Home » Alle News, Damen News, Herren News, Top News

Swiss-Ski News: Kampf um Kristall in Lenzerheide

Spannender Kampf um Kristall in Lenzerheide

Spannender Kampf um Kristall in Lenzerheide

Mit dem Weltcup-Finale steht in Lenzerheide vom 17. bis 21. März das letzte Saison-Highlight für die Alpinen auf dem Programm. Mehrere Athletinnen und Athleten von Swiss-Ski befinden sich noch mitten im Kampf um die Weltcup-Kristallkugeln.

Im vergangenen Winter endete eine 31-jährige Vorherrschaft Österreichs in der Weltcup-Nationenwertung. Nach mehr als drei Jahrzehnten gelang es dem Swiss-Ski Team, die Trophäe für die beste Alpin-Nation zurückzuerobern. Und auch in dieser Saison liegt das Schweizer Alpin-Team aussichtsreich im Rennen um die begehrte Trophäe: 13 Wettkämpfe vor Saisonende beträgt der Vorsprung der Schweiz auf das zweitplatzierte Österreich 1099 Zähler. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern ist Swiss-Ski aktuell die Nummer 1 im Alpin-Weltcup.

In Lenzerheide gelangen vom 17. bis 21. März insgesamt neun Wettkämpfe zur Austragung. Zunächst stehen je Geschlecht eine Abfahrt und ein Super-G im Programm, danach der Team Event und am letzten Weltcup-Wochenende die Riesenslaloms und Slaloms. Die Ausgangslage im Kampf um die Kristallkugeln verspricht dabei viel Spannung.

 

Gesamtweltcup

Männer:  Sechs Rennen vor Schluss liegt Marco Odermatt nach seinem erfolgreichen Wochenende in Saalbach nicht einmal mehr 100 Punkte hinter dem Führenden Alexis Pinturault zurück. Den Nidwaldner und den Franzosen trennen lediglich noch 81 Zähler.

Frauen:  Lara Gut-Behrami nimmt die letzten Saisonrennen als Führende in der Overall-Wertung in Angriff. Die Tessinerin weist sechs Rennen vor Schluss eine kleine Marge von 36 Punkten gegenüber der zweitplatzierten Slowakin Petra Vlhova auf.

Abfahrt

Männer:  Vor dem Saisonfinale in Lenzerheide weist Beat Feuz als Leader in der Disziplinenwertung 68 Zähler Vorsprung gegenüber Matthias Mayer auf. Selbst wenn der Österreicher gewinnen sollte, reicht Feuz indes ein 8. Platz, um als zweiter Fahrer nach Franz Klammer Mitte der Siebzigerjahre den Abfahrts-Weltcup viermal in Folge für sich zu entscheiden. Schlechter als Achter war Feuz seit Mitte März 2017 in einer Weltcup-Abfahrt nur einmal – Ende Dezember als Zehnter in Bormio.

Frauen:  Corinne Suter hat vor dem letzten Rennen in Lenzerheide 70 Zähler Rückstand auf die Leaderin Sofia Goggia (ITA), die verletzt ausfällt. Lara Gut-Behrami liegt derweil 97 Zähler hinter Goggia zurück. Beide Schweizerinnen können also noch die kleine Kristallkugel gewinnen. Die Weltmeisterin Corinne Suter braucht hierfür einen 2. Platz, Lara Gut-Behrami benötigt für den Disziplinensieg Rang 1 in der Abfahrt von Lenzerheide. Gleichzeitig ist sie darauf angewiesen, dass Corinne Suter maximal Dritte wird.

Super-G

Männer:  Der österreichische Weltmeister Vincent Kriechmayr befindet sich im Kampf um die kleine Kristallkugel in einer ausgezeichneten Position. Zum Finale in Lenzerheide tritt er mit einem Vorsprung von 83 Punkten auf Marco Odermatt an. Mit seinem Sieg in Saalbach sorgte der Nidwaldner dafür, dass sich Kriechmayr die Kristallkugel nicht vorzeitig sichern konnte.

Frauen:  Lara Gut-Behrami steht vorzeitig als Disziplinensiegerin fest.

Riesenslalom

Männer:  Vor den abschliessenden beiden Rennen liegt Marco Odermatt als Zweiter nur noch 25 Zähler hinter dem Leader Alexis Pinturault (FRA).

Frauen:  Die Italienerin Marta Bassino steht vorzeitig als Disziplinensiegerin fest.

Slalom

Männer:  Zwei Rennen vor Saisonende beträgt der Vorsprung von Marco Schwarz (AUT) auf seinen ersten Verfolger Ramon Zenhäusern 146 Punkte.

Frauen:  In dieser Disziplin sind noch drei Rennen ausstehend. Petra Vlhova liegt als Führende 105 Zähler vor der viertplatzierten Michelle Gisin. Wendy Holdener (5.) hat 175 Punkte Rückstand auf die Slowakin.

 

Lenzerheide ist bereits zum sechsten Mal Austragungsort des Weltcup-Finals der Alpinen. Der Kampf in den Disziplinwertungen, im Gesamtweltcup und im Nationencup entscheidet sich auf der Weltcupstrecke «Silvano Beltrametti» am Heimberg in Parpan.

Wegen der aktuellen Covid-19-Situation wird es keine Tribünen im Zielbereich, kein Besucher-Village, keine VIP-Bereiche, kein Rahmenprogramm und keine Partys geben. Der Fokus der Veranstaltung richtet sich einzig und allein auf die Durchführung von sicheren Weltcuprennen.

So sagt OK-Präsident Peter Engler: «Auch wenn alles ein bisschen komplizierter ist als sonst, sind wir froh und dankbar, dürfen wir den Athletinnen und Athleten einmal mehr eine top-präparierte Weltcupstrecke inmitten einer unverwechselbaren Kulisse zur Verfügung stellen und damit ein Teil dieser speziellen Weltcupsaison sein. Wir setzen alles daran, dass die Region Arosa Lenzerheide als sichere Winterdestination in die Welt hinausgetragen wird.»

Fan-Video auf dem Screen im Zielraum

Wie schon in Adelboden dürfen die Athletinnen und Athleten auch in Lenzerheide auf die Unterstützung ihrer Fans zählen, und zwar dank dem Swisscom Fan-Screen im Zielraum. Skifans können zu Hause ein Fan-Video aufnehmen und auf dem Portal von Swisscom auf ski-fan.ch hochladen. Mit ein bisschen Glück erkennt man sein eingesendetes Video vielleicht sogar live im TV. Auf diese Weise macht es Swisscom möglich, dass Skifans aus aller Welt trotz der gegenwärtigen Pandemie bei der Zieleinfahrt ihrer Idole dabei sein können.

 

Quelle: www.Swiss-Ski.ch

Anmerkungen werden geschlossen.