Home » Archive

laufende Veranstaltungen: FIS-Rennen

Alle News, Herren News, Top News »

[26 Mai 2019 | Kommentare deaktiviert für Mit Stefano Gross geht es wieder aufwärts | ]
Mit Stefano Gross geht es wieder aufwärts

Pozza di Fassa – Gute Nachrichten gibt es von Stefano Gross zu vermelden. Der italienische Slalomspezialist hat sich von seinem chirurgischen Eingriff vor zwei Monaten bestens erholt. Der 32-Jährige ließ sich das rechte Kreuzband operieren. Der Skirennläufer befindet sich in der Rehabilitationsphase und konnte bereits mit dem Fahrrad gar einige Kilometer abspulen.
Auf Instagram postete Gross ein Foto. Dazu schrieb er, dass es wenig brauche, um glücklich zu sein. Der Italiener fuhr in seiner bisherigen Karriere elf Mal unter die besten Drei. Dabei kletterte er im Jahr im Januar 2015 beim …

Alle News, Damen News, Top News »

[26 Mrz 2019 | Kommentare deaktiviert für Ski-Rohdiamanten im Gespräch: Heute Delia Durrer aus der Schweiz | ]
Ski-Rohdiamanten im Gespräch: Heute Delia Durrer aus der Schweiz

Oberdorf – Die 16-jährige Delia Durrer aus Oberdorf, gelegen im Schweizer Kanton Nidwalden, ist eine junge Skirennläuferin, die noch viel vor sich hat. Bei den FIS-Rennen in Zinal (Super-G) und Thyon (Riesentorlauf) konnte sie ihr Können abrufen und im Super-G aufs Podest fahren. Dessen ungeachtet hat die Athletin, die bald dem Swiss-Ski-Team angehören will, ihre ganze Zukunft vor sich. Und diese sieht sie im Weltcup, wie sie offen gesteht.
Delia, du bist eine junge Skirennläuferin. Wann bist du das erste Mal auf den Skiern gestanden? Und ehrt es dich, als Rohdiamant …

Alle News, Herren News, Top News »

[3 Nov 2018 | Kommentare deaktiviert für Italien verzichtet in Levi auf Olympiasieger Giuliano Razzoli | ]
Italien verzichtet in Levi auf Olympiasieger Giuliano Razzoli

Der Skiweltcup-Slalom-Auftakt im finnischen Levi findet ohne den Slalom Olympiasieger von Vancouver 2010, Giuliano Razzoli, statt. Der 33-Jährige aus der Provinz Reggio Emilia wurde nicht in das Aufgebot der italienischen Torläufer für den Weltcup-Slalom am 18. November im finnischen Levi berufen.
Trotz der Nichtberücksichtigung will Razzoli auf keinen Fall den Kopf in den sprichwörtlichen Schnee stecken. Er will in der WM-Saison noch einmal zeigen was in ihm steckt, auch wenn er den Weg über Europacup oder FIS-Rennen gehen muss um seine FIS-Punkte zu verbessern.
„Es ist natürlich keine leichte Zeit für mich. …