11 Dezember 2010

Ted Ligety gewinnt Riesenslalom von Val d’Isere

Der US Amerikaner Ted Ligety feierte heute in Val d’Isere, nach seinem Erfolg beim Riesenslalom von Beaver Creek, den 2. Saisonsieg in Folge und seinen 7. Weltcupsieg seiner Karriere. In einer Zeit von 2:26.26 Minuten distanzierte er die Konkurrenz um über eine Sekunde. Rang 2 sicherte sich der Norweger Aksel Lund Svindal (+ 1.05) vor dem Italiener Massimiliano Blardone (+ 1.21). 

„Ich hab alles riskiert und bin ziemlich ohne Fehler durchgekommen. Ich hatte zwei gute Läufe und bin glücklich, dass ich es so gut gemeistert habe. Ich habe im Sommer viel trainiert, bin in besserer Verfassung als im letzten Jahr. Nach der Material-Umstellung hatte ich schon ein paar Sorgen. Aber es hat alles super funktioniert“, freute sich Ligety im ORF Interview. 

Als bester Schweizer platzierte sich Riesenslalomweltmeister Carlo Janka (+ 1.55) auf seiner WM Piste, der „Face de Bellevarde“ auf Rang 4. 

Benjamin Raich (+ 1.66), der nach seiner Pause wegen Rückenproblemen, wieder an den Start ging, wurde als bester Österreicher Fünfter. „Angesichts der Vorbereitung und der Probleme habe ich heute zwei gute Läufe gemacht. Ich bin nicht unzufrieden. Ligety hat natürlich im Moment einiges drauf. Man darf da runter keine Kompromisse eingehen, das hat er heute gemacht.“ 

Direkt hinter Raich, reihte sich sein Teamkollege Marcel Hirscher (+ 1.77) auf dem 6. Platz ein. Durch einen Fahrfehler kurz vor dem Ziel verspielte der Salzburger einen Podestplatz: „Ich hab gezeigt, dass ich schnell fahren kann. Das ist mir lieber, als ich schleich runter und werde Sechster. Da ist es mir lieber, ich geb Gas, mach einen Fehler und werde Sechster.“ 

Mit Sandro Villeta (+ 2.16) auf Rang 8 klassierte sich, hinter dem Italiener Davide Simoncelli (+ 0.31), ein weiter Schweizer unter den ersten Zehn. 

Die Top Ten komplettierten der Südtiroler Manfred Mölgg (+ 2.33) und der Norweger Kjetil Jansrud (+ 2.43). 

Felix Neureuther aus Garmisch Partenkirchen, der von Platz 15 aus in den Finallauf startete, rutschte nach einem Fahrfehler kurz vor dem Ziel auf den 30 und letzten Platz zurück. Dafür überzeugte der zweite DSV Starter Fritz Dopfer im Finaldurchgang mit Laufbestzeit und konnte sich vom 29. auf den 16. Rang verbessern.  

Österreichische Rennläufer beim Riesenslalom von Val d’Isere 

5  7  50625 RAICH Benjamin  1978  AUT   1:12.59  1:15.33  2:27.92  9.87
 6  6  53831 HIRSCHER Marcel  1989  AUT   1:12.49  1:15.54  2:28.03  10.53
 16  25  50742 REICHELT Hannes  1980  AUT   1:14.84  1:14.90  2:29.74  20.70
 20  10  51215 BAUMANN Romed  1986  AUT   1:14.55  1:15.31  2:29.86  21.41
 23  29  51159 NOESIG Christoph  1985  AUT   1:14.89  1:15.73  2:30.62  25.93
Did not qualify 1st run    
   34  50600 GOERGL Stephan  1978  AUT         
Did not finish 1st run    
   14  51007 SCHOERGHOFER Philipp  1983  AUT         

Schweizer Rennläufer beim Riesenslalom von Val d’Isere 

 4  2  511313 JANKA Carlo  1986  SUI   1:12.96  1:14.85  2:27.81  9.22
 8  17  511352 VILETTA Sandro  1986  SUI   1:13.36  1:15.06  2:28.42  12.85
 21  21  510997 BERTHOD Marc  1983  SUI   1:14.07  1:16.09  2:30.16  23.20
 25  31  510890 ZURBRIGGEN Silvan  1981  SUI   1:15.08  1:15.68  2:30.76  26.77
 29  11  510030 CUCHE Didier  1974  SUI   1:13.99  1:18.02  2:32.01  34.20
Did not qualify 1st run    
   58  511896 MURISIER Justin  1992  SUI         
Did not finish 1st run    
   59  511718 PLEISCH Manuel  1990  SUI         
   40  511634 SPESCHA Christian  1989  SUI         

Deutsche Rennläufer beim Riesenslalom von Val d’Isere 

16  39  202462 DOPFER Fritz  1987  GER   1:15.24  1:14.50  2:29.74  20.70
 30  28  201702 NEUREUTHER Felix  1984  GER   1:13.79  1:25.01  2:38.80  74.59