29 März 2019

Swiss-Ski-News: Speed-Trainer Andy Evers tritt zurück

Swiss-Ski-News: Speed-Trainer Andy Evers tritt zurück (Foto: Stephan Bögli / Swiss-Ski.ch)
Swiss-Ski-News: Speed-Trainer Andy Evers tritt zurück (Foto: Stephan Bögli / Swiss-Ski.ch)

Andy Evers hat sich entschieden von seinem Amt als Speed-Trainer bei Swiss-Ski zurückzutreten. Der 51-jährige Österreicher betreute das Schweizer Speed-Team während zwei Jahren, er wechselte im Frühling 2017 vom Liechtensteiner Skiverband zu Swiss-Ski. «In den letzten Wochen reifte mein Entschluss, dass ich aus persönlichen Gründen meinen Vertrag bei Swiss-Ski kündigen werde und damit der Zeitpunkt für eine Veränderung gekommen ist. Wohin mich mein beruflicher Weg führt, ist noch offen. Ich möchte mich bei Swiss-Ski für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken», so Andy Evers.

«Andy Evers hat mir heute Vormittag seinen Rücktritt mitgeteilt. Seinen Entscheid bedaure ich, möchte mich aber herzlich für seine sehr gute Arbeit und Loyalität bedanken. Ich wünsche ihm für die Zukunft alles Gute», sagt Direktor Ski Alpin Stéphane Cattin und fügt an: «Ich werde in den nächsten Tagen die Situation zusammen mit Cheftrainer Thomas Stauffer analysieren und das weitere Vorgehen besprechen.»

Verwandte Artikel:

Sloweniens Speed-Team mit der Trainingsarbeit in Chile hochzufrieden (Foto: © Sloski)
Sloweniens Speed-Team mit der Trainingsarbeit in Chile hochzufrieden (Foto: © Sloski)

Die slowenische Speed-Nationalmannschaft hat das erfolgreiche Trainingslager in Chile beendet und ist in die Heimat zurückgekehrt. Mit der 28-tägigen Arbeit waren sowohl die Trainer als auch die Athleten mehr als zufrieden. Bei einer Pressekonferenz in den Räumlichkeiten des Skiverbandes Slowenien konnten sich die Ski-Medien über den Ablauf des Trainingslagers genauer informieren. Gregor Koštomaj, Cheftrainer:„Ich muss… Sloweniens Speed-Team mit der Trainingsarbeit in Chile hochzufrieden weiterlesen

Lina, das Töchterchen von Denise Feierabend, hat das Licht der Welt erblickt (Foto: © Denise Feierabend / Instagram)
Lina, das Töchterchen von Denise Feierabend, hat das Licht der Welt erblickt (Foto: © Denise Feierabend / Instagram)

Engelberg – Die frühere Swiss-Ski-Athletin Denise Feierabend ist Mutter geworden. Die 33-Jährige bekam ein Mädchen, das auf den Namen Lina hört. Feierabend, im Februar vor vier Jahren Teamolympiasiegerin im südkoreanischen Pyeongchang teilte die schöne wie gleichermaßen herzergreifende Nachricht in den sozialen Medien mit. Der Satz „Wie schön es wirklich ist, weiß man erst, wenn man… Lina, das Töchterchen von Denise Feierabend, hat das Licht der Welt erblickt weiterlesen

Konditionsstarke Joana Hählen will auch im WM-Winter 2022/23 erfolgreich sein
Konditionsstarke Joana Hählen will auch im WM-Winter 2022/23 erfolgreich sein

Ushuaia – Joana Hählen ist am Puck (Puls) der Zeit. Diesen Eindruck musste man gewinnen, wenn man sieht, wie die schweizerische Ski Weltcup Rennläuferin mit einigen Eishockeycracks an ihrer Kondition feilte. Auch wenn die Einheiten schweißtreibend sind und der Muskelkater garantiert ist, überwiegt der Spaß. Die Swiss-Ski-Speedlady möchte für den bevorstehenden WM-Winter fit sein. Auch… Konditionsstarke Joana Hählen will auch im WM-Winter 2022/23 erfolgreich sein weiterlesen

Ab sofort sind Tickets für alle ÖSV-Weltcupveranstaltungen erhältlich.
Ab sofort sind Tickets für alle ÖSV-Weltcupveranstaltungen erhältlich.

Bis zum traditionellen Skiweltcup-Auftakt in Sölden, der am 22. Oktober stattfindet, müssen sich die Wintersportfans noch ein paar Wochen gedulden, bereits jetzt können aber Eintrittskarten für alle Weltcupveranstaltungen des Österreichischen Skiverbandes für die Weltcupsaison 2022/23 schnell und einfach online erworben werden – und das zum ermäßigten Vorverkaufspreis! Ob Ski Alpin, Skispringen, Biathlon, Snowboard, Freeski, Nordische… Ab sofort sind Tickets für alle ÖSV-Weltcupveranstaltungen erhältlich. weiterlesen

Alexander Prast hängt nach langer, reiflicher Überlegung seine Skier an den Nagel (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Alexander Prast hängt nach langer, reiflicher Überlegung seine Skier an den Nagel (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Bozen – Der Südtiroler Skirennläufer Alexander Prast beendet mit sofortiger Wirkung seine sportliche Karriere. Das teilte der Athlet am Donnerstag mit. Wir erinnern uns mit Schrecken an den Super-G, der Mitte Dezember 2020 im französischen Val d’Isère ausgetragen wurde. Dabei verletzte er sich bei einem Sturz im rechten Knie sehr schwer. Die chirurgischen Eingriffe liefen… Alexander Prast hängt nach langer, reiflicher Überlegung seine Skier an den Nagel weiterlesen