in Sölden. Mit der relativ hohen Startnummer 49 raste sie auf Platz 19. Danach klopfte die Verletzungshexe bei ihr an. Nach dem zweiten Kreuzbandriss vor zwölf Monaten spekulierte die ÖSV-Athletin mit einem vorzeitigen Karriere-Ende. Doch nun ist die 25-Jährige frohen Mutes. Da sie auf dem Rettenbachferner 2018 Großes geleistet hat, geht sie zuversichtlich in die interne Qualifikation für das erste Rennen im neuen Winter.

Seit ihrem Weltcupdebüt vor mittlerweile sechs Jahren spulte die Salzburgerin nur 15 Weltcuprennen ab. Dass es nicht mehr sind, ist auch ihren beiden Kreuzbandrissen geschuldet. Derzeit läuft es für Resch recht gut, auch wenn die Rennpraxis fehlt. Zudem hat die ÖSV-Dame das Material gewechselt. Sie sagte Rossignol Lebewohl und will von nun an mit Völkl-Skier überzeugen und aus dem Vollen schöpfen.

Als Angehörige des rot-weiß-roten B-Kaders darf sie auch im A-Kader mittrainieren. Über den Europacup will sie ihr FIS-Punktekontingent aufstocken. Selbst wenn der Ski Weltcup noch nicht ihr ganz großes Ziel ist, will sie auf kontinentaler Ebene erfolgreich sein und ab November eine ähnlich gute Saison hinlegen. Das Allerwichtigste ist es jedoch, schmerzfrei zu bleiben. Dann kann sie retrospektiv auch von einem gelungenen Winter sprechen.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: krone.at

Verwandte Artikel:

Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten
Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten

Sölden – Der österreichische Skirennläufer Roland Leitinger ist mit dem zweiten Rang beim gestrigen Riesentorlauf in Sölden optimal in den Olympiawinter 2021/22 gestartet. Die Klatsche, die die ÖSV-Herren im Jahr zuvor auf dem Rettenbachferner erleben mussten, scheint vergessen. Nun will man im Riesenslalom konstant gute Leistungen abrufen. So kann man bei den nächsten Rennen durchaus… Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten weiterlesen

Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen
Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen

Sölden – Nach 24 harten Monaten freute sich die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin über ihren Sieg in Sölden. Der Triumph im Riesentorlauf ist gleichzeitig der 70. Erfolg bei einem Ski Weltcup Rennen. Die 26-Jährige dominierte das Geschehen und wirkte sichtlich gelöst. Im Zielraum wartete Mutter und Mentorin Eileen, aber auch Freund Aleksander Aamodt Kilde. Auch… Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen weiterlesen

Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft
Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft

Sölden – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami eröffnete ihren Ski Weltcup Winter 2021/22 beim Riesentorlauf in Sölden mit einem zweiten Platz. Sie kann zufrieden sein und schaut schon zuversichtlich auf die bevorstehenden Einsätze. Vor gut drei Jahren landete sie hinter der französischen Siegerin Tessa Worley mit dreieinhalb Sekunden Rückstand auf Position 14. Die Tessinerin hat… Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft weiterlesen

Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison
Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison

Manuel Feller hat zu Beginn der neuen Saison allen Grund zur Freude: Der Fieberbrunner Publikumsliebling eröffnete den Winter 2021/22 mit einem soliden 15. Platz in Sölden. Neben dieser Tatsache und dem Wissen, dass die Vorbereitungen körperlich und skitechnisch sehr gut waren, verlängerte Feller nun auch den Vertrag mit seinem Hauptsponsor, der Tiroler Hotelsoftware-Firma „Casablanca“, um… Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison weiterlesen

Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen
Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen

Sölden – Livio Magoni, der frühere Trainer von Petra Vlhová, startet nun mit der Skirennläuferin Meta Hrovat in ein neues Abenteuer. Nach der Trennung suchte der Italiener einen neuen Posten und heuerte im slowenischen Team an. Er will die vielversprechende, junge Athletin an die Spitze führen. Man möchte in Peking, wenn die Olympischen Winterspiele im… Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen weiterlesen

Banner TV-Sport.de