Home » Archive

laufende Veranstaltungen: Boykott

Alle News, Damen News, Top News »

[7 Apr 2021 | Kommentare deaktiviert für Wird Breezy Johnson um ihren möglichen Olympiatraum geprellt? | ]
Wird Breezy Johnson um ihren möglichen Olympiatraum geprellt?

Washington/Peking – Das Außenministerium der USA hat sich mit einigen Verbündeten zum Ziel gesetzt, einen etwaigen Boykott der bevorstehenden Olympischen Winterspiele in der chinesischen Hauptstadt Peking in den Raum zu stellen. Im Rahmen einer Diskussion will man Menschenrechtsverletzungen im Reich der Mitte besprechen. Die Besprechungen sind, auch wenn kein Zeitplan gesetzt wurde, im Gange.
Im Februar hatte ein Zusammenschluss aus 180 global agierenden Menschenrechtsgruppierungen und Repräsentanten der Minderheiten in China die Welt darauf aufmerksam gemacht, nicht an den Spielen im Zeichen der fünf Ringe teilzunehmen. Eine Teilnahme würde als Unterstützung der …

Alle News, Damen News, Top News »

[3 Mrz 2021 | Kommentare deaktiviert für Olympia 2022 in Peking: Mikaela Shiffrin denkt kritisch nach | ]
Olympia 2022 in Peking: Mikaela Shiffrin denkt kritisch nach

Vail – In den Vereinigten Staaten von Amerika werden Rufe nach einem Boykott der Olympischen Winterspiele 2022 laut. Diese finden in der chinesischen Hauptstadt Peking statt. Auch die Ski Weltcup Rennläuferin Mikaela Shiffrin, zweifelsohne eine der Besten ihrer Zunft, denkt darüber nach. Als Athletin, die zweimal Olympiagold gewinnen konnte, will sie nicht gezwungen werden, sich für die Arbeit oder die Moral zu entscheiden.
Menschenrechtsorganisationen zufolge sind viele Menschen in der Provinz Xinjiang, gelegen im Nordwesten des Reichs der Mitte, in Haftlagern eingesperrt. Auch ging die Regierung in Peking gegen demokratische Bewegungsströme …

Alle News, Herren News, Top News »

[11 Feb 2020 | Kommentare deaktiviert für Alexis Pinturault: „Seit wann ist Glück im Sport wichtiger als Leistung?“ | ]
Alexis Pinturault: „Seit wann ist Glück im Sport wichtiger als Leistung?“

Chamonix – Der französische Skirennläufer Alexis Pinturault fühlt sich nach dem Ski Weltcup Parallel-Riesentorlauf, der in Chamonix über die Bühne ging, betrogen. Der Athlet der Grand Nation kämpft mit den Norwegern Henrik Kristoffersen und Aleksander Aamodt Kilde um die große Kristallkugel.
So übte der Franzose scharfe Kritik am Parallel-Riesenslalom, sowie gegenüber der FIS. Das Format sei gefährlich und würde an ein Glückspiel erinnern. In den sozialen Netzwerken lies er seinem Ärger freien Lauf: „Ich fühle mich betrogen. Seit wann ist Glück im Sport wichtiger als Leistung? Wie gefährlich ist dieses Format, …