Home » Alle News, Damen News, Top News

Tessa Worley: „Ich bin im Gedanken bei unseren italienischen Freunden“

© Kraft Foods / TTessa Worley: „Ich bin im Gedanken bei unseren italienischen Freunden"

© Kraft Foods / Tessa Worley: „Ich bin im Gedanken bei unseren italienischen Freunden“

Die Französin Tessa Worley hat eine schwierige Ski Weltcup Saison hinter sich gebracht. War der Start beim Weltcup-Opening in Sölden mit Platz drei, und dem fünften Rang beim Riesentorlauf von Killington noch sehr vielversprechend, meldete sich nach dem Europacup-Sieg beim Super-G von St. Moritz und Platz neun im Skiweltcup eine Woche später, ihr rechtes Knie. Bei den Riesenslaloms von Courchevel und Lienz fuhr Worley auf die Plätze elf und acht.

Das Jahr 2020 begann mit einem kurzen Krankenhausaufenthalt. Es war ein Eingriff, der keineswegs geplant, auf Grund der anhaltenden Schmerzen jedoch unvermeidlich war. Für die 30-Jährige war es aber wichtig, dass sie noch in der abgelaufenen Saison an den Start gehen kann. Beim Riesentorlauf von Kranjska Gora lieferte sie mit Platz neun, ein starkes Comeback ab, und auch beim Super-G von La Thuile konnte sie als 19. in die Weltcupränge fahren.

Während die Coronafälle auch in Frankreich immer weiter steigen, ist die zweifache Riesenslalom-Weltmeisterin von 2013 und 2017, im Gedanken bei ihren italienischen Freunden: „Irgendwie ist es surreal, heute wäre eigentlich der letzte Riesentorlauf beim Weltcupfinale in Cortina auf dem Programm gestanden. Ich hoffe, dass in der Zwischenzeit alle zuhause bei ihren Familien sind, und es ihnen gut geht. Ich möchte mich auch bei allen bedanken, die ihre Gesundheit riskieren, um uns zu schützen. Ich denke oft an meine italienischen Freundinnen und Freunde, die eine dramatische Zeit durchleben. Ich hoffe von ganzen Herzen dass wir uns alle im nächsten Jahr in Cortina treffen und fantastische Momente bei der Ski Weltmeisterschaft erleben können.“

Anmerkungen werden geschlossen.