20 Mai 2020

UPDATE: Ski Weltcup Saison 2020/21 fordert flexiblen Rennkalender.

Ski Weltcup Saison und Ski-WM 2021 fordern situationsabhängige Weichenstellung.
Ski Weltcup Saison und Ski-WM 2021 fordern situationsabhängige Weichenstellung.

UPDATE:  Wie verschiedene Medien berichten, steht der 1. Juli 2020 als Deadline für die Vertragsabschlüsse mit den Veranstaltern der Ski Weltcup Saison 2020/21. Jetzt, wo die Corona-Pandemie auf einigen Erdteilen noch nicht einmal den Höhepunkt erreicht hat, und niemand eine zweite Welle ausschließen kann, bräuchte man bei der FIS einen Hellseher, mit einer großen Kristallkugel.

Wer will am 1. Juli 2020 die Entscheidung fällen, dass der normale FIS-Rennkalender bestand hält, Rennen nur in Europa stattfinden werden, oder wie Variante drei in Aussicht stellt, nur Teilnehmer aus Europa in Europa an den Start gehen werden.

Wir können alle nur hoffen, dass sich die Situation, so wie in Österreich und Deutschland, weltweite entwickelt und vor allem stabil bleibt. Aber kein Veranstalter ist in der kommenden Saison, mit dem Wissen von heute, „Hundertprozent“ sicher vor dem Virus.

Für kein Land auf der Welt kann die FIS am 1. Juli 2020 grünes Licht für die Rennen geben. Wenn sich Situationen vor Ort verschlechtern, werden die nationalen Behörden und die Gesundheitsämter einschreiten und Rennen, berechtigter Weise, verhindern.

Wahrscheinlich wird sich auch keine Versicherung finden, und wenn doch nur zu enorm hohen Preisen der Police, die eine Veranstaltung gegen den Corona-Virus versichert. Auch das Problem mit der Reisebeschränkung einzelner Staaten wird man nicht am 1. Juli 2020 lösen können.

In der vor uns liegenden Ski Weltcup Saison wird einiges anders sein. Hier ist das Verhandlungsgeschick der FIS gefordert, die in ihren Reihen sicher die richtigen Experten haben, die flexible Vorverträge mit den einzelnen Destinationen abschließen können, um auch kurzfristig auf die aktuelle Corona Situation zu reagieren. Neben den Vorverträgen ist es wichtig verschiedene Szenarien im Blick zu haben. Bereits in der letzten Saison hatte FIS-Renndirektor Markus Waldner immer einen Plan A, Plan B und Plan C in der Hinterhand. Im WM-Winter 2020/21 werden sicher noch wesentlich mehr Pläne, mit einigen Ersatzorten dazukommen.

In der extrem schwierigen, kommenden Ski Weltcup Saison, werden wir dann nicht nur auf eine positive Schneekontrolle hoffen, sondern auch auf das grüne Licht der Corona-Entscheidung vor Ort.

Kein Ski-Fan will aber, dass der internationale Skiverband am 1. Juli 2020 die Ski Weltcup Saison 2020/21 und die SKI-WM in Cortina d’Ampezzo vorzeitig abgesagt, und sich nicht der schwierigen Herausforderung stellt.

Wir hoffen alle, dass in 158 Tagen die Ski Weltcup Saison 2020/21 auf dem Rettenbachferner hoch ober Sölden eröffnet wird, und am 21. März 2021 seinen feierlichen Abschluss in Lenzerheide findet.

 

Cortina d’Ampezzo – Der Frühling des Jahres 2020 ist noch nicht einmal zu Ende, und schon jetzt hat man die Durchführung der alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo im Auge. Diese sollen, wenn alles nach Plan verläuft, vom 8 bis zum 21. Februar 2021 über die Bühne gehen. Da die gegenwärtige Corona-Pandemie die Sportwelt gehörig durcheinandergewirbelt hat, werden unterschiedliche Szenarien für die Großveranstaltung in den Alpen diskutiert.

Kaum vorstellbar, das bereits im Sommer eine Vorentscheidung fallen könnte, ob es eine normale Ski-WM wird oder ob sie sogar abgesagt wird. Vor Kurzem wurde vor Ort schon eine erste Krisensitzung abgehalten. Die derzeitige Entwicklung der Pandemie, und die voraussichtlich baldige Öffnung der Grenzen in Europa, stimmen die Verantwortlichen positiv.

Für die Austragung der WM-Rennen spricht auch, dass es sich um keinen Kontaktsport handelt, und die Rennen in der freien Natur ausgetragen werden. Um die Gesundheit der Skifans nicht zu gefährden, könnten auch Geisterrennen ausgetragen werden. Man muss auf alle Szenarien vorbereitet sein. Auch die Frage, ob Journalisten – und wenn ja, wie viele, dabei sein dürfen, muss einer Antwort zugeführt werden. Für diese Entscheidungen sollte man sich aber die nötige Zeit nehmen.

Ob die Aussage von Marco Büchel („Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir Rennen fahren.“) zielführend ist, bleibt dahingestellt. Auch den Gedanke, dass man die Ski-Festspiele in den bellunesischen Dolomiten auf 2022 verschiebt, in das selbe Jahr wo die Olympischen Winterspiele in Peking stattfinden, sollte man zum heutigen Zeitpunkt noch nicht diskutieren.

Auch wenn sich jeder Funktionär, Veranstalter und vor allem auch die Athleten/innen eine Planungssicherheit wünschen, kann man zwar einen Fahrplan festlegen, die Weichen müssen jedoch, abhängig von der Situation, kurzfristig gestellt werden.

Auf alle Fälle wird die Ski-Saison 2020/21 eine große Herausforderung werden. Sie kann nach dem gegenwärtigen Status quo wie eine Gleichung mit Tausenden von Unbekannten umschrieben werden.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: krone.at, neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus
Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus

Bolsterlang – Für den deutschen Skirennläufer Stefan Luitz gibt es schon vorgezogene Weihnachtsferien. An ein Rennen in Val d’Isère ist nicht zu denken. Der Edeltechniker wird in den bevorstehenden Wochen bei keinem Weltcuprennen an den Start gehen. Der 29-Jährige berichtete auf den sozialen Medien, dass bei ihm ein verhältnismäßig weit fortgeschrittener Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde. Ein… Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus weiterlesen

Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?
Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?

UPDATE: Marco Schwarz wird am Sonntag beim Slalom der Herren in Val d’Isere seine Comeback feiern. Dies gab der der 26-Jährige am Mittwochnachmittag bekannt. „Es ist zu gut, dass ich es nicht versuchen kann und will. Natürlich wird es schwierig gleich wieder vorne mitzufahren, aber mal schauen vielleicht kann ich ein paar Punkte mitnehmen.“ Reiteralm… Marco Schwarz kehrt am Sonntag in Val d’Isere wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück! weiterlesen

Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken
Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken

St. Moritz – Wenn am dritten Adventwochenende des Jahres 2021 zwei Super-G‘s der Damen ausgetragen werden, wollen natürlich die Swiss-Ski-Ladys um „Miss Super-G“ (in persona Lara Gut-Behrami) sich mit Händen und Füßen wehren und der Italienerin Sofia Goggia mehr als nur Paroli bieten. Neben der Tessinerin werden wir auch Corinne Suter, Michelle Gisin, Priska Nufer… Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken weiterlesen

Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen
Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen

St. Moritz – Dass die italienische Speedspezialistin Sofia Goggia mit ihren drei Siegen in Lake Louise in St. Moritz die Gejagte sein wird, ist klar. Es gibt für die azurblaue Vorzeigeathletin kein Verschnaufen und die Konkurrenz möchte ihr so dicht wie möglich auf die Pelle rücken. Die 29-Jährige ist ein Phänomen, das parallel dazu auch… Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen weiterlesen

Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)
Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)

Pfelders – Vor fünf Jahren gewann Mathieu Faivre den Riesentorlauf von Val d’Isère. Er schaffte, indem er im Finallauf den zur Halbzeit führenden Marcel Hirscher um eine halbe Sekunde abfing, etwas, was wenigen Athleten vor ihm gelang. Der Angehörige feierte somit vor heimischer Kulisse seinen ersten Sieg bei einem Weltcuprennen. Patrick Feurstein, einer der jungen… Ski Weltcup News: Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère weiterlesen

Banner TV-Sport.de