Home » Alle News, Herren News, Top News

Triumph für Marcel Hirscher beim Riesentorlauf in Alta Badia

Triumph für Marcel Hirscher beim Riesentorlauf in Alta Badia

Triumph für Marcel Hirscher beim Riesentorlauf in Alta Badia

Alta Badia/Hochabtei – Marcel Hirscher aus Österreich ist der große Riesentorlaufsieger von Alta Badia. Der 27-Jährige, der in beiden Durchgängen mit Laufbestzeit glänzte, siegte in einer Zeit von 2.32,89 Minuten. Der König der Gran Risa meinte im ORF-Interview über seinen 41. Weltcupsieg: „Unten habe ich es gewonnen. Es ist nicht selbstverständlich, Erster zu werden. Im bin extrem erleichtert und happy. Die Platzierungen waren super, aber ich habe gemerkt, dass sich Alexis mit uns spielt. Deswegen wollte ich nachlegen und noch mehr machen. Beim Schuh habe ich etwas umgestellt, das dürfte funktioniert haben. Ich hoffe, Alexis ist nichts passiert, das hat nicht gut ausgesehen. Für mich – was die Punkte angeht – war der Tag sehr gut.“

Offizieller FIS Endstand: Riesenslalom der Herren in Alta Badia

Zweiter wurde der Franzose Mathieu Faivre (+0,71), Dritter der Südtiroler Florian Eisath (+1,10). Der Eggentaler freute sich über die sehr gute Platzierung vor heimischer Kulisse. Danach trennte sich schon die Spreu vom Weizen. Der Slowene Zan Kranjec (+1,90) lag als Vierter schon weit zurück. Der Tiroler Manuel Feller lag nur eine Hundertstelsekunde dahinter auf Rang fünf. Sechster wurde DSV-Athlet Felix Neureuther (+2,13). Bester Italiener wurde Luca De Aliprandini, der im Finale sieben Plätze gut machte und mit 2,15 Sekunden Rückstand auf Hirscher Siebter wurde. Die besten Zehn wurden von Henrik Kristoffersen (+2,25) aus Norwegen, Stefan Luitz (+2,93) aus Deutschland und Justin Murisier (+3,05) aus der Schweiz komplettiert.

Die Österreicher Christoph Nösig (+3,44) schwang vor seinem Teamkollegen Roland Leitinger (+3,49) auf Position 14 ab. Der routinierte Athlet aus dem Ötztal analysierte seine Fahrt wie folgt: „Da weiß man, warum man ein paar Kniebeugen und Kraftausdauer-Einheiten macht. Heute war der erste Lauf nicht so gut, dafür der zweite gut. Wenn mir einmal zwei gute Läufe gelingen, sieht es ganz gut aus.“

Der Gadertaler Manfred Mölgg (+3,69) belegte auf seiner Hauspiste den 17. Platz. Die Eidgenossen Marco Odermatt (+4,35) und Gino Caviezel (+4,76) fuhren auf die Ränge 23 und 24. Ihr Teamkollege Manuel Pleisch (+6,84) wurde Vorletzter; Loïc Meillard verzichtete auf einen Start im zweiten Durchgang. Alexis Pinturault aus Frankreich schied in selbigen aus.

In der Disziplinenwertung liegt Hirscher mit 340 Punkten auf Platz eins. Dahinter reihen sich zwei Franzosen ein. Pinturault hat das rote Trikot des Führenden verloren und hat 80 Punkte, Faivre 102 Zähler Rückstand. In der Gesamtwertung hat Hirscher mit 540 Punkten die Nase vorn. Der Norweger Kjetil Jansrud (–218) und der heute punktelose Franzose Alexis Pinturault (–256) liegen schon etwas weit zurück.

Morgen werden die Südtirol-Rennen mit einem Parallel-Riesentorlauf in Alta Badia beendet. Der nächste „normale“ Riesenslalom findet am 7. Januar 2017 in Adelboden statt.

Offizieller FIS Endstand: Riesenslalom der Herren in Alta Badia

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

09-endstand-altabadia-riesenslalom-sonntag-2016

Anmerkungen werden geschlossen.