24 Oktober 2020

Val d’Isere soll von den Erfahrungen beim Ski Weltcup Auftakt in Sölden profitieren

Val d’Isere soll von den Erfahrungen beim Ski Weltcup Auftakt in Sölden profitieren
Val d’Isere soll von den Erfahrungen beim Ski Weltcup Auftakt in Sölden profitieren

Annecy – Michel Vion, der Präsident des französischen Skiverbandes, berichtet, dass die Verhängung einer Ausgangssperre in Savoyen von mindestens sechs Wochen bis zum 4. Dezember keine Auswirkungen auf die Organisation der Ski Weltcup Rennen in Val d‘Isere mit sich bringt. Natürlich wird es etwas schwerer, besonders für die VIP-Gäste, aber man will mit den Veranstaltern der Rennen eine Bestandsaufnahme der Dezemberwoche machen. Auch will man auf die Erfahrung der Organisatoren aus Sölden zurückgreifen.

Vion geht weiter davon aus, dass man 80 % der Empfehlungen beibehalten wird. In Val d’Isère wird jedoch nicht das gesamte Ski-Ressort für die Öffentlichkeit geschlossen sein. Somit muss man in Bezug auf die Vorsichtsmaßnahmen für die Athleten, der Medien und der Prominenz ein Hauptaugenmerk auf das „Blasen-System“ werfen.

Die Verpflichtung, einen negativen Coronatest mit einer Dauer von weniger als 72 Stunden vorzulegen, soll weiterhin die Regel bleiben. Für jene Ski-Asse, die am 5./6. Dezember den Riesentorlauf bestreiten und am Folgewochenende bei den Speedrennen erneut in Val d’Isere an den Start gehen, klügelt man vor Ort ein Testsystem aus. Das gleiche gilt für jene, die anschließend nach Gröden weiterreisen. Hier kann vor der Abreise nach Gröden ein erneuter PCR-Test durchgeführt werden. Mit einem aktuellen negativen Ergebnis sollte der Grenzübertritt nach Italien kein Problem darstellen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: ledauphine.com

Verwandte Artikel:

Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)
Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)

Ushuaia – Wie viele andere Skirennläuferinnen und -läufer auch bereitet sich die italienische Teenagerin Lara Colturi, die seit einigen Monaten für Albanien an den Start geht, auf den neuen Winter vor. Überdies wusste sie mit gar einigen Siegen bei FIS-Rennen zu überzeugen. Ohne Zweifel kann die junge Athletin als Rohdiamant oder Ski-Juwel bezeichnet werden. Wir… Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview weiterlesen

Österreichs Speed-Herren finden Top Bedingungen in Chile vor (Foto: © ÖSV)
Österreichs Speed-Herren finden Top Bedingungen in Chile vor (Foto: © ÖSV)

Die Weltcup-Speed-2 Mannschaft rund um Gruppentrainer Werner Franz trainiert als erste Abordnung der ÖSV-Herren bereits in Chile. In Valle Nevado findet das Team rund um Max Franz perfekte Bedingungen vor. Im größten Skigebiet von Südamerika ziehen Otmar Striedinger, Christian Walder, Max Franz und Christoph Krenn rund eine Woche lang ihre Spuren in den ausreichend vorhandenen… ÖSV News: Österreichs Speed-Herren finden Top Bedingungen in Chile vor weiterlesen

Dominik Paris macht auch beim Fußball keine schlechte Figur (Foto: © Oswald Breitenberger)
Dominik Paris macht auch beim Fußball keine schlechte Figur (Foto: © Oswald Breitenberger)

St. Pankraz – Im Südtiroler St. Pankraz, der Nachbargemeinde von Ulten, der Heimatgemeinde des Ski Weltcup Rennläufers Dominik Paris, tagte das „Milan Academy Junior Camp“. Letzteres wurde vom hiesigen Amateurligaverein ASC St. Pankraz an Land gezogen. Fünf Tage lang konnten 50 Kinder aus dem Ultental und der näheren Umgebung dem runden Leder nachlaufen und trainieren.… Dominik Paris macht auch beim Fußball keine schlechte Figur weiterlesen

Petra Vlhová schlägt in der Halle von Druskininkai ihre Trainingszelte auf
Petra Vlhová schlägt in der Halle von Druskininkai ihre Trainingszelte auf

Druskininkai – Die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová wird auch in diesem Jahr in der Halle von Druskininkai arbeiten. Die österreichischen Skirennläuferinnen Stephanie Brunner und Co. sind bereits in Argentinien eingetroffen; die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin kehrte in ihre Heimat zurück und wird in einigen Tagen nach Ushuaia aufbrechen. Doch der Reihe nach. In gut 70 Tagen… Petra Vlhová schlägt in der Halle von Druskininkai ihre Trainingszelte auf weiterlesen

Alexis Pinturault kann sich nicht mit dem Weltcupkalender 2022/23 anfreunden
Alexis Pinturault kann sich nicht mit dem Weltcupkalender 2022/23 anfreunden

Bozen – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault, der als Titelverteidiger in der vergangenen Weltcupsaison oft unter Wert geschlagen wurde und die Dominanz des Schweizers Marco Odermatt anerkennen musste, schaute in der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen bei einem seiner Sponsoren vorbei. Seit Jahren vertraut der Angehörige der Equipe Tricolore auf Reusch. Diese Ausrüstungsfirma stellt die… Alexis Pinturault kann sich nicht mit dem Weltcupkalender 2022/23 anfreunden weiterlesen