Weiterer Tiefschlag für Asja Zenere (Foto: Instagram / Vera Tschurtschenthaler)

Stilfser Joch/Saas Fee – Die jungen italienischen Nachwuchsathletinnen und -athleten trainieren von morgen bis zum 3. Oktober auf dem Stilfser Joch, dem Gletscher zwischen Südtirol und der Lombardei. Dessen ungeachtet gibt es keinen guten Nachrichten von den Angehörigen des B-Kaders der Damen. In der Schweiz haben Frauen die letzte Woche gearbeitet. Die Europacup-Athletinnen, die den… Weiterer Tiefschlag für Asja Zenere weiterlesen

Nicht nur Asja Zenere legt am Stilfser Joch Grundstein für eine gute Saison (Foto: © Asja Zenere / Instagram)

Stilfser Joch – Vom Wochenende bis Mitte nächster Woche werden viele italienische Si Weltcup Nachwuchsrennläuferinnen und -läufer auf dem Stilfser Joch trainieren. Sie wollen hart arbeiten und sich auch für den einen oder anderen Weltcupeinsatz empfehlen. Asja Zenere, Ilaria Ghisalberti, Carlotta Da Canal, Monica Zanoner, Carlotta Welf, Heloise Edifizi, Vittoria Cappellini, Federica Lani, Giulia Abano… Nicht nur Asja Zenere legt am Stilfser Joch Grundstein für eine gute Saison weiterlesen

Weiterer Tiefschlag für Asja Zenere (Foto: Instagram / Vera Tschurtschenthaler)

Stilfser Joch – Von morgen Donnerstag bis zum kommenden Montag sind zehn azurblaue Nachwuchsathletinnen auf dem Stilfser Joch im Trainingseinsatz. Die Rede ist von der Europacup-Frauenmannschaft Italiens. Gemeinsam mit Damiano Scolari und den Technikern Daniel Dorigo, Henri Battilani und Edwin Elias Molina feilen die Damen an ihrer Frühform, die es, wenn die neue Saison beginnt,… Asja Zenere schnallt am Stilfser Joch ihrer Skier an weiterlesen

Nicht nur Asja Zenere legt am Stilfser Joch Grundstein für eine gute Saison (Foto: © Asja Zenere / Instagram)

Les Deux Alpes – Die italienischen Europacup-Damen sind von kommenden Montag an für eine Woche im französischen Les Deux Alpes im Einsatz. Neben Carlotta Da Canal, Monica Zanoner und Giulia Albano werden auch Carlotta Welf, Asja Zenere, Ilaria Ghisalberti, Federica Lani, Elina Schranzhofer, Vittoria Cappellini und Heloise Edifizi gut arbeiten. Der Koordinator Damiano Scolari wird… Nicht nur für die italienische Skirennläuferin Asja Zenere beginnt der Trainingsalltag wieder weiterlesen

Weiterer Tiefschlag für Asja Zenere (Foto: Instagram / Vera Tschurtschenthaler)

Vicenza – Im Dezember 2019 verletzte sich die aufstrebende italienische Skirennläuferin Asja Zenere bei einem Europacup-Riesentorlauf in Andalo schwer. Unmittelbar vor dem Weltcupdebüt riss sie sich das rechte Kreuzband. In der vergangenen Saison kämpfte sie sich zurück und konnte auf kontinentaler Ebene gute Ergebnisse erzielen. Nun will sie zum großen Sprung ansetzen. Am 19. Juni… Asja Zenere feiert Hochzeit und will bald im Ski Weltcup punkten weiterlesen

........ Sofia Goggia freuen sich über den Gewinn einer goldenen Schleife

Petersberg – Lange wurde die Südtiroler Skirennläuferin Karoline Pichler von einer Verletzungshexe verfolgt. Die 26-Jährige, die im Riesenslalom am erfolgreichsten ist, wurde wieder in die Weltcupgruppe aufgenommen. Vor zweieinhalb Jahren erreichte die Petersbergerin bei ihrem Heimrennen auf der Erta-Piste mit Position 16 ihre beste Platzierung im Konzert der Großen. Rein vom Talent her hätte sie… Azurblauen Damen-Kaderzusammensetzung: Elitegruppe soll in Peking Medaillen einheimsen weiterlesen

Asja Zenere hat das Lächeln wiedergefunden (Foto: Asja Zenere / Instagram)

Barzio – Über 220 Tage sind vergangen, als die junge italienische Skirennläuferin Asja Zenere beim Europacup-Riesentorlauf in Andalo zu Sturz kam und sich das Kreuzband riss. Diese Nachricht war besonders bitter, zumal sie kurz vor dem Sprung in den Ski Weltcup stand. Doch nun ist die azurblaue Athletin bereit, zu neuen großen Taten zu schreiten.… Asja Zenere hat das Lächeln wiedergefunden weiterlesen

Asja Zenere hat das Lächeln wiedergefunden (Foto: Asja Zenere / Instagram)

Valsassina – In der letzten Zeit ging es mit der jungen italienischen Skiennläuferin Asja Zenere drunter und drüber. Aber zum Glück sieht sie jetzt ein Licht am Ende des Tunnel. Die Athletin, die nun in Valsassina stationioert ist, hat viel durchgemacht. Das Riesentorlauftalent verletzte sich im Laufe des letzten Winters während des Europacuprennens in Andalo… Asja Zenere bleibt trotz aller Rückschläge zuversichtlich weiterlesen

Gesamtweltcupsiegerin Federica Brignone führt das italienische Team in den WM-Winter 2020/21 (Foto: © Archivio FISI/Gabriele Facciotti/Pentaphoto)

Mailand – FISI-Sportdirektor Max Rinaldi hat gesprochen und die Kader für die bevorstehende Ski Weltcup Saison bekanntgegeben. Unter Cheftrainer Gianluca Rulfi und dem Trainer Daniele Simoncelli werden Federica Brignone, Marta Bassino und Sofia Goggia in das Unternehmen WM-Winter starten. In der weiblichen Speedgruppe sind neben Elena Curtoni, Francesca Marsaglia, Laura Pirovano, Roberta Melesi, Verena Gasslitter… Gesamtweltcupsiegerin Federica Brignone führt das italienische Team in den WM-Winter 2020/21 weiterlesen

Asja Zenere hat das Lächeln wiedergefunden (Foto: Asja Zenere / Instagram)

Bassano del Grappa – Die italienische Ski Weltcup Rennläuferin Asja Zenere blickt mit Sorgenfalten auf den 15. Dezember 2019 zurück. Beim zweiten Europacup-Riesenslalom von Andalo lag sie zur Halbzeit vorne. 24 Stunden nach ihrem zweiten Podestplatz auf kontinentaler Ebene stand sie vor einem weiteren guten Ergebnis. Zu Beginn des Finaldurchgangs kam die 23-Jährige jedoch derart… Asja Zenere will wieder an ihre alten Leistungen anknüpfen weiterlesen

Asja Zenere hat das Lächeln wiedergefunden (Foto: Asja Zenere / Instagram)

Trient – Die italienische Skirennläufern Asja Zenere kam gestern beim Europacup-Slalom von Andalo schwer zu Sturz. Dabei riss sie sich das vordere Kreuzband und das mittlere Seitenband im Knie. Diese Hiobsbotschaft erreichte die Athletin aus Asiago heute im Krankenhaus von Trient. Zenere wusste in der letzten Zeit im Europacup zu überzeugen. Doch jetzt muss sie… Bitteres Saisonaus für italienische Nachwuchsläuferin Asja Zenere weiterlesen

Marte Monsen landete im 2. EC-Riesenslalom der Damen in Livigno auf Platz 1 (Foto: © Marte Monsen / Instagram)

Andalo – In Andalo in der norditalienischen Provinz Trient gastierten heute die Europacup-Riesenslalom-Damen. Dabei siegte die Norwegerin Marte Monsen in einer Zeit von 2.16,45 Minuten. Hinter der Wikingerin landeten die Österreicherin Elisa Mörzinger (+0,50) und die Italienerin Asja Zenere (+0,51) auf den Rängen zwei und drei. Das starke norwegische Mannschaftsresultat wurde durch Maria Therese Tviberg… Triumph für Marte Monsen beim 1. Europacup-Riesenslalom in Andalo weiterlesen

Banner TV-Sport.de