Home » Archive

laufende Veranstaltungen: Ärger

Alle News, Damen News, Top News »

[7 Mrz 2020 | Kommentare deaktiviert für Federica Brignone und der Ärger über eine Hundertstelsekunde | ]
Federica Brignone und der Ärger über eine Hundertstelsekunde

Sicher können Sie sich noch an den Super-G der Damen in La Thuile erinnern. Federica Brignone zeigte mit Startnummer 7 einen starken Lauf, und reihte sich im Ziel eine Hundertstelsekunde hinter der der Vorarlbergerin Nina Ortlieb, und sechs Hundertstelsekunden vor der Schweizerin Corinne Suter, auf dem zweiten Platz ein.
Damit hatte die Italienerin achtzig wichtige Weltcuppunkte für den Gesamtweltcup eingefahren. Trotzdem war der Ärger über den verpassten Sieg groß. Warum, zeigt sich nun nach der Absage des Ski Weltcup Finale in Cortina d’Ampezzo.
Wäre Brignone nur um eine Hundertstelsekunde schneller gewesen, hätte …

Alle News, Herren News, Top News »

[8 Jan 2020 | Kommentare deaktiviert für „Agententeam Vlhová“ spioniert beim Training von Mikaela Shiffrin | ]
„Agententeam Vlhová“ spioniert beim Training von Mikaela Shiffrin

Flachau – In Kürze steht der Slalom der Damen in Flachau an. Die Betreuer von Petra Vlhová haben im Stillen die Trainingseinheiten von Mikaela Shiffrin beobachtet und wollen der Slowakin entscheidend helfen, den Vorjahressieg im Salzburger Land zu wiederholen.
Livio Magoni schickt in regelmäßigen Abstand Leute in die Skidestinationen, in denen die US-Lady arbeitet. Vlhová nimmt von diesen Begebenheiten nichts wahr, da sie an anderen Orten trainiert. Trotzdem werden die Abläufe Shiffrins der Slowakin mitgeteilt.
Der italienische Trainer weiß, dass es keineswegs einwandfrei ist, aber man will ja von den Besten der …

Alle News, Damen News, Herren News, Top News »

[21 Dez 2019 | Kommentare deaktiviert für Ärger vorprogrammiert: ARD und ZDF führen Werbe-Trinkflaschenverbot ein | ]
Ärger vorprogrammiert: ARD und ZDF führen Werbe-Trinkflaschenverbot ein

Gröden – Dass der alpine Skirennsport auch die Werbetrommel rührt, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Wir sehen bei den Siegerinterviews die Athletinnen und Athleten, die nach einer anstrengenden Fahrt einen Schluck aus der Getränkeflasche nehmen. ARD und ZDF haben da etwas dagegen, zumal ja auf den besagten Flaschen das Logo oder der Schriftzug eines Sponsors zu sehen ist.
Der Skirennläufer Thomas Dreßen aus Deutschland berichtete mit Unverständnis, denn die Sportler haben wenige Werbechancen. Und wenn man den Verträgen Glauben schenkt, muss man die Flaschen zum Interview mitnehmen.
Dreßens Konkurrent Dominik Paris wird …