Home » Archive

laufende Veranstaltungen: Herrencheftrainer

Alle News, Herren News, Top News »

[11 Nov 2020 | Kommentare deaktiviert für Hannes Reichelts Fitnesswert liegt bei 80 Prozent | ]
Hannes Reichelts Fitnesswert liegt bei 80 Prozent

Hochgurgl – Der ÖSV-Veteran Hannes Reichelt ist nach einem Kreuzbandriss wieder im Einsatz. Der Skirennläufer will trotz seiner 40 Lenze nicht zum alten Eisen gehören. Er weiß aber auch, dass man, je älter man wird, sich umso mehr überwinden muss. Er spult mit seinen Mannschaftskollegen am Wurmkogel in Hochgurgl Trainingsrunden ab, als ob es kein Morgen mehr gäbe. Die Strecke befindet sich in einem sehr guten Zustand; mächtige Sprünge und anspruchsvolle Kurven wechseln sich ab. Der Salzburger betont, dass man im Weltcup leichtere Verhältnisse als hier in Tirol vorfinden wird.
Reichelt …

Alle News, Top News »

[8 Okt 2020 | Kommentare deaktiviert für Der Zwist zwischen dem US-Verband und Swiss-Ski scheint beendet | ]
Der Zwist zwischen dem US-Verband und Swiss-Ski scheint beendet

Zermatt – Es war ohne Zweifel ein unguter Abschnitt der eidgenössischen Skihistorie jüngeren Datums. 2016 kam es zwischen dem schweizerischen Herrencheftrainer Tom Stauffer und seinen US-Kollegen zu einem Abkommen. Die Eidgenossen durften im November in Copper Mountain arbeiten. Im Gegenzug hätten die US-Boys auf der WM-Abfahrt von St. Moritz trainieren dürfen. Doch der zweite Punkt der Abmachung kam nie zustande, weil Stauffer von seinen Vorgesetzten zurückgepfiffen wurde. Der damalige US-Alpinchef Patrick Riml betonte sogar, dass diese Aktion sehr mies war und dass, solange er etwas zu melden habe, kein Swiss-Ski-Mann …

Alle News, Herren News, Top News »

[3 Feb 2020 | Kommentare deaktiviert für ÖSV-Herrencheftrainer Andy Puelacher nimmt historische Pleite sehr ernst. | ]
ÖSV-Herrencheftrainer Andy Puelacher nimmt historische Pleite sehr ernst.

Garmisch-Partenkirchen – Das gestrige ÖSV-Riesenslalom-Debakel von Garmisch-Partenkirchen hat gesessen. Und es sorgt heute natürlich noch für Gesprächsstoff. Manuel Feller hatte sich als Einziger für den Finaldurchgang qualifiziert und am Ende nur den enttäuschenden 28. Platz belegt. Diese historische Schmach ist der erste riesengroße Dämpfer für die rot-weiß-roten Techniker im Jahr eins nach Marcel Hirscher. Da der Riesentorlauf die Grundlage aller Skirennen ist, kommt nun die Kritik auf, dass man sich in der Hirscher-Ära zu wenig um einen möglichen Nachfolger gekümmert hat.
Gegen diese Kritik spricht jedoch, dass in der jüngeren Vergangenheit, …

Alle News, Herren News, Top News »

[1 Jan 2020 | Kommentare deaktiviert für ÖSV-Techniker Manuel Feller könnte in Zagreb dabei sein | ]
ÖSV-Techniker Manuel Feller könnte in Zagreb dabei sein

Lienz – Vor rund einem Monat winkte der österreichische Skirennläufer Manuel Feller aufgrund eines Bandscheibenvorfalls vom Krankenbett. Nun plant der Tiroler sein Comeback im Ski Weltcup. Schenkt man ÖSV-Herrencheftrainer Andreas Puelacher Glauben, könnte sich eine Rückkehr in den Ski Weltcup Zirkus am Bärenberg in Kroatien ausgehen. In den Probeläufen hat Feller einen guten Eindruck hinterlassen. Und auch um die Fitness des Mannes ist es gut bestellt.
Kurzfristig wird entschieden, ob Feller tatsächlich in Zagreb auf Punktejagd geht oder nicht. Ein Härtetest wird zeigen, ob er für die Herkulesaufgabe bereit ist. Vor …

Alle News, Herren News, Top News »

[31 Dez 2019 | Kommentare deaktiviert für Das Bormio-Wochenende war für ÖSV-Herrencheftrainer Andreas Puelacher nicht einfach | ]
Das Bormio-Wochenende war für ÖSV-Herrencheftrainer Andreas Puelacher nicht einfach

Bormio – Das Ski Weltcup Wochenende in Bormio war mit zwei Kreuzbandrissen für die ÖSV-Delegation alles andere als zufriedenstellend. Lediglich der dritte Rang bei der ersten Abfahrt, herausgefahren von Matthias Mayer, sorgte für etwas Sonnenschein.
Am vergangenen Wochenende schlug die Verletzungshexe grausam zu. Hannes Reichelt und Christopher Neumayer rissen sich bei teilweise spektakulären Abflügen das Kreuzband. Coach Andreas Puelacher, der mit seinen Schützlingen bis Weihnachten zufrieden war, spricht von einem schweren Schlag für das ÖSV Team.
Es ist schon tragisch, dass man Leute verliert, die ein ganzes Jahr trainieren und gut unterwegs …

Alle News, Damen News, Top News »

[17 Dez 2019 | Kommentare deaktiviert für Babyglück: Klein Alessandro macht Nadia Fanchini glücklich | ]
Babyglück: Klein Alessandro macht Nadia Fanchini glücklich

Montecampione – 13 Tage nach ihrer Schwester Sabrina hat nun auch Nadia Fanchini einen gesunden Sohn auf die Welt gebracht. Die Vize-Abfahrtsweltmeisterin aus dem Jahr 2013 und ihr Partner Devid Salvadori, seines Zeichens Herrencheftrainer der italienischen Techniker im Europacup, freuen sich über ihren Stammhalter Alessandro.
Die Familie Fanchini kann sich freuen. Sabrina Fanchini gebar vor 13 Tagen ihren Stammhalter Nicolò. Man kann davon ausgehen, dass in der skibegeisterten Familie zu Weihnachten jede Menge los ist und dass die beiden Cousins, so klein sie auch sind, viel Zeit miteinander verbringen und wohl …

Alle News, Herren News, Top News »

[28 Okt 2019 | Kommentare deaktiviert für ÖSV-Herrencheftrainer Andi Puelacher ist nicht besorgt | ]
ÖSV-Herrencheftrainer Andi Puelacher ist nicht besorgt

Sölden – Gestern bestritten die alpinen Skirennläufer in Sölden mit einem Riesentorlauf ihr erstes Rennen in der Saison 2019/20. Von den Hausherren landete Manuel Feller als Bester auf Rang zwölf. Auch wenn das das schlechteste Ergebnis aus rot-weiß-roter Sicht am Rettenbachferner war, will Herrencheftrainer Puelacher nicht in Depressionen fallen.
Er weiß, was seine Jungs können. Nach dem ersten Einsatz ist es selbstverständlich viel zu früh, um Bilanzen zu machen. Puelacher weiß, dass es ohne den rekonvaleszenten Marco Schwarz und dem zurückgetretenen Marcel Hirscher momentan nicht leicht ist. Außerdem sagte der Trainer, …

Alle News, Herren News, Top News »

[28 Feb 2019 | Kommentare deaktiviert für Romed Baumann ist in Kvitfjell nicht mit von der Partie | ]
Romed Baumann ist in Kvitfjell nicht mit von der Partie

Hochfilzen/Kvitfjell – Der 33-jährige österreichische Skirennläufer Romed Baumann, der aus der Biathlonhochburg Hochfilzen stammt, wurde nicht für das lange Speed-Wochenende im norwegischen Kvitfjell nominiert.
Als Grund dafür wurden, schenkt man ÖSV-Herrencheftrainer Andreas Puelacher Glauben, die jüngsten Leistungen des Tirolers angegeben. Diese waren in den Augen der Verantwortlichen alles andere als befriedigend.
Wenn in Kürze die Saison 2018/19 zu Ende gehen wird, wird es ein Gespräch mit Baumann geben. Es kann sein, dass er vor dem Verlust des ÖSV-Kader-Status steht. Puelacher sieht sogar die Möglichkeit, dass Baumann nur noch auf eigene Kosten mittrainieren …

Alle News, Herren News, Top News »

[24 Okt 2018 | Kommentare deaktiviert für Sieben Mann starkes DSV-Herrenteam möchte in Sölden für Aufsehen sorgen. | ]
Sieben Mann starkes DSV-Herrenteam möchte in Sölden für Aufsehen sorgen.

Am Rettenbachferner in Sölden ist alles für die Skiweltcup-Rennen vorbereitet. Am Sonntag, (28. Oktober 2019) starten die Herren mit einem Riesenslalom in die WM-Saison 2018/19. DSV Herrencheftrainer Matthias Berthold hat für den Riesentorlauf sieben Athleten nominiert.
Für den DSV gehen bei dem Ski Welcup Auftakt Riesentorlauf in Sölden Fritz Dopfer (SC Garmisch), Stefan Luitz (SC Bolsterlang), Felix Neureuther (SC Partenkirchen), Alexander Schmid (SC Fischen), Linus Straßer (TSV 1860 München), sowie zwei weitere Aktive aus Julian Rauchfuss, Frederik Norys und Benedikt Staubitzer an den Start.
Fritz Dopfer: „Die Vorbereitung nach meiner Operation im …