Home » Alle News, Damen News

Trotz Riesentorlauf-Erfolg in Åre ist Lindsey Vonn nachdenklich geworden

© HEAD / Lindsey Vonn

© HEAD / Lindsey Vonn

Åre – Es war zwar der 71. Erfolg bei einem Weltcuprennen für die US-amerikanische Skirennläuferin Lindsey Vonn, doch richtig freuen konnte sie sich nicht. Was war passiert? Angesichts der Tatsache, dass sich zwei Kolleginnen teils schwer verletzten, kann keine Freude aufkommen. Vonn sprach: „Wir brauchen Mikaela und Sara. Wir können es uns nicht leisten, noch mehr Athleten zu verlieren.“

Sara Hector kam während des Rennens schwer zu Sturz, und beim Einfahren erwischte es Vonns Teamkollegin Mikaela Shiffrin. Letztere stürzte und verhedderte sich in einem Fangnetz. Hectors Knorpel im linken Knie wurde arg in Mitleidenschaft gezogen, und Shiffrin spricht selbst, dass ihre Seitenbänder im rechten Knie verletzt seien und auch die Knochen eine Prellung erfahren haben.

Die Österreicherin Anna Fenninger verletzte sich schon vor dem ersten Rennen in Sölden, Tina Maze aus Slowenien nimmt eine einjährige Auszeit. Lindsey Vonn mag zwar Siege am Fließband sammeln, aber ist auch eine, die gerne auf eine starke Konkurrenz stößt. Doch wenn es so weiter geht, ist es nicht schön. Das weiß auch eine nachdenklich gewordene Vonn. So kann man die keineswegs richtig aufkommende Freude der 31-Jährigen verstehen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner und Marion Tuschek

Quelle: www.sueddeutsche.de (Auszug)

Anmerkungen werden geschlossen.