27 September 2019

Stephanie Venier nimmt die Kristallkugel ins Visier

Stephanie Venier mit dem neuen Kopfsponsor Technogym (Foto: © Stephanie Venier / Facebook)
Stephanie Venier mit dem neuen Kopfsponsor Technogym (Foto: © Stephanie Venier / Facebook)

Oberperfuss – Sie zählt ohne Zweifel zu den besten Abfahrerinnen der Welt. Die Rede ist von der Österreicherin Stephanie Venier. Die Tirolerin hat sich zum Ziel gesetzt, die kleine Kristallkugel und das rote Leibchen zu gewinnen. Im Vorjahr stand sie in Garmisch-Partenkirchen auf der obersten Stufe des Podests. In der Endabrechnung reichte es für Rang zwei in der Disziplinenwertung.

Die Tirolerin weiß, dass nur Siege das Patentrezept darstellen. Im Super-G will sie noch besser werden und auch eines Tages um die kleine Kristallkugel mitfahren.

Des Weiteren ist die Ski-Lady aus Oberperfuss mit dem neuen Kopfsponsor Technogym unterwegs. Im Sommer konnte Venier gut arbeiten. Die gesteckten Trainingsziele sind erreicht worden, und auch die körperliche Fitness ist vielversprechend. So gesehen kann die ÖSV-Athletin zuversichtlich auf die kommende Ski Weltcup Saison blicken.

Selbst wenn keine WM- oder Olympiamedaillen vergeben werden, will Venier topmotiviert bei den Rennen an den Start gehen. Mit Lindsey Vonn aus den USA fehlt wie bei den Herren mit Marcel Hirscher ein großer Name im Weltcup. Die Tirolerin, 25 Jahre jung und im Jahr 2017 in St. Moritz WM-Abfahrtsvizeweltmeisterin, weiß, dass die jungen Athletinnen nach vorne preschen wollen und werden.

Des Weiteren findet es die Österreicherin schade, dass Vonn nicht mehr dabei ist. Der neue Winter beginnt just im ehemaligen Wohnzimmer der US-Amerikanerin. Im kanadischen Lake Louise stehen für die Speed-Damen die ersten Rennen an. Auch wenn es nicht für eine WM-Medaille gereicht hat, schaut Venier auch auf einen sehr positiven Winter 2018/19 zurück.

Am Ende einer langen Saison standen drei rot-weiß-rote Ladies auf den ersten drei Plätzen in der Abfahrtswertung. Nici Schmidhofer landete vor Stephi Venier und Ramona Siebenhofer. Zum Drüberstreuen gab es noch den Tagessieg in Soldeu, der durch Miri Puchner eingefahren wurde. Das Gefühl war unbeschreiblich, und wer die Tirolerin kennt, weiß, dass sie dieses Erlebnis allzu gerne öfters erleben mag.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.laola1.at

Verwandte Artikel:

Österreich gewann 2022 die Olympische Goldmedaille im Nationen Team Event (Mixed Team Parallel)
Österreich gewann 2022 die Olympische Goldmedaille im Nationen Team Event (Mixed Team Parallel)

Lausanne – Wenn im Jahr 2026 die Olympischen Winterspiele in Mailand und Cortina d’Ampezzo über die Bühne gehen, könnten sich einige Fans des alpinen Skirennsports verdutzt die Augen reiben. Der Grund liegt auf der Hand. Das Internationale Olympische Komitee hat den Mannschaftsbewerb mit sofortiger Wirkung aus dem Kalender gestrichen. Vor vier Jahren holte sich das… Olympia 2026: Der Teambewerb (Nationen Team Event) fällt durch den Rost, die Kombination steht auf der Kippe weiterlesen

Augentraining soll Mauro Caviezel wieder in die Erfolgsspur bringen
Augentraining soll Mauro Caviezel wieder in die Erfolgsspur bringen

Lenzerheide – Ein Trainingssturz im Winter 2020/21 hat den schweizerischen Ski Weltcup Rennläufer Mauro Caviezel komplett aus der Bahn geworfen. Der Gewinner der kleinen Super-G-Kristallkugel in der Saison 2019/20 will aber nicht aufgeben. Zusammen mit seinem Bruder Gino will Mauro hart arbeiten und sich auf die bevorstehende Saison vorbereiten. In der vergangenen Olympia-Saison konnte der… Augentraining soll Mauro Caviezel wieder in die Erfolgsspur bringen weiterlesen

Umstrittene FIS-Präsidentenwahl: Nun ist der Internationale Sportsgerichtshof gefragt
Umstrittene FIS-Präsidentenwahl: Nun ist der Internationale Sportsgerichtshof gefragt

Lausanne – Der Internationale Sportsgerichtshof, auch TAS genannt, eröffnet das Verfahren um die Richtigkeit der Wiederwahl von Johan Eliasch. Die Wahl des FIS-Präsidenten war sehr umstritten. Vier Verbände (Schweiz, Deutschland, Österreich, Kroatien) fochten den Urnengang an, zumal keine Gegenstimmen und Enthaltungen möglich waren. Die Delegierten aus 126 Nationen hatten anlässlich des 53. Kongresses, der heuer… Umstrittene FIS-Präsidentenwahl: Nun ist der Internationale Sportsgerichtshof gefragt weiterlesen

Hahnenkamm News: Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux freuen sich über ihre Gondeln (Foto: © Hahnenkamm.com)
Hahnenkamm News: Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux freuen sich über ihre Gondeln (Foto: © Hahnenkamm.com)

Zwei französische Ausnahmeathleten, drei Triumphe auf dem Ganslern. Am Freitag haben Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux ihre Gondeln der Hahnenkammbahn in Empfang genommen. Die Kabinen mit ihren Namen ziehen auf der Hahnenkammbahn schon einige Jahre ihre Runden. Aber am Freitag war es endlich so weit, dass Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux ihre Gondeln auch persönlich… Hahnenkamm News: Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux freuen sich über ihre Gondeln weiterlesen

Ivan Basso, Dominik Paris, Alberto Contador, Marta Bassino und Mike Maric (Foto: © Georg Pircher)
Ivan Basso, Dominik Paris, Alberto Contador, Marta Bassino und Mike Maric (Foto: © Georg Pircher)

Bormio – Vor einiger Zeit ging in Bormio der Lebensmittelgipfel über die Bühne. Zwischen Inflation, Krieg und Pandemie wurde auch über Szenarien und Entwicklungsstrategien für italienische Agrarnahrungsmittel diskutiert. Insgesamt wurden vom „The European House – Ambrosetti“ organisierten Forum fünf Hauptthemen angeschnitten. So kam auch das Begriffspaar Sport und Gesundheit zur Aussprache. In der von Andrea… Lebensmittel-Gipfel mit Marta Bassino und Dominik Paris weiterlesen