16 April 2022

Swiss Ski News: Sportdirektoren Walter Reusser und der Blick zurück nach vorne

Swiss Ski News: Sportdirektoren Walter Reusser und der Blick zurück nach vorne
Swiss Ski News: Sportdirektoren Walter Reusser und der Blick zurück nach vorne

Olympische Spiele, Ski Weltcup, Europacup und Junioren-Weltmeisterschaften: Der vergangene Winter brachte für die Athletinnen und Athleten sowie die Betreuer von Swiss-Ski zahlreiche Highlights, aber auch Herausforderungen mit sich.

Sportdirektoren Walter Reusser (Ski Alpin) blickt auf die vergangene Saison zurück und auf die kommenden Monate voraus. Er äußerte  sich dabei über …

… einen Moment aus dem Winter 2021/22, der besonders in Erinnerung bleibt.

Walter Reusser: „Es gibt natürlich sehr viele sportliche Highlights – diese sind allgemein bekannt. Ich verzichte deshalb darauf, alle aufzuzählen. Was mir aber sonst noch besonders in Erinnerung bleibt, ist die Tatsache, dass man an den Olympischen Spielen in Peking – weit weg von zuhause – nach der Landung am Flughafen nur von Leuten umgeben war, die eingepackt waren in ihren Masken und Schutzanzügen. Wir mussten am Flughafen warten, bis wir die Resultate der Covid-Tests erhalten haben und in die Bubble eintreten durften. Dieser Moment des Wartens und des Wissens, dass nun zwei, drei Wochen auf uns zukommen, wo wir nicht wissen, was genau auf uns zukommt, ist mir nachhaltig in Erinnerung geblieben. Sehr beeindruckt haben mich in jenem Moment die Ruhe und Gelassenheit unserer Mitarbeitenden und Athletinnen, mit welchen ich im Flieger nach Peking gereist bin.“

… die Highlights der vergangenen Saison.

Walter Reusser: „Der Leuchtturm waren die Olympischen Spiele mit den neun Medaillen, die vier Athletinnen und zwei Athleten von uns erringen konnten. Es wurden grossartige Olympia- und Weltcup-Geschichten geschrieben im vergangenen Winter. Für mich ein Highlight war unsere Europacup-Saison. Diese geht manchmal etwas vergessen, weil der Fokus der breiten Öffentlichkeit natürlich auf unseren Top-Athletinnen und -Athleten liegt. Wir brauchen aber auch morgen Spitzenathletinnen und Spitzenathleten. Ich bin deshalb unglaublich stolz auf die mehr als 50 Podestplätze und 21 Siege, die wir im vergangenen Winter im Europacup herausfahren konnten. Das gibt uns eine Perspektive: Wir werden in der nächsten Saison neun zusätzliche Startplätze im Ski Weltcup haben. Ich hoffe, dass wir daraus einen grossen Nutzen ziehen können.“

… Dinge, die Unzufriedenheit hervorriefen.

Walter Reusser: „Der Aufwand für das ganze Covid-19-Management hat Spuren hinterlassen bei unseren Leuten – sie waren Ende Saison ausgelaugt. Ich denke da etwa an unsere Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, die das gesamte Testing durchgeführt haben und viel Zusatzaufwand auf sich genommen haben, um die Auflagen der FIS seriös zu erfüllen. Wir konnten das jederzeit sicherstellen – dank den Leuten, die Nacht- und Wochenend-Dienste absolviert haben, um die Tests auszuwerten, damit alles pünktlich vorlag. All das war mit extrem viel Stress verbunden. Trotz dieser Zusatzbelastung ist letztlich natürlich niemand schneller Ski gefahren – aber wir mussten es machen. Ich hoffe, dass wir diesen immensen Zusatzaufwand nun hinter uns haben.“

… den Fokus in der Vorbereitung auf die nächste Saison.

Walter Reusser: „Wenn der Erfolg da ist, werden auch die Erwartungen immer höher. Man will es noch besser machen und versucht, an der einen oder anderen Schraube zu drehen – auch wenn sie letztlich gar nicht mal so relevant ist. Der Fokus liegt deshalb auf der Beibehaltung einer gewissen Lockerheit, auf der Durchführung von guten Trainingseinheiten, auf einer guten Stimmung innerhalb des Teams sowie auf der gewinnbringenden Zusammenarbeit unter den jeweiligen Trainingsgruppen.“

Quelle:  Swiss-Ski.ch




Verwandte Artikel:

Österreich gewann 2022 die Olympische Goldmedaille im Nationen Team Event (Mixed Team Parallel)
Österreich gewann 2022 die Olympische Goldmedaille im Nationen Team Event (Mixed Team Parallel)

Lausanne – Wenn im Jahr 2026 die Olympischen Winterspiele in Mailand und Cortina d’Ampezzo über die Bühne gehen, könnten sich einige Fans des alpinen Skirennsports verdutzt die Augen reiben. Der Grund liegt auf der Hand. Das Internationale Olympische Komitee hat den Mannschaftsbewerb mit sofortiger Wirkung aus dem Kalender gestrichen. Vor vier Jahren holte sich das… Olympia 2026: Der Teambewerb (Nationen Team Event) fällt durch den Rost, die Kombination steht auf der Kippe weiterlesen

Augentraining soll Mauro Caviezel wieder in die Erfolgsspur bringen
Augentraining soll Mauro Caviezel wieder in die Erfolgsspur bringen

Lenzerheide – Ein Trainingssturz im Winter 2020/21 hat den schweizerischen Ski Weltcup Rennläufer Mauro Caviezel komplett aus der Bahn geworfen. Der Gewinner der kleinen Super-G-Kristallkugel in der Saison 2019/20 will aber nicht aufgeben. Zusammen mit seinem Bruder Gino will Mauro hart arbeiten und sich auf die bevorstehende Saison vorbereiten. In der vergangenen Olympia-Saison konnte der… Augentraining soll Mauro Caviezel wieder in die Erfolgsspur bringen weiterlesen

Umstrittene FIS-Präsidentenwahl: Nun ist der Internationale Sportsgerichtshof gefragt
Umstrittene FIS-Präsidentenwahl: Nun ist der Internationale Sportsgerichtshof gefragt

Lausanne – Der Internationale Sportsgerichtshof, auch TAS genannt, eröffnet das Verfahren um die Richtigkeit der Wiederwahl von Johan Eliasch. Die Wahl des FIS-Präsidenten war sehr umstritten. Vier Verbände (Schweiz, Deutschland, Österreich, Kroatien) fochten den Urnengang an, zumal keine Gegenstimmen und Enthaltungen möglich waren. Die Delegierten aus 126 Nationen hatten anlässlich des 53. Kongresses, der heuer… Umstrittene FIS-Präsidentenwahl: Nun ist der Internationale Sportsgerichtshof gefragt weiterlesen

Hahnenkamm News: Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux freuen sich über ihre Gondeln (Foto: © Hahnenkamm.com)
Hahnenkamm News: Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux freuen sich über ihre Gondeln (Foto: © Hahnenkamm.com)

Zwei französische Ausnahmeathleten, drei Triumphe auf dem Ganslern. Am Freitag haben Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux ihre Gondeln der Hahnenkammbahn in Empfang genommen. Die Kabinen mit ihren Namen ziehen auf der Hahnenkammbahn schon einige Jahre ihre Runden. Aber am Freitag war es endlich so weit, dass Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux ihre Gondeln auch persönlich… Hahnenkamm News: Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux freuen sich über ihre Gondeln weiterlesen

Ivan Basso, Dominik Paris, Alberto Contador, Marta Bassino und Mike Maric (Foto: © Georg Pircher)
Ivan Basso, Dominik Paris, Alberto Contador, Marta Bassino und Mike Maric (Foto: © Georg Pircher)

Bormio – Vor einiger Zeit ging in Bormio der Lebensmittelgipfel über die Bühne. Zwischen Inflation, Krieg und Pandemie wurde auch über Szenarien und Entwicklungsstrategien für italienische Agrarnahrungsmittel diskutiert. Insgesamt wurden vom „The European House – Ambrosetti“ organisierten Forum fünf Hauptthemen angeschnitten. So kam auch das Begriffspaar Sport und Gesundheit zur Aussprache. In der von Andrea… Lebensmittel-Gipfel mit Marta Bassino und Dominik Paris weiterlesen