Home » Archive

laufende Veranstaltungen: Luc Alphand

Alle News, Damen News, Top News »

[17 Feb 2019 | Kommentare deaktiviert für Anna Swenn-Larsson: „Es ist sehr schön zu sehen, wie sich hier all mit mir freuen!” | ]
Anna Swenn-Larsson: „Es ist sehr schön zu sehen, wie sich hier all mit mir freuen!”

Am letzten Abend wurde im TirolBerg in Aare die Freundschaft zwischen Schweden und Tirol auf weltmeisterlichem Niveau zelebriert: Anna Swenn-Larsson, die Silbermedaillengewinnerin im WM-Slalom, wurde von den Tirolern herzlich willkommen geheißen. Freud und Leid lagen an diesem Abend knapp nebeneinander: Während Larsson mit ihrer Medaille um die Wette strahlte, haderte Katharina Liensberger mit dem vierten WM-Platz.
Die WM-Silberne Larsson war begeistert vom Empfang im TirolBerg: „Es ist sehr schön zu sehen, wie sich hier all mit mir freuen!” Sie habe alles gegeben und sei überwältigt von ihrer Fahrt zu WM-Silber. Belohnt …

Alle News, Damen News, Top News »

[6 Sep 2018 | Kommentare deaktiviert für Estelle Alphand im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich sehe mich als französische Schwedin!“ | ]
Estelle Alphand im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich sehe mich als französische Schwedin!“

Briançon – Estelle Alphand ist die Tochter des einstigen französischen Skirennläufers Luc Alphand. Auch ihre Brüder wollen im Skizirkus mitmischen. Die 23-jährige Skirennläuferin fährt seit 2017 für Schweden, zumal ihre Mutter Anna-Karin aus diesem skandinavischen Land stammt. Im Skiweltcup.TV-Interview erzählt sie über ihren Vater Luc, ihr Dasein als französische Schwedin (oder schwedische Französin), der Skirennsport als Schule fürs Leben und vieles mehr.
Skiweltcup.TV: Estelle, wie kann man dich geographisch beschreiben? Bist Du jetzt eine schwedische Französin oder eine französische Schwedin? Wie glücklich bist Du, dass Du – ohne die Ski-WM 2021 …

Alle News, Herren News, Top News »

[18 Aug 2018 | Kommentare deaktiviert für Luc Alphand im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe die DNA der Geschwindigkeit im Blut“ | ]
Luc Alphand im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe die DNA der Geschwindigkeit im Blut“

Briançon – Luc Alphand war in den 1990er-Jahren ein sehr erfolgreicher französischer Abfahrer. Er entschied zehn Abfahrten und zwei Super-G’s für sich.  In der Saison 1996/97 holte er sich als erster „reiner Speedspezialist“ den Gesamtweltcup, aber auch die kleinen Kristallkugeln in der Abfahrt und im Super-G. Ingesamt konnte er sich viermal über den Gewinn in einer Disziplinenwertung freuen. Im Jahr 1996 freute er sich in der Sierra Nevada hinter Patrick Ortlieb und Kristian Ghedina über die WM-Bronzemedaille in der Abfahrt.
Nach seiner Karriere fuhr er Autorennen und triumphierte 2006 bei der …