Franziska Gritsch möchte bei ihrem Heimrennen überzeugen. (Foto: Franziska Gritsch / privat)

Sölden – Trotz Corona sind die österreichischen Ski-Damen höchst erfreut, dass der Ski Weltcup Winter 2020/21 endlich beginnt. Der sportliche Leiter, Christian Mitter und seine Damen sind zuversichtlich, dass in zehn Tagen alles reibungslos über die Bühne geht, wenngleich keine Zuschauer mit von der Partie sind und das übliche Drumherum auf das Wesentlichste beschränkt wurde.… Bei den ÖSV Damen steigt die Vorfreude auf das Ski Weltcup Opening in Sölden täglich weiterlesen

Skiweltcup.TV Interview: Nicole Schmidhofer blickt dankbar und hoffnungsvoll in die nahe Zukunft

Lachtal – Die österreichische Ski Weltcup Rennläuferin Nicole Schmidhofer denkt noch nicht an die Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo. Vielmehr dreht sich ihr Gedankenkarussell um die Corona-Pandemie und die neue, andere Saison 2020/21, in der man sehr flexibel sein muss. Da die Rennen in Nordamerika schon abgesagt wurden, beginnt für Schmidhofer, die 2017 in St. Moritz… Nicole Schmidhofer pocht in Coronazeiten auf Flexibilität weiterlesen

Ilka Stuhec startet topmotiviert in den Speedwinter 2020/21

Zermatt – Nachdem die slowenischen Skirennläuferinnen aufgrund der Corona-Pandemie nicht im Frühling auf den Gletschern arbeiten konnten, bereitete sich Ilka Stuhec sich nun im eidgenössischen Zermatt vor. Auch Chefcoach Stefan Abplanalp wachte über seinen Schützling und konnte mit ihr ein qualitativ hochwertiges Training, das sechs Tage lang dauerte, abspulen. Das Training in Kanin war die… Ilka Stuhec ist mit dem Training in Zermatt zufrieden weiterlesen

Cortina 2021: Ehemaliger DSV-Skirennläufer Markus Wasmeier würde eine WM-Verschiebung begrüßen

Schliersee – Der frühere deutsche Skirennläufer Markus Wasmeier, der 1985 Weltmeister und neun Jahre später zweimal Olympiasieger wurde, hat nichts gegen eine Verschiebung der Ski-Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo. Er befürchtet, dass die bevorstehende Ski Weltcup Saison ganz ungewöhnlich sein wird, und möglicherweise ohne Fans über die Bühne gehen muss. Das wäre für die Athleten jedoch… Cortina 2021: Ehemaliger DSV-Skirennläufer Markus Wasmeier würde eine WM-Verschiebung begrüßen weiterlesen

Marcel Hirscher ist und bleibt Österreichs stärkste Sportmarke.

Annaberg – Nicht nur seine acht Gesamtweltcupsiege und seine 67 Erfolge bei einem Ski Weltcup Rennen sorgten dafür, dass der ehemalige österreichische Skirennläufer und aktuelle ORF-Moderator Marcel Hirscher nach dem Ende seiner sportlichen Karriere die stärkste Sportmarke seines Heimatlandes ist. Bei einer Marktstudie wurden österreichweit 3.200 Probanden zwischen 16 und 69 Jahren befragt. Hirscher ist… Marcel Hirscher ist und bleibt Österreichs stärkste Sportmarke. weiterlesen

© Ch. Einecke (CEPIX) / HEAD-Chef Johan Eliasch

Oberhofen – HEAD-Chef Johan Eliasch möchte gerne FIS-Präsident werden. Im Rahmen des nächsten Meetings des Weltskiverbandes wird bekanntgegeben, wer die Nachfolge von Gian Franco Kasper antreten wird. Der Schweizer gibt nach 22 Jahren das Zepter aus der Hand. Sollte Eliasch gewinnen, will er TV-tauglichere Formate bringen. Denn ein Ski Weltcup Parallelslalom sei aus seiner Sicht… Johan Eliasch will als möglicher FIS-Präsident einiges ändern weiterlesen

Zan Kranjec und Co. freuen sich auf den Saisonbeginn in Sölden (© Claudia Egger / Skiweltcup.TV)

Sölden – Der Slowene Zan Kranjec ist mit dem dritten Rang, den er am Sonntag beim Riesenslalom in Sölden erzielt hat, mehr als nur gut in die neue Ski Weltcup Saison gestartet. Er ist sehr zufrieden. Denn das Erklimmen der niedrigsten Stufe des Podiums  zeigt eindrucksvoll, dass er zu den Besten gehört. Kranjec berichtete, dass… Zan Kranjec freut sich über den dritten Platz in Sölden weiterlesen

Anna Veith auf Ö3: „Ich fühle mich in der Lage wieder zurückzukommen!“ (Foto: HEAD/Christophe Pallot/AGENCE ZOOM)

Rohrmoos/Wien – Die österreichische Skirennläuferin Anna Veith zog sich vor 14 Tagen beim Training im Fassatal einen Kreuzbandriss zu. Bei der heutigen Ö3-Sendung „Frühstück bei mir“ erzählte die zweifache Gesamtweltcupsiegerin, dass sie sich in der Lage fühle, wieder zurückzukommen. Im April will die 29-Jährigen mit einem koordinativ ausgerichteten Training und einer gezielten Therapie beginnen. Ferner… Anna Veith auf Ö3: „Ich fühle mich in der Lage wieder zurückzukommen!“ weiterlesen

Banner TV-Sport.de