16 April 2022

Swiss Ski News: Sportdirektoren Walter Reusser und der Blick zurück nach vorne

Swiss Ski News: Sportdirektoren Walter Reusser und der Blick zurück nach vorne
Swiss Ski News: Sportdirektoren Walter Reusser und der Blick zurück nach vorne

Olympische Spiele, Ski Weltcup, Europacup und Junioren-Weltmeisterschaften: Der vergangene Winter brachte für die Athletinnen und Athleten sowie die Betreuer von Swiss-Ski zahlreiche Highlights, aber auch Herausforderungen mit sich.

Sportdirektoren Walter Reusser (Ski Alpin) blickt auf die vergangene Saison zurück und auf die kommenden Monate voraus. Er äußerte  sich dabei über …

… einen Moment aus dem Winter 2021/22, der besonders in Erinnerung bleibt.

Walter Reusser: „Es gibt natürlich sehr viele sportliche Highlights – diese sind allgemein bekannt. Ich verzichte deshalb darauf, alle aufzuzählen. Was mir aber sonst noch besonders in Erinnerung bleibt, ist die Tatsache, dass man an den Olympischen Spielen in Peking – weit weg von zuhause – nach der Landung am Flughafen nur von Leuten umgeben war, die eingepackt waren in ihren Masken und Schutzanzügen. Wir mussten am Flughafen warten, bis wir die Resultate der Covid-Tests erhalten haben und in die Bubble eintreten durften. Dieser Moment des Wartens und des Wissens, dass nun zwei, drei Wochen auf uns zukommen, wo wir nicht wissen, was genau auf uns zukommt, ist mir nachhaltig in Erinnerung geblieben. Sehr beeindruckt haben mich in jenem Moment die Ruhe und Gelassenheit unserer Mitarbeitenden und Athletinnen, mit welchen ich im Flieger nach Peking gereist bin.“

… die Highlights der vergangenen Saison.

Walter Reusser: „Der Leuchtturm waren die Olympischen Spiele mit den neun Medaillen, die vier Athletinnen und zwei Athleten von uns erringen konnten. Es wurden grossartige Olympia- und Weltcup-Geschichten geschrieben im vergangenen Winter. Für mich ein Highlight war unsere Europacup-Saison. Diese geht manchmal etwas vergessen, weil der Fokus der breiten Öffentlichkeit natürlich auf unseren Top-Athletinnen und -Athleten liegt. Wir brauchen aber auch morgen Spitzenathletinnen und Spitzenathleten. Ich bin deshalb unglaublich stolz auf die mehr als 50 Podestplätze und 21 Siege, die wir im vergangenen Winter im Europacup herausfahren konnten. Das gibt uns eine Perspektive: Wir werden in der nächsten Saison neun zusätzliche Startplätze im Ski Weltcup haben. Ich hoffe, dass wir daraus einen grossen Nutzen ziehen können.“

… Dinge, die Unzufriedenheit hervorriefen.

Walter Reusser: „Der Aufwand für das ganze Covid-19-Management hat Spuren hinterlassen bei unseren Leuten – sie waren Ende Saison ausgelaugt. Ich denke da etwa an unsere Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, die das gesamte Testing durchgeführt haben und viel Zusatzaufwand auf sich genommen haben, um die Auflagen der FIS seriös zu erfüllen. Wir konnten das jederzeit sicherstellen – dank den Leuten, die Nacht- und Wochenend-Dienste absolviert haben, um die Tests auszuwerten, damit alles pünktlich vorlag. All das war mit extrem viel Stress verbunden. Trotz dieser Zusatzbelastung ist letztlich natürlich niemand schneller Ski gefahren – aber wir mussten es machen. Ich hoffe, dass wir diesen immensen Zusatzaufwand nun hinter uns haben.“

… den Fokus in der Vorbereitung auf die nächste Saison.

Walter Reusser: „Wenn der Erfolg da ist, werden auch die Erwartungen immer höher. Man will es noch besser machen und versucht, an der einen oder anderen Schraube zu drehen – auch wenn sie letztlich gar nicht mal so relevant ist. Der Fokus liegt deshalb auf der Beibehaltung einer gewissen Lockerheit, auf der Durchführung von guten Trainingseinheiten, auf einer guten Stimmung innerhalb des Teams sowie auf der gewinnbringenden Zusammenarbeit unter den jeweiligen Trainingsgruppen.“

Quelle:  Swiss-Ski.ch




Verwandte Artikel:

Halbzeitführung für Marco Odermatt beim Riesentorlauf in Val d‘Isère
Halbzeitführung für Marco Odermatt beim Riesentorlauf in Val d‘Isère

Val d’Isère – Am heutigen Samstag findet im französischen Val d’Isère der zweite Herren-Riesentorlauf im Skiweltcupwinter 2022/23 statt. Nach dem ersten Lauf führt der Schweizer Marco Odermatt in einer Zeit von 1.01,89 Minuten. Hinter dem Eidgenossen belegt der Österreicher Manuel Feller (+0,45) den zweiten Platz. Sehr gut präsentiert sich der Deutsche Alexander Schmid (+1,19), der… Halbzeitführung für Marco Odermatt beim Riesentorlauf in Val d‘Isère weiterlesen

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)
LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)

Val d’Isère – Im französischen Val d’Isère geht der zweite Riesentorlauf des Ski Weltcup Winters 2022/23 über die Bühne. Wenn man die letzte Saison und den ersten Einsatz in Sölden im Oktober als Vorlage hernimmt, erkennt man gleich, dass der Schweizer Marco Odermatt der ganz große Favorit ist. Doch alle Athleten kochen mit Wasser und… LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere 2022/23 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr weiterlesen

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Sestriere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.30 Uhr / Finale 13.30 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Sestriere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.30 Uhr / Finale 13.30 Uhr

Sestriere – Nachdem die Frauen in Killington nach der Absage des Rennens in Sölden ihren ersten Riesentorlauf des Skiwinters 2022/23 bestritten, sind sie wieder in die Alte Welt gereist, um in Sestriere, dem WM-Ort von 1997, beim zweiten Riesenslalom der Saison an den Start zu gehen. Am Samstag um 10.30 Uhr (MEZ) geht’s los; drei… LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Sestriere 2022/23 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 10.30 Uhr / Finale 13.30 Uhr weiterlesen

Alexis Pinturault will bei seinen Heimrennen erfolgreich sein
Alexis Pinturault will bei seinen Heimrennen erfolgreich sein

Val d’Isére – An diesem Wochenende bestreiten die Herren in Val d’Isère einen Riesentorlauf (Samstag) und einen Slalom (Sonntag). Mit von der Partie ist auch Hausherr Alexis Pinturault, der mit einem 20. Rang in Sölden eher mit einem ernüchternden Resultat in die Technikersaison gestartet ist. Dennoch zeigt die Formkurve nach oben; der dritte Platz, den… Alexis Pinturault will bei seinen Heimrennen erfolgreich sein weiterlesen

Linus Straßer möchte im Riesentorlauf punkten und im Slalom noch konstanter werden
Linus Straßer möchte im Riesentorlauf punkten und im Slalom noch konstanter werden

Val d’Isére – Der deutsche Slalomspezialist Linus Straßer wird in dieser Saison auch im Riesentorlauf an den Start gehen. Er berichtet, dass er in seiner zweiten Disziplin drei Jahre nicht gefahren ist, weil er Probleme an der Sehne in seinem linken Knie hatte. Daher musste er das Ganze ein wenig reduzieren. Der DSV-Techniker fasste mit… Linus Straßer möchte im Riesentorlauf punkten und im Slalom noch konstanter werden weiterlesen