16 September 2022

Trainingslager in Argentinien: Zan Kranjec zieht positives Fazit

Trainingslager in Argentinien: Zan Kranjec zieht positives Fazit
Trainingslager in Argentinien: Zan Kranjec zieht positives Fazit

Ljubljana – Der slowenische Riesentorlaufspezialist Zan Kranjec, der bei den Olympischen Spielen in Peking die Silbermedaille gewann, blickt auf einen guten Trainingsblock in Südamerika zurück. Der 29-Jährige betont die Qualität; er versucht, bei jedem Lauf auf einem hohen Niveau zu fahren. Der letztjährige Elfte der Disziplinenwertung war 25 Tage in Argentinien. 18 Tage stand er auf den Brettern. Pro Tag standen sechs bis acht Läufe auf dem Programm. Auch wenn die Quantität wichtig ist, will er natürlich auch die Qualität in den Vordergrund stellen und sein bestes Skifahren abrufen.

Auch wenn sich das Wetter in Südargentinien sehr schnell ändert, waren die Bedingungen selten schlecht. Von nassem über winterhartem bis weichem Schnee ist alles möglich. Dadurch kann man bei abwechslungsreichen Situationen fahren und seine Fahrweise auf die unterschiedlichen Verhältnisse anpassen. Auch wenn in gut sechs Wochen die neue Saison beginnt, überwiegt klarerweise das Gefühl, dass der Winter bevorsteht. Bis Sölden verfliegt die Zeit klarerweise im Nu. Im Team wissen Trainer und Athleten, dass man in den nächsten Wochen das optimale Setup finden sollte.

Die Tage verliefen sehr ähnlich. Skifahren, Mittagessen, Regeneration, Kondition, Physiotherapie, Videoanalyse… Die freien Tage wurden für Fitnesseinheiten, und Ausflüge in die Stadt genutzt. Am Ende des Camps war aber auch die Müdigkeit spürbar, auch wenn man die trainingsfreien Momente nutze, um Energie zu sammeln.

In dieser Saison gibt es wieder drei Slowenen, die dem A-Kader des Technikkollektivs angehören. Das war lange Zeit nicht so. Tijan Marovt ist gut drauf und lernbereit. Man pusht sich bei den Trainings und Kranjec begrüßt den Umstand, einen weiteren teaminternen Konkurrenten zu haben.

Wenn der Olympiazweite auf die letzte Saison zurückblickt, erkennt er Höhen und Tiefen und viele Emotionen. Neben sehr guten Ergebnissen gab es auch Resultate, mit denen er nicht besonders zufrieden war. Es tat Kranjec auch gut, eine Pause einzulegen, um den Kopf freier zu bekommen und mit großer Lust wieder ins Training einzusteigen.

Nun stehen einige Fitnesseinheiten auf dem Kalenderblatt, ehe es am Sonntag in die Schweiz geht. Das Gletschertraining dient dazu, Gas zu geben. Denn das Saison Opening in Sölden ist näher als einigen lieb ist.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: siol.net

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns
Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns

Am Fuße des Matterhorns gehen die Arbeiten an der „Gran Becca“ Rennpiste mit hohem Tempo weiter. Rennstreckendesigner Didier Défago und CEO Christian Ziörjen sind zuversichtlich, dass am 29. und 30. Oktober das Speed ​​Opening der Männer und in der darauffolgenden Woche dass der Frauen über die Bühne gehen kann. Weniger als einen Monat vor dem… Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns weiterlesen

Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)
Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)

Örnsköldsvik – Lange war es unklar, ob die schwedische Ski Weltcup Rennläuferin Lisa Hörnblad nach ihrer schweren Knieverletzung, die sie sich am 23. Januar 2022 beim Super-G in Cortina d’Ampezzo zuzog, noch einmal schaffen würde. Statt Olympialuft in Peking zu schnuppern, quälte sie sich in der Rehabilitation. Diese Einheiten haben die Erwartungen übertroffen. Sie steht… Lisa Hörnblad hat ihre Zuversicht nicht verloren und blickt nach Lake Louise weiterlesen

Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)
Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)

SALZBURG, 03. Oktober 2022 – Audi bekräftigt einmal mehr sein Engagement im Wintersport und verlängert die Partnerschaft mit dem Österreichischen Skiverband. Seit über einem Jahrzehnt unterstützt Audi Österreich den ÖSV und stellt die Dienstwagenflotte. Die Unterstützung im Wintersport ist für Audi der ideale Schauplatz, um die Sportlichkeit, Dynamik und Elektrifizierung der Marke einem breiten Publikum… Audi verlängert sein Engagement beim Österreichischen Skiverband weiterlesen

Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Vom 28. bis 30. September 2022 fanden die FIS-Komiteesitzungen in Zürich (SUI) statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren der Covid-19-Pandemie wurden sie wieder persönlich, Auge in Auge, abgehalten. Wie üblich war der Freitag zum Abschluss der intensiven Sitzungswoche dem alpinen Weltcup gewidmet. Kalender 2022/2023 Die meisten Veranstaltungen im Kalender 2022/2023 sind gleich geblieben. Es… Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich weiterlesen

Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)
Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die sich emsig auf den neuen Winter vorbereitet, freut sich, dass der Speedauftakt einen Monat früher als normal auf dem Kalender steht. Die 31-Jährige hat in der Vorbereitungszeit einen völlig neuen Weg eingeschlagen und möchte sich der Weltcupspitze wieder annähern. Im letzten Winter belegte sie bei… Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein weiterlesen