Home » Archive

laufende Veranstaltungen: Didier Plaschy

Alle News, Damen News, Top News »

[14 Apr 2021 | Kommentare deaktiviert für Kann sich Privattrainer Livio Magoni auch in einer Mannschaft durchsetzen? | ]
Kann sich Privattrainer Livio Magoni auch in einer Mannschaft durchsetzen?

Muri bei Bern – Es kann sein, dass der italienische Erfolgs(ski)trainer Livio Magoni in der nächsten Saison für das Swiss-Ski-Team anheuert. Er hat sowohl die Slowenin Tina Maze als auch die Slowakin Petra Vlhová zu Gesamtweltcupsiegerinnen geformt. Doch der frühere eidgenössische Skirennläufer Didier Plaschy warnt: Der schweizerische Skiverband könnte sich am azurblauen Coach die Finger verbrennen.
Der frühere Slalomspezialist weiß, dass Magoni ein Trainergenie ist. Auch wenn es vor kurzer Zeit zum Bruch mit Vlhová kam, ist der Italiener bekannt, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt. Seine Aussagen sind …

Alle News, Damen News, Top News »

[23 Mrz 2021 | Kommentare deaktiviert für Nicht jedem gefiel Lara Gut-Behramis Kurzauftritt beim Riesentorlauf in der Lenzerheide | ]
Nicht jedem gefiel Lara Gut-Behramis Kurzauftritt beim Riesentorlauf in der Lenzerheide

Lenzerheide – Der Auftritt beim Weltcupkehraus von Lara Gut-Behrami dauerte nur wenige Sekunden. Beim Riesentorlauf schwang die 29-Jährige nach wenigen Toren ab. Sie berichtete, dass sie müde sei. Denn mit der Brechstange fahren würde in ihren Augen keinen Sinn machen. Das letzte Mal riss sie sich bei so einer Aktion das Kreuzband.
Der frühere Ski Weltcup Rennfahrer Didier Plaschy kann diese Aussage nicht so begreifen. Er hat so seine Probleme damit. Wie soll man es jungen Menschen erklären, dass man ein Rennen einfach aufgibt. Kopfschütteln gab es beim Slalom-Altmeister auch hinsichtlich …

Alle News, Herren News, Ski WM 2021, Top News »

[3 Feb 2021 | Kommentare deaktiviert für Ski WM 2021: Felix Neureuther und Tom Sykora setzen sich für Daniel Yule ein | ]
Ski WM 2021: Felix Neureuther und Tom Sykora setzen sich für Daniel Yule ein

Cortina d’Ampezzo – Der 25-jährige Schweizer Sandro Simonet, der am letzten Sonntag vom 30. Platz des ersten Durchgangs noch aufs Ski Weltcup Podest raste, hat nicht nur seine Trainer und Betreuer unter Zugzwang gesetzt. Das Swiss-Ski-Team verfügt über sechs Athleten, die die WM-Limits erfüllten. Nur es gibt ein Problem: starten können nur vier. Besonders kritisch ist die Lage bei Daniel Yule, dem dreifachen Sieger eines Rennens in der Saison 2019/20.
Vor den Rennen in Frankreich sprach sich Didier Plaschy für Yule aus. Doch nun scheint sich das Blatt etwas gewendet haben. …

Alle News, Herren News, Top News »

[4 Jan 2020 | Kommentare deaktiviert für Ramon Zenhäusern fühlt sich mittlerweile auf jeden Hang wohl | ]
Ramon Zenhäusern fühlt sich mittlerweile auf jeden Hang wohl

Zagreb/Agram – Lange war der schweizerische Slalomspezialist Ramon Zenhäusern ein Freund flacher Passagen. Nun hat der Zwei-Meter-Mann die Ärmel hochgekrempelt. Er will auch auf extrem steilen Pisten erfolgreich sein. Das hat er im vergangenen Winter schon öfters bewiesen.
Im letzten Jahr feierte er in Kranjska Gora seinen ersten Sieg bei einem Ski Weltcup Rennen. Und auch in Adelboden und Schladming wusste er als jeweils Vierter zu überzeugen. SRF-Experte Didier Plaschy attestiert Zenhäusern, dass dieser auf Steilhängen intensiv gearbeitet hat. So ist er in steilen Streckenabschnitten besser als in flachen.
In Levi beispielsweise …

Alle News, Herren News, Top News »

[16 Aug 2018 | Kommentare deaktiviert für Zwei-Meter-Mann Ramon Zenhäusern ist in Neuseeland nicht mit dabei | ]
Zwei-Meter-Mann Ramon Zenhäusern ist in Neuseeland nicht mit dabei

Cadrona/Coronet Peak – Die eidgenössischen Techniker Luca Aerni und Co. haben die weite Reise nach Neuseeland angetreten. Einer fehlt: Es ist Olympiasilbermedaillengewinner Ramon Zenhäusern.
Mit seiner Körpergröße von zwei Metern ist es für ihn nicht angenehm, so lange in der engen Economy-Sitzklasse zu sitzen. Somit verzichtet er auf die lange Flugreise. Tom Stauffer, seines Zeichens Swiss-Ski-Cheftrainer, hat seinem Athleten ein Heimattraining aufgetragen.
Auch im vergangenen Jahr trainierte der Schweizer daheim in Saas Fee und Zermatt. Die letzte Saison verlief für den Ski-Riesen großartig. Wieso sollte das nicht auch wieder zutreffen? Zenhäusern trainiert …