29 Dezember 2021

Triumph für Aleksander Aamodt Kilde beim 1. Super-G in Bormio am Mittwoch

Aleksander Aamodt Kilde dominiert Super-G in Bormio
Aleksander Aamodt Kilde dominiert Super-G in Bormio

Bormio – Am heutigen Mittwoch wurde der erste von zwei Super-G’s der Herren im norditalienischen Bormio ausgetragen. Dabei gewann der Norweger Aleksander Aamodt Kilde in einer Zeit von 1.27,95 Minuten vor dem sehr gut fahrenden Österreicher Raphael Haaser (+0,72), der mit der hohen Startnummer 25 die Top-3 zittern ließ und aufs Podest stürmte. Der amtierende Weltmeister Vincent Kriechmayr aus Österreich riss als Dritter bereits einen Rückstand von achteinhalb Zehntelsekunden auf den siegreichen Wikinger auf.

 

Aleksander Aamodt Kilde: „Es ist heute alles nach Plan gegangen, ich muss sagen, es läuft einfach! Im Super-G habe ich vielleicht einfach noch mehr Kontrolle als in der Abfahrt. Auf den Gesamtweltcup schaue ich am Ende. Man muss Rennen für Rennen schauen, und ich will heuer einfach viele Rennen gewinnen. Mikaela hat Corna, aber es geht ihr wirklich gut. Sie wird wieder stark zurückkommen.“

Raphael Haaser: „Ich bin heute schon ein bisserl sprachlos. Das erste Stockerl ist immer etwas Spezielles. Ich bin froh, dass mir das gelungen ist. Es gibt sicherlich einfachere Hügel, wo man das machen kann. Aber wenn es auf so einem schweren Hang gelingt, ist es sicherlich auch kein Fehler. Man sagt immer: Wenn’s läuft, dann läufts! Heute hat vieles zusammenpasst. Ich hoffe, dass es noch lange so weitergeht.“

Vincent Kriechmayr: „Ich weiß, dass ich bereits oben viel Zeit verloren habe. Deshalb habe ich mich im Ziel auch nicht gefreut, weil ich gewusst habe, dass ich oben den Fehler gehabt habe. Ich hab mich da versteuert, hab das Außentor anvisiert, was mir noch nie passiert ist. Es ist natürlich ärgerlich, wenn man alles oben verliert, auch wenn im Mittelteil noch eine Zehntel dazugekommen ist. Aleks ist wirklich super gefahren.“

 

Daten und Fakten Ski Weltcup Saison 2021/22
Super-G der Herren in Bormio

FIS-Startliste – Super-G der Herren
FIS-Liveticker – Super-G der Herren
FIS-Endstand – Super-G der Herren

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21
Weltcupstand Super-G Herren 2021/22

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Auf Position vier schwang der US-Amerikaner Ryan Cochran-Siegle (+0,90) ab. Der Schweizer Beat Feuz (+1,13), der gestern in der Abfahrt ausschied, belegte heute den fünften Platz. Sein Landsmann Marco Odermatt war um genau drei Zehntelsekunden langsamer und musste sich hinter dem erstaunlich stark fahrenden Franzosen Matthieu Bailet (6.; +1,20) und seinem Teamkollegen Stefan Rogentin (7.; +1,35) mit Position acht begnügen. Blaise Giezendanner (+1,46), ein weiterer Vertreter der Equipe Tricolore, wurde Neunter.

Bester Azzurro wurde Mattia Casse (+1,48), der mit der Startnummer das Rennen eröffnete und am Ende recht guter Zehnter wurde. Gino Caviezel (+1,52) reihte sich als drittbester Swiss-Ski-Athlet knapp dahinter auf Rang elf ein. Ein kleines Erfolgserlebnis konnte Christof Innerhofer feiern, auch wenn er sich den 13. Platz mit dem Kärntner Matthias Mayer (+je 1,66) teilen musste und hinter Max Franz (12.; +1,62) aus Österreich gereiht wurde. Loic Meillard, auch er sorgte dafür, dass das eidgenössische Teamresultat mehr als nur befriedigend war, war in der Endabrechnung eine winzige Hundertstelsekunde langsamer als das Duo und komplettierte als 15. die Top-15. Der Schweizer war auf die Hundertstelsekunde gleich schnell wie der ÖSV-Starter Daniel Danklmaier.

Matthias Mayer: „Gestern hat das Setup nicht ganz zusammengepasst. Ich habe heute was geändert, es ist auch besser gegangen. Aber auf Kilde ist es schon ein sehr deutlicher Rückstand, der ist super gefahren. Oben hatte ich einen Fehler, da bin ich aufs Außentor hingefahren. Das ist wahrscheinlich das, was mir aufs Podest abgeht.“

Das DSV-Quartett Andreas Sander (+1,88), Pepi Ferstl (+1,90), Simon Jocher (+2,05) und Romed Baumann (+2,27) belegte die Ränge 19, 21, 22 und 25.  Der Südtiroler Dominik Paris (+2,18), der gestern mit seinem sechsten Abfahrtstriumph auf der „Stelvio“-Piste Weltcupgeschichte schrieb, klassierte sich auf Position 24 und ergatterte eine Handvoll Weltcupzähler. Niels Hintermann aus der Schweiz schied aus. Morgen findet in Bormio der nächste Super-G der Herren im Weltcupwinter 2021/22 statt. In der Disziplinenwertung führt Kilde klar; das Gleiche kann Odermatt aufgrund seines Platzes an der Sonne im Kampf um die große Kristallkugel von sich behaupten.

Dies ist der aktuelle Zwischenstand nach 40 Rennläufern. Die restlichen Herren, die noch am Start stehen, können Sie in unserem Liveticker verfolgen. Sollte sich innerhalb der Top 15 noch etwas verändern, werden wir dies natürlich nachtragen.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?
Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?

Lorenskog – Sollte dieser Vertragsabschluss wirklich zustande kommen, würde er wohl mehr als nur ein skisportliches Erdbeben auslösen. Die Rede ist von Henrik Kristoffersen. Der Norweger, der sich nach einem sehr starken Saisonfinale in einem sehr starken Teilnehmerfeld die kleine Slalomkristallkugel sicherte, ist sich nicht mehr sicher, ob er sein Arbeitsvertrag bei Rossignol verlängern soll.… Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher? weiterlesen

Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben
Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben

Garmisch-Partenkirchen – Es ist klar, dass die Veranstalter in Garmisch-Partenkirchen aus allen Wolken fielen, als sie hörten, dass es im bevorstehenden WM-Winter keine Herren-Abfahrt auf der Kandahar geben würde. Nun scheinen diese gesichert zu sein, auch wenn der Kalender noch abzusegnen ist. Hinter der Austragung der Damenrennen könnte dessen ungeachtet ein Fragezeichen stehen. Schenkt man… Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben weiterlesen

Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.
Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.

Oberhofen am Thunersee – Im kommenden Winter wird der Ski Weltcup an vier Destinationen in den USA Station machen. Neben den Einsätzen in Killington und Beaver Creek sollen auch Rennen in Palisades Tahoe und Aspen ausgetragen werden. Normalerweise bleibt der Skizirkus Ende Februar und Anfang März auf dem alten Kontinent. Aber der provisorische Kalender sieht… Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren. weiterlesen

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit
FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit

Am Freitag, den 13. Mai, trafen sich die Mitglieder des Alpin Komitees zu einer Online-Sitzung, um die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung der nächsten Saison zu besprechen. Es wurden einige wichtige Themen besprochen und die Kalender für die nächste Saison vorgestellt. Kalender 2022/2023               Während der Sitzung des Unterkomitees wurden die Kalender für die Saison 2022/23 vorgestellt,… FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 – Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben – Parallele Strafzeit weiterlesen