6 Januar 2020

UPDATE: Kreuzbandriss stoppt den Erfolgslauf von Marlene Schmotz

UPDATE: Kreuzbandriss stoppt den Erfolgslauf von Marlene Schmotz
UPDATE: Kreuzbandriss stoppt den Erfolgslauf von Marlene Schmotz

Fischbachau – Die deutsche Skirennläuferin Marlene Schmotz muss mit sofortiger Wirkung die Weltcup Saison 2019/20 einstellen. Sie riss sich bei ihrem Sturz am Samstag beim Slalom in Zagreb das vordere Kreuzband und das Innenband im rechten Knie.

Dabei hatte der Winter bisher für sie mehr als zufriedenstellende Resultate gebracht. Mit Platz neun im Riesentorlauf im französischen Courchevel erzielte die DSV-Athletin ihr bislang bestes Resultat im Ski Weltcup. Die 25-Jährige, die vor gut fünf Jahren im norwegischen Hafjell im Rahmen der Junioren-Welttitelkämpfe zwei Medaillen holte, war zuversichtlich, auch im neuen Jahr an die Erfolge anzuknüpfen.

Doch ihre dritte schwere Verletzung binnen fünf Jahren sorgt dafür, dass sie für eine Weile die geliebten Skier in die Ecke stellen muss. Im September 2015 brach sie sich das Sprunggelenk, knapp zwei Jahre später riss sie sich das Kreuzband im linken Knie.

Marlene Schmotz: „Bad News! Leider habe ich mir bei meinem Sturz am Samstag in Zagreb einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Der Blick ist schon nach vorne gerichtet, damit ich noch stärker zurückkomme.“

Schmotz wird in den nächsten Tagen in München unters Messer begeben. Wir von skiweltcup.tv wünschen ihr alles erdenklich Gute und hoffen, dass sowohl die Operation als auch die anschließende Rehabilitation gut verlaufen, sodass sie bald wieder uns mit guten Ergebnissen erfreuen kann.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.sport1.de

 

Knieblessur: DSV sorgt sich um Marlene Schmotz

Zagreb/Agram – Die deutsche Skirennläuferin Marlene Schmotz, die zuletzt mit einem neunten Platz beim Riesentorlauf von Courchevel und dem elften Rang beim Slalom von Lienz gute Ergebnisse erzielte, kam heute beim Torlauf von Zagreb spektakulär zu Sturz.

Dabei zog sich die 25-Jährige eine Knieblessur zu. Eine Magnetresonanztherapie-Untersuchung wird in Kürze Auskunft geben, wie es um den Grad einer möglichen Verletzung bestellt ist. Das sagte DSV-Damencheftrainer Jürgen Graller in einer ersten Stellungnahme.

Schmotz erlitt 2017 einen Kreuzbandriss. Nach einer Aufbausaison 2018/19 zeigte sie letzthin die oben angeführten, guten Resultate. Hoffen wir, dass die Athletin sich nicht erneut schwer verletzt hat und dass sie in Flachau an den Start gehen kann.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: teletext.zdf.de

Verwandte Artikel:

Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben
Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben

Innsbruck – Am Sonntag fand in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck der Innsbruckathlon statt. Mit von der Partie war der österreichische Skirennläufer Manuel Feller, der sowohl im Slalom als auch im Riesentorlauf zu den Größen im Ski Weltcup gehört. Er freut sich immer auf das Event und berichtete in einem Interview, dass er schon beim Grazathlon… Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben weiterlesen

Manuel Gamper will mit Sara Hector und Anna Swenn-Larsson hoch hinaus (Foto: © Skidor.com)
Manuel Gamper will mit Sara Hector und Anna Swenn-Larsson hoch hinaus (Foto: © Skidor.com)

Stockholm/Ulten – Es ist beinahe zur liebgewonnenen Tradition geworden, dass Skitrainer in Schweden ihre Zelte aufschlagen. Christian Thoma hat ein Jahrzehnt im hohen Norden Europas gearbeitet und die Frauen zu Erfolgen geführt. Auf den Vinschger folgt Manuel Gamper. Der Ultner, der neben seinen Engagements in den USA und Norwegen sowohl in der Schweiz als auch… Manuel Gamper will mit Sara Hector und Anna Swenn-Larsson hoch hinaus weiterlesen

Dominik Paris geht als Erfolgsgarant für Italien in die Ski Weltcup Saison 2022/23.
Dominik Paris geht als Erfolgsgarant für Italien in die Ski Weltcup Saison 2022/23.

Mailand – Lorenzo Galli steht vor einer besonderen Herausforderung. Er führt die italienische Abfahrer-Elite in den bevorstehenden WM-Winter. Dabei kann er sich auf ein starkes Kollektiv freuen, egal ob Athleten und Trainern, mit denen er bereits zusammen gearbeitet hat. Er will erfolgsorientiert arbeiten, obgleich die persönlichen Zielsetzungen der Athleten unterschiedlich sind. Nicolo Molteni hat zum… Dominik Paris geht als Erfolgsgarant für Italien in die Ski Weltcup Saison 2022/23. weiterlesen

Neue Herausforderung für Ex-Stuhec-Coach Stefan Abplanalp (Foto: © SRF/Oscar Alessio)
Neue Herausforderung für Ex-Stuhec-Coach Stefan Abplanalp (Foto: © SRF/Oscar Alessio)

Bern – Stefan Abplanalp, der frühere Trainer der slowenischen Skirennläuferin Ilka Stuhec, wird ab der kommenden WM-Saison 2022/23 im Wechsel mit der einstigen liechtensteinischen Skirennläuferin Tina Weirather die Damenrennen kommentieren. Neben Abplanalp und Weirather gehören auch Marc Berthod und Didier Plaschy zum Expertenteam des Schweizer Fernsehens. Der 48-Jährige war zwischen 2004 und 2012 für die… Neue Herausforderung für Ex-Stuhec-Coach Stefan Abplanalp weiterlesen

Sind die Olympischen Winterspiele in Italien in Gefahr?
Sind die Olympischen Winterspiele in Italien in Gefahr?

Mailand/Cortina d’Ampezzo – Die Olympischen Winterspiele 2026 finden in Mailand und Cortina d’Ampezzo statt. Die Organisatoren haben einen Brief an Ministerpräsident Mario Draghi geschrieben und ihre Bedenken geäußert. Ferner bitten sie um ein dringendes Treffen. Es geht um die Finanzierung der Spiele. Die Sammlung privater Patenschaften, für die sich Vincenzo Novari, Vorsitzender der Milano-Cortina 2026-Stiftung… Sind die Olympischen Winterspiele in Italien in Gefahr? weiterlesen