Home » Alle News, Herren News, Top News

Trotz Magen-Darm-Grippe wird Alexis Pinturault am Chuenisbärgli starten

Alexis Pinturault lässt sich von einer Magen-Darm-Grippe nicht stoppen

Alexis Pinturault lässt sich von einer Magen-Darm-Grippe nicht stoppen

Adelboden – Am Wochenende stehen die Ski Weltcup Rennen in Adelboden auf dem Programm. Direkt aus dem Trentino ist Alexis Pinturault ins Berner Oberland gereist. Der Franzose leidet an einer Magen-Darm-Grippe und hat auf ein Training heute verzichtet. Das hat sein Trainer Fabien Munier bestätigt. Trotzdem wird der Angehörige der Equipe Tricolore am Samstag beim Riesenslalom auf dem Chuenisbärgli  an den Start gehen.

Die italienischen Techniker haben sich zwischen Mittwoch und Donnerstag in Ponte di Legno vorbereitet. Das trifft auch auf andere Athleten, so beispielsweise Henrik Kristoffersen, Clement Noel, Victor Muffat-Jeandet und Zan Kranjec zu.

Und was macht Aleksander Aamodt Kilde? Der Norweger ist ein heißer Kandidat, was den Sieg im Gesamtweltcup betrifft. Er will morgen im Riesenslalom an den Start gehen. Nach seinem vierten Rang auf der Gran Risa zeigt der Wikinger, der eigentlich ein Speedspezialist ist, was in ihm im Riesentorlauf steckt. Für den Norweger wäre ein Top-10-Platz ein gutes Ergebnis, um dann in Wengen in der Kombination und in der Abfahrt erfolgreich zu sein.

Überhaupt sind die Norweger im Riesentorlauf gut drauf. Neben Henrik Kristoffersen können sich die Skifans auf Leif Kristian Nestvold-Haugen, den jungen Lucas Braathen, und Rasmus Windingstad freuen. Beim Torlauf am Sonntag geht Kristoffersen als Favorit an den Start, dazu gesellen sich Sebastian Johann Foss-Solevåg, der Sensationsvierte von Madonna di Campiglio, Jonathan Nordbotten, Nestvold-Haugen und Timon Haugan.

Das DSV-Aufgebot besteht morgen nur aus drei Athleten. Es sind dies Stefan Luitz, Alexander Schmid und Julian Rauchfuss. Letzterer will erstmals Punkte sammeln. Für den Slalom sind neben dem wiedererstarkten Linus Straßer, Sebastian Holzmann, Anton Tremmel, Dominik Stehle, David Ketterer und der noch nach seiner Bestform suchende Fritz Dopfer im Einsatz.

Bei den Franzosen werden wir den jungen Theo Letitre sehen. Der 22-Jährige aus Albertville feiert sein Ski Weltcup Debüt. Nach seinen guten Vorstellungen im Europacup wurde er für höhere Aufgaben berufen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Anmerkungen werden geschlossen.