22 September 2022

Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer

Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer (Foto: ÖSV)
Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer (Foto: ÖSV)

Sölden – In gut einem Monat beginnt in Sölden die alpine Skiweltcupsaison 2022/23. Beim ÖSV gibt es sowohl bei den Damen (Thomas Trinker) als auch bei den Herren (Marko Pfeifer) neue Cheftrainer. Trinker, ein Steirer, freut sich, die schöne Aufgabe zu übernehmen und hofft, dass er diese Möglichkeit auch zur Zufriedenheit nutzen kann. Er weiß, dass die Verantwortung groß ist, zumal er bislang nur fünf bis zehn Frauen, jetzt aber nahezu 50 Damen betreut. Der Trainerstab ist groß, und es war ihm wichtig, die vorhandenen Strukturen auszuarbeiten.

Trinker kennt einen Großteil der Weltcup-Athletinnen aus deren Zeit im Europacup. Auch wenn von außen das Gefühl besteht, es sei umgekrempelt worden, hat man nur einige Bausteine verschoben. Wenn man immer das Gleiche macht, besteht die Gefahr, dass man etwas abstumpft. So ist es keinesfalls verkehrt, neue Impulse und Denkanstöße ins Spiel zu bringen. So will der neue Chefcoach die einzelnen Athletinnen nach vorne bringen, sie entwickeln um mit ihnen an einer neuen Strategie zu feilen, die individuell abgestimmt wird.

Der 47-Jährige besticht durch eine eigene Trainerphilosophie, die überzeugend ist und die es gilt, zusammen mit allen im Kollektiv umzusetzen. So sind Psyche, Physis und Persönlichkeit, aber auch die Skitechnik von besonderer Bedeutung. Jede Athletin muss ihren persönlichen Stil behalten; in der Technik sieht es anders aus. Auch das Feilen an einer Zielsetzung und der Wunsch, die Besten zu sein, soll die ÖSV Damen anspornen an ihre Grenzen zu gehen. So ist es wichtig, den jungen Damen auch viele Weltcuperfahrungswerte weiterzugeben, sodass niemand in Panik verfällt, wenn die routinierten und erfahrenen Ski Weltcup Rennläuferinnen ihre Laufbahn beenden.

Im Speedbereich – so erzählt Thomas Trinker – sei man gut unterwegs; auch die Europacup-Damen wittern Morgenluft. Im Slalom gibt es einige Probleme, zumal auch Katharina Gallhuber verletzt ist. Man möchte auf keinen Fall den Anschluss verlieren und gut mithalten. Des Weiteren sieht der Steirer einige Athletinnen, die auch um die große Kugel mitkämpfen können, auch wenn er jetzt explizit keine Namen nennt. Es ist bedeutsam, das eigene Potenzial zu erkennen und auch auszuschöpfen. So könnte Katharina Liensberger, die ihren Fokus noch auf die technischen Disziplinen legt, gemeint sein. Sie will auch eines Tages im Super-G Fuß fassen. Von ihrer mentalen Stärke und vom eisernen Willen her, ist sie auf jeden Fall zu höheren Aufgaben berufen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: laola1.at

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns
Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns

Am Fuße des Matterhorns gehen die Arbeiten an der „Gran Becca“ Rennpiste mit hohem Tempo weiter. Rennstreckendesigner Didier Défago und CEO Christian Ziörjen sind zuversichtlich, dass am 29. und 30. Oktober das Speed ​​Opening der Männer und in der darauffolgenden Woche dass der Frauen über die Bühne gehen kann. Weniger als einen Monat vor dem… Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns weiterlesen

Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)
Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)

Örnsköldsvik – Lange war es unklar, ob die schwedische Ski Weltcup Rennläuferin Lisa Hörnblad nach ihrer schweren Knieverletzung, die sie sich am 23. Januar 2022 beim Super-G in Cortina d’Ampezzo zuzog, noch einmal schaffen würde. Statt Olympialuft in Peking zu schnuppern, quälte sie sich in der Rehabilitation. Diese Einheiten haben die Erwartungen übertroffen. Sie steht… Lisa Hörnblad hat ihre Zuversicht nicht verloren und blickt nach Lake Louise weiterlesen

Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)
Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)

SALZBURG, 03. Oktober 2022 – Audi bekräftigt einmal mehr sein Engagement im Wintersport und verlängert die Partnerschaft mit dem Österreichischen Skiverband. Seit über einem Jahrzehnt unterstützt Audi Österreich den ÖSV und stellt die Dienstwagenflotte. Die Unterstützung im Wintersport ist für Audi der ideale Schauplatz, um die Sportlichkeit, Dynamik und Elektrifizierung der Marke einem breiten Publikum… Audi verlängert sein Engagement beim Österreichischen Skiverband weiterlesen

Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Vom 28. bis 30. September 2022 fanden die FIS-Komiteesitzungen in Zürich (SUI) statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren der Covid-19-Pandemie wurden sie wieder persönlich, Auge in Auge, abgehalten. Wie üblich war der Freitag zum Abschluss der intensiven Sitzungswoche dem alpinen Weltcup gewidmet. Kalender 2022/2023 Die meisten Veranstaltungen im Kalender 2022/2023 sind gleich geblieben. Es… Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich weiterlesen

Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)
Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die sich emsig auf den neuen Winter vorbereitet, freut sich, dass der Speedauftakt einen Monat früher als normal auf dem Kalender steht. Die 31-Jährige hat in der Vorbereitungszeit einen völlig neuen Weg eingeschlagen und möchte sich der Weltcupspitze wieder annähern. Im letzten Winter belegte sie bei… Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein weiterlesen