Home » Herren News, Top News

US Cowboy Ted Ligety reitet auf der Planai zum Super G Gold

Super G Weltmeister 2013 - Ted Ligety

Super G Weltmeister 2013 - Ted Ligety

Der Super G Weltmeister 2013 heißt Ted Ligety. Der US Amerikaner setzte sich in einer Zeit von 1:23.96 Minuten vor dem Überraschungszweiten Gauthier de Tessieres (+ 0.20) aus Frankreich und dem norwegischen Topfavoriten Aksel Lund Svindal (+ 0.22) durch. (Startliste und Liveticker finden Sie im Menü oben)

Ted Ligety stand in seiner Karriere erst einmal bei einem Super G, 2009 in Val d’Isere, auf dem Podest. Trotzdem kann man nicht von einer Sensation sprechen, da der Riesenslalom Spezialist in dieser Saison bereits zweimal als Vierter knapp am Super G Podest vorbei schrammte.

Ted Ligety (USA)

Ted Ligety (USA)

Ted Ligety: „Eigentlich unglaublich. Es war ein Nerven-Rennen heute, als ich unten gestanden bin. Ich hab versucht, nicht zu viel zu rutschen, auf der Linie zu bleiben. Du hast die Unebenheiten nicht gesehen, es war sehr schwierig. Unten habe ich sehr viel Risiko genommen, wenn du das schaffst, kannst du wirklich schnell fahren. Ich wusste, diese Schwünge sind meine Chance im Super G. Für Lindsey ist es natürlich bitter, das kannst du auch nicht ausblenden. Aber es hatte keine Auswirkungen auf mein Rennen. In der Super-Kombi habe ich sehr gute Chancen.“

Gauthier De Tessieres: „Die Woche zu analysieren, ist unglaublich schwierig. Vor fünf Tagen war ich noch zu Hause, weil ich nicht qualifiziert war. Dann haben sie mich angerufen, haben mir gesagt, komm nach Schladming, weil Johan (Clarey) verletzt ist. Es ist unglaublich. Ich hab mir keinen Druck gemacht, hab nicht viel nachgedacht und jetzt habe ich diese Medaille!“

Aksel Lund Svindal (NOR)

Aksel Lund Svindal (NOR)

Aksel Lund Svindal: „Ein Sieg war auch möglich, aber es war mit Nummer 22 schon schwierig. Ich habe viel Risiko genommen, mit einem Fehler am Ende. Ich bin aber zufrieden mit der Medaille. Es war schwierig. Ich bin aber zufrieden, Ted ist sehr, sehr gut gefahren. Es ist halt unser Sport. Das Startnummern-System ist anders als in der Formel 1, wo man als Schnellster die Pole Position bekommst. Man hat sich fast schon gewöhnt daran, dass es solche Rennen gibt. Mit Nummer 22 ist es oft schwer. Ted hatte aber eine starke Fahrt, er wäre auch mit Nummer 22 schnell gewesen.“

Österreichs Ski Asse Hannes Reichelt (+ 0.55) und Matthias Mayer (+ 0.95) verpassten auf den Rängen 4 und 5 knapp die Podestplätze. Damit geht die Österreichische Durststrecke weiter. Seit 2003 wartet der ÖSV bei Großereignissen auf eine Goldmedaille in den Speed Disziplinen. Zuletzt gewann Michael Walchhofer 2003 in St. Moritz Gold in der Abfahrt. Im Super G war Stephan Eberharter ebenfalls in St. Moritz der letzte Weltmeister.

Hannes Reichelt: „Von meinem Gefühl her hat der Zielhang nicht gepasst. Aber ich hab mich auch oben nicht gut gefühlt. Man kann die Zehntel überall finden. Es war sehr schwer zu fahren. Die Piste lässt natürlich nach, aber Svindal hat bewiesen, dass man auch hinten nach noch schnell fahren konnte. Ein 4. Platz bei der WM ist halt bitter.“

Matthias Mayer: „Ich hab es oben ganz gut erwischt, es hat gut gepasst. Ich hab mich „gscheit runtergekämpft“. Der letzte Hang, da ist die Sicht schlecht und die Piste unruhig. Ich hab mir gedacht, da muss ich nochmal riskieren. Leider ist es nicht aufgegangen. Natürlich wollte ich Gas geben, ich hab es auch fast geschafft. Aber es nutzt eh nichts. Im Weltcup wäre es meine zweitbeste Platzierung, da wäre ich zufrieden. Zur Siegerehrung darf ich trotzdem gehen, zuschauen, wie sich die anderen die Medaille umhängen. Aber ich werde es in den nächsten Jahren wieder versuchen.“

Der Südtiroler Super G Titelverteidiger von Garmisch Partenkirchen 2011 Christof Innerhofer (+ 1.09) reihte sich hinter dem Franzosen Alexis Pinturault (+ 1.03) auf dem 7. Rang ein.

Die Top 10 komplettierten der Tiroler Romed Baumann (8. Platz – + 1.21), Adrien Theaux (9. – + 1.25) aus Frankreich und der Österreicher Georg Streitberger (10. – + 1.25).

Romed Baumann: „Die Sicht war extrem flach. Ich hab mir schwer getan, die vielen Übergänge zu sehen. Vom Besichtigen habe ich schon gewusst, wo sie sind. Aber mir ist zwei, drei Mal der Ski weggegangen – da ist die Zeit gleich weg. Das merkst du schon unter der Fahrt.“

Als bester Schweizer beendete Silvan Zurbriggen das Rennen auf dem 11. Platz. Seine Teamkollegen Patrick Küng reihten sich auf Rang 19, Carlo Janka auf 26 und Didier Defago auf Platz 27 ein.

Die deutschen Starter konnten sich nicht unter den Top 20 klassieren. Tobias Stechert wurde 25., Stephan Keppler 34.

Über Nacht hatte sich das Wetter in Schladming verändert. Nach Nebel, Regen, Schnee und Temperaturen über 0° Grad am Dienstag beim Super G der Damen, ging die Temperaturen in der Nacht in den Minusbereich. Am Morgen präsentierte sich den Athleten eine eisige aber doch sehr griffigen Piste auf der viel Gefühl von den Rennfahrern gefordert war.

Offizeller FIS Endstand: WM Super G der Herren in Schladming  

 

Alle News zur Ski WM 2013 finden Sie in unserer FACEBOOK GRUPPE

 

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2012/13
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2012/13
FIS Europacup Kalender der Damen
FIS Europacup Kalender der Herren
FIS NOR-AM Cup 2012/13


In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

 

 

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

 

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)151 / 187 904 08
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.