Auch ohne Zuschauer freut man sich in der Schweiz auf die Ski Weltcup Heimrennen

Adelboden/Wengen – Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie kann es sein, dass die Ski Weltcup Klassiker auf dem Chuenisbärgli und auf dem Lauberhorn unter Ausschluss des Publikums über die Bühne gehen werden. Ohne Zweifel käme diese Vorstellung einem Albtraum eines jeden Skirennläufers gleich. Sollten die Corona-Zahlen nicht sinken oder kein Wunder hinsichtlich dieser Pandemie eintreffen, werden im… Auch in Adelboden und Wengen müssen wir uns auf Geisterrennen einstellen. weiterlesen

Gröden ist Italiens Bewerber für die Ski-WM 2029

St. Christina/Alta Badia-Hochabtei – Wenn rund eine Woche vor Weihnachten der alpine Ski Weltcup Zirkus in Gröden Station macht und die Herren sowohl einen Super-G als auch eine Abfahrt auf der Saslong bestreiten, hoffen die Veranstalter, dass man trotz der anhaltenden Corona-Pandemie eine begrenzte Anhängerschar begrüßen kann. Ähnlich argumentierten die Organisatoren in Alta Badia. Die… In Gröden und Alta Badia will man sich noch nicht mit Geisterrennen abfinden. weiterlesen

Mikaela Shiffrin ist enttäuscht über ihr die vorzeitige FIS-Absage ihres Lieblingsrennens

Vail – Die US-amerikanische Ski Weltcup Rennläuferin Mikaela Shiffrin zeigt sich enttäuscht, weil die FIS sämtliche Skirennen in Nordamerika und somit auch ihr Heimrennen in Killington abgesagt hat. Die dreifache Gesamtweltcupsiegerin postete in den sozialen Medien ein sehr gefühlsbetontes Video. Die 25-Jährige, die am liebsten in Killington, gelegen im US-Bundesstaat Vermont, fährt, wird diesen Ski-Standort… Mikaela Shiffrin ist enttäuscht über ihr die vorzeitige FIS-Absage ihres Lieblingsrennens weiterlesen

Alles ist in Lech/Zürs bereit für den Parallel-Riesentorlauf

Nachdem das um eine Woche vorverschobenen Ski Weltcup Opening der Damen und Herren in Sölden ohne Zuschauer durchgeführt werden muss, haben nun auch die Organisatoren in Zürs bekanntgegeben, dass auch die Parallelrennen der Damen und Herren und der Teambewerb unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit über die Bühne gehen werden. Durch diese „frühe“ Entscheidung können sich… Auch Ski Weltcup Comeback von Zürs wird zum Geisterrennen? weiterlesen

Grünes Licht für Ski Weltcup Auftakt in Sölden (Foto: © Ch. Einecke (CEPIX) )

Viele haben es befürchtet, jetzt scheint es sich zu bestätigen. Das Ski Weltcup Opening in Sölden, am 17. und 18. Oktober, soll laut der „Tiroler Tageszeitung“, wegen der Corona-Pandemie, als Geisterrennen ausgetragen werden. Nach dem Wunsch der FIS, die Auftakt-Riesenslalom-Rennen auf dem Rettenbachferner mit bestmöglichen Sicherheitsvorkehrungen auszutragen, haben der ÖSV und das Organisationsteam der Bitte… Das Ski Weltcup Opening in Sölden wird als Geisterrennen stattfinden weiterlesen

Gesamtweltcupsiegerin Federica Brignone freut sich auf die WM-Saison 2020/21 (Foto: Archivio FISI /Pentaphoto/Alessandro Trovati)

Cervinia – In vier Tagen steht die italienische Skirennläuferin Federica Brignone wieder auf den Skiern. Rund acht Wochen nach den letzten Einheiten auf dem Stilfser Joch schnallt sich die amtierende Gesamtweltcupsiegerin in Cervinia die Bretter an, um sich ideal auf das erste Rennen des neuen Winters, von dem niemand weiß, wie er verlaufen wird, vorzubereiten.… Gesamtweltcupsiegerin Federica Brignone freut sich auf die WM-Saison 2020/21 weiterlesen

Alles ist in Lech/Zürs bereit für den Parallel-Riesentorlauf

Zürs – Nachdem das um eine Woche vorverschobenen Ski Weltcup Opening der Damen und Herren in Sölden wohl ohne große Zuschauerzahl durchgeführt werden muss, besteht die Befürchtung, dass die Parallel-Rennen in Zürs vielleicht unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit über die Bühne gehen wird. Das Organisationskomitee des Standorts in Vorarlberg ist natürlich über so einen Umstand… Wird das Ski Weltcup Comeback von Zürs zum Geisterrennen? weiterlesen

FISI-Sportdirektor Max Rinaldi prüft alle aktuellen und zukünftigen Szenarien (Foto: © Archivio FISI / Marco Trovati / Pentaphoto)

Rom – Aufgrund der weltweit grassierenden Corona-Pandemie ist es kein besonders günstiger Zeitpunkt, das sommerliche Training der italienischen Ski-Asse mit Zuversicht zu planen. Dies wird von Sportdirektor Max Rinaldi bestätigt. Man prüft alle möglichen und zukünftigen Szenarien. Es ist nicht einfach. Im Moment befinden sich die Speed-Asse im niederländischen Landgraaf, während die Elite- und Mehrzweckgruppe… FISI-Sportdirektor Max Rinaldi und die Planungen trotz der Corona-Pandemie weiterlesen

Geisterrennen in Kitzbühel wären für Vincent Kriechmayr ein Graus

Linz – Während die Sonne erbarmungslos vom Himmel brennt und die warme Jahreszeit niemand an den Skirennsport denken lässt, trainieren die Athletinnen und Athleten auf den bevorstehenden Winter. Viele wissen, dass die neue Ski Weltcup Saison 2020/21 anders als normal verlaufen wird. Wenn alles nach Plan verläuft, werden in gut drei Monaten die Damen und… Geisterrennen in Kitzbühel wären für Vincent Kriechmayr ein Graus weiterlesen

16.000 Fans und eine kleine Ski Weltcup Party in Sölden

Sölden – Schenkt man dem langjährigen Söldener Ski Weltcup OK-Chef Jakob Falkner Glauben, ist er überrascht, wenn FIS-Renndirektor Markus Waldner von einer kompletten Isolation des Rettenbachferners spricht. Er versteht keineswegs den Vorstoß des Weltskiverbandes. Der Ötztaler will natürlich, dass die Fans kommen. Das ist das Ziel, und die Rahmenbedingungen dafür sollen ideal sein. Hinsichtlich der… In Sölden wünscht sich keiner Geisterrennen weiterlesen

Bernadette Schild stellt die Skier in die Ecke

Mayrhofen – Die österreichische Skirennläuferin Bernadette Schild stürzte beim ersten Rennen des letzten Ski Weltcup Winters in Sölden schwer. So war die Saison schon vorbei, noch ehe sie richtig begonnen hatte. Durch den erlittenen Kreuzbandriss will die ÖSV-Athletin jedoch nichts überstürzen. Ein Karriere-Ende kommt für sie aber nicht in Frage. Die Ski-Dame will sich Zeit… Für Bernadette Schild kommt ein Karriere-Ende derzeit nicht in Frage weiterlesen

Für Felix Neureuther finden die Rennen am Rettenbachferner viel zu früh statt

Garmisch-Partenkirchen/München – In jeder Krise verbirgt sich eine Chance. So sieht es auch der frühere DSV-Skirennläufer Felix Neureuther am Sonntagabend bei der Sendung „Blickpunkt Sport“ im Bayerischen Fernsehen. Auf die Frage von BR-Moderator Markus Othmer, wie es in der Ski Weltcup Saison 2020/21 weitergehen wird, meinte der Bayer, dass er hoffe, dass die Wettbewerbe nachhaltiger… Felix Neureuther: „Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Ski Weltcup Saison durchgeführt werden kann.“ weiterlesen

Banner TV-Sport.de