Kreuzbandriss: Brice Rogers Olympiawinter 2021/22 ist schon zu Ende

Annecy – Schlechte Nachrichten gibt es aus dem französischen Speedlager der Herren zu berichten. Brice Roger riss sich sein erst im Februar 2021 operiertes Kreuzband bei einem Abfahrtstraining erneut. Für ihn ist es schwer, das zu akzeptieren und zu begreifen. Er gab 1000 Prozent, doch die Olympischen Winterspiele finden wohl ohne ihn statt. Das Gefühl,… Kreuzbandriss: Brice Rogers Olympiawinter 2021/22 ist schon zu Ende weiterlesen

Ski Weltcup Saison 2021/22: Wie geht es den verletzten Skirennläufern?

Sölden – In gut 20 Tagen ertönt in Sölden der Startschuss hinsichtlich der neuen Ski Weltcup Saison 2021/22. Einige Athleten sind verletzt und müssen auf ihr Comeback warten. Sie erholen sich oder haben mit einem langsamen Aufbautraining begonnen. Es gibt auch Ski-Asse, welche die Skier noch nicht angeschnallt haben, da das genaue Datum ihrer Rückkehr… Ski Weltcup Saison 2021/22: Wie geht es den verletzten Skirennläufern? weiterlesen

Comeback: Brice Roger freut sich auf die Olympischen Spiele in Peking (Foto: Brice Roger / facebook)

Saas Fee – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Brice Roger, der sich beim Weltcuprennen in Garmisch-Partenkirchen kurz vor der Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo das Kreuzband riss, berichtet, dass er in diesem Monat zurückgekehrt ist. Zuerst verweilte er in Zermatt, bevor er das Training in Saas Fee abspulte, das heute zu Ende ging. Der Athlet aus… Comeback: Brice Roger freut sich auf die Olympischen Spiele in Peking weiterlesen

Alexis Pinturault führt als Leitwolf die Equipe Tricolore in den bevorstehenden Olympiawinter

Annecy – Der französische Skiverband hat gerade die verschiedenen Kader für die neue Saison vorgestellt. Die Blues werden dabei von Gesamtweltcupsieger Alexis Pinturault, Mathieu Faivre, Clément Noël und Tessa Worley angeführt. Doch schauen wir uns die Gruppen im Einzelnen an: Im Weltcupkader der Damen erkennen wir neben Tessa Worley auch Clara Direz, Coralie Frasse Sombet,… Alexis Pinturault führt als Leitwolf die Equipe Tricolore in den bevorstehenden Olympiawinter weiterlesen

Comeback: Brice Roger freut sich auf die Olympischen Spiele in Peking (Foto: Brice Roger / facebook)

La Plagne – Der französische Skirennläufer Brice Roger begab sich unters Messer; abermals wurde er am rechten Knie operiert. Der Athlet der Grand Nation verletzte sich bei der Ski Weltcup Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen so schwer, dass sein Traum von einer WM-Teilnahme in Cortina d’Ampezzo in buchstäblich letzter Sekunde wie eine Seifenblase zerplatzte. Roger hatte schon… Brice Roger will in sechs Monaten wieder aus dem Vollen schöpfen weiterlesen

Ryan Cochran-Siegle mit Bestzeit beim 1. Abfahrtstraining in Kitzbühel

Bormio – Am heutigen Sonntag wurde das zweite Abfahrtstraining auf der „Stelvio“ in Bormio ausgetragen. Dabei war der US-Amerikaner Ryan Cochran-Siegle nicht zu stoppen. Er benötigte für seine Fahrt eine Zeit von 1.58,38 Minuten. Hinter ihm rasten die beiden Österreicher Vincent Kriechmayr (+0,30) und Matthias Mayer (+0,34) auf die Ränge zwei und drei. Brice Roger von der Gran Nation gelang mit der Nummer 44 ein großer Wurf. Er war gleich schnell wie Mayer. Rogers – auf Position fünf abschwingender – Landsmann Matthieu Bailet (+1,06) riss schon einen vergleichsweise größeren Rückstand auf. Dominik Paris (+1,20), in Bormio fünfmal Abfahrtssieger, belegte den sechsten Platz. …..

Große Ehre für Kjetil Jansrud: Norwegischer Fahnenträger bei den Olympischen Winterspielen

Bormio – Der französische Skirennläufer Nils Alphand kam beim heutigen Abfahrtstraining in Bormio zu Sturz. Dabei verletzte er sich am rechten Knie. Der Angehörige der Equipe Tricolore wird nach Hause zurückkehren, um sich ärztlich untersuchen zu lassen. Sein Teamkollege Brice Roger landete indessen im Fangnetz und brach sich einen Zahn ab. Er wird bei den… Mögliche Knieverletzung stoppt Nils Alphand – Kjetil Jansrud verzichtet wohl auf Bormio Abfahrt weiterlesen

Alexis Pinturault geht eine Beziehung mit der „Stelvio“ ein

Bormio/Semmering – Wenn nach Weihnachten die Speedherren nach Bormio reisen, um ihre zu viel genaschten Weihnachtskekse zu verbrennen, wird auch eine sehr konkurrenzfähige und ehrgeizige Delegation aus Frankreich an den Start gehen. Sogar Alexis Pinturault hat sich vor genommen, den Super-G zu bestreiten, um seine Führung in der Gesamtwertung zu verteidigen und dem Angriff des… Alexis Pinturault geht eine Beziehung mit der „Stelvio“ ein weiterlesen

...... und Aleksander Aamodt Kilde

Val d’Isère – Am heutigen Donnerstag wurde der erste Zeitlauf der Herren hinsichtlich der am Samstag stattfindenden ersten Weltcup-Abfahrt der Saison 2020/21 ausgetragen. In einer Zeit von 2.05,59 Minuten war der Norweger Aleksander Aamodt Kilde klar der Schnellste. Dahinter klassierten sich mit Nils Alegre (+0,76), Johan Clarey (+0,98) und Nicolas Raffort (+1,02) drei Hausherren auf den Rängen zwei bis vier. Der größte Teil der Rennläufer nutze das erste Zeittraining um die „OK-Piste“ kennenzulernen. Die niedrigen Startnummern waren aufgrund des Neuschnees in der Nacht etwas benachteiligt, da sich zu Beginn der Trainingseinheit die Strecke noch etwas langsamer präsentiere. Ansonsten fand das erste Abfahrtstraining unter guten Bedingungen statt, jedoch soll sich das Wetter in der Nacht von Freitag auf Samstag drehen.

Der nationale Lockdown bringen Alexis Pinturault & Co. in Schwierigkeiten

Annecy – Die französischen Ski Weltcup Asse sind nicht zu beneiden. Aufgrund des coronabedingten Lockdown gibt es für viele Athleten Probleme, die das Training auf den heimischen Gletschern wie etwa in Tignes betrifft. Bis zur letzten Woche hat die Equipe Tricolore dort gearbeitet. Alexis Pinturault, Clement Noel und Co. müssen sich an die schwere Lage… Der nationale Lockdown bringen Alexis Pinturault & Co. in Schwierigkeiten weiterlesen

Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer

Sölden – Am 18. Oktober 2020 starten die Weltcup Herren in Sölden mit einem Riesenslalom in die Ski Weltcup Saison 2020/21. Während sich viele Rennläufer intensiv auf den WM-Winter vorbereiten konnten, mussten einige Athleten nach Verletzungen erst wieder in die Spur finden, oder konnten verletzungsbedingt noch überhaupt kein Trainingsprogramm abspulen. Wir schauen einmal in die… Vor dem Saisonstart 2020/21: Die Krankenakten der Ski Weltcup Herren weiterlesen

Comeback: Brice Roger freut sich auf die Olympischen Spiele in Peking (Foto: Brice Roger / facebook)

Zermatt – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Brice Roger, der sich Mitte Mai einer Knie-OP unterziehen musste, stand heute wieder mit seinen Kollegen der Speed-Delegation auf den Brettern. Ort des Geschehens ist das Trainingslager im schweizerischen Zermatt. Es gab einige Probeläufe in Les Deux Alpes, aber auch in Cervinia. Aber nun ist der Angehörige der… Alles Roger bei Brice Roger? Schnee-Comeback verläuft nach Plan weiterlesen

Schwerer Trainingssturz von Adrien Théaux in Copper Mountain bringt Saison-Aus mit sich. (© HEAD / Gabriele Facciotti / AGENCE ZOOM)

Annecy – Wie berichtet, werden die französischen Ski Weltcup Asse um Mathieu Faivre und Victor Muffat-Jeandet nicht nach Übersee reisen. Sie werden in Europa bleiben. Am Montag arbeiten die Speed-Herren auf dem Gletscher in Zermatt und werden für fünf Tage dortbleiben. In der Schweiz arbeiteten bereits die azurblauen Skirennläufer und andere. Adrien Théaux ist noch… Adrien Théaux und Brice Roger sind in Zermatt noch nicht dabei weiterlesen

Der Sieg beim EC-Riesentorlauf in Zinal geht an Cyprien Sarrazin

Les Deux Alpes/Zermatt – Freud und Leid gehören im Sport eng zusammen. Auf diesen kurzen Satz kann man das heutige Geschehen innerhalb der Equipe Tricolore zusammenfassen. Man kann auch sagen, dass es bei den folgenden Zeilen um eine gute und eine schlechte Nachricht handelt. Brice Roger, seines Zeichens ein Speedspezialist, ist nach einer langen Zeit… Cyprien Sarrazin muss verletzt eine Zwangspause einlegen, Brice Roger stößt zum Speedteam weiterlesen

Schwerer Trainingssturz von Adrien Théaux in Copper Mountain bringt Saison-Aus mit sich. (© HEAD / Gabriele Facciotti / AGENCE ZOOM)

Séez – Adrien Théaux blickt auf eine sehr abenteuerliche Saison 2019/20 zurück. Zuerst musste er seinen Winter aufgrund einer schweren Knieverletzung während einer Trainingsfahrt im Januar abbrechen. Dann standen Operationen und Eingriffe auf dem Programm. Ferner wurde er positiv auf das Coronavirus getestet. Dadurch blieb er einen Monat ohne Geschmacks- und Geruchssinn. Später hieß es… Adrien Théaux will Mitte August wieder auf den Skiern stehen weiterlesen