8 September 2021

Valentin Giraud-Moine beendet seine Karriere

Valentin Giraud-Moine beendet seine Karriere
Valentin Giraud-Moine beendet seine Karriere

Orcières-Merlette – Am heutigen Montag gab der französische Ski Weltcup Rennläufer Valentin Giraud-Moine den Rücktritt vom aktiven Skirennsport bekannt. Er kletterte in seiner Karriere zweimal auf ein Weltcuppodest, so unter anderem auch in Kitzbühel. Sein schwerer Sturz in Garmisch-Partenkirchen ist uns allen noch in Erinnerung. Die Entscheidung war nach einem Gespräch mit den Trainern eigentlich bereits im Frühjahr nach den nationalen Meisterschaften gefallen. Dessen ungeachtet bereitete er sich körperlich weiterhin vor, für den Fall, dass er seine Meinung ändern wollte.

Der 29-Jährige änderte seine Meinung nicht mehr. Im Weltcup ging er bei 65 Rennen an den Start. Im März 2016 landete er mit Rang drei in Kvitfjell erstmals auf einem Weltcuppodest. Es sollte noch besser kommen. In Kitzbühel, dem Mekka des alpinen Skirennsports, landete er hinter Dominik Paris aus Südtirol und vor seinem routinierten Landsmann Johan Clarey auf Platz zwei. Das war der größte Moment seiner Laufbahn, aber auch ein außergewöhnlicher Tag für ihn und seinem Team. Valou, so wird Giraud-Moine genannt, avancierte zu einer Säule der französischen Mannschaft.

Die Freude währte nur kurz. Eine Woche nach seinem Stockerlplatz in der Gamsstadt schlug das Schicksal in Garmisch-Partenkirchen grausam zu. Bei einem schrecklichen Sturz verletzte sich der Angehörige der Equipe Tricolore an beiden Knien. Viele Operationen und unzählige Reha-Einheiten bestimmten das Geschehen; der Weg zurück war lang und voller Entbehrungen gespickt. Beim Weltcuprennen 2018 in Lake Louise wagte er ein Comeback, um den angestammten Platz im Speedsektor der Equipe Tricolore zurückzugewinnen. Im Europacup war er auch im Einsatz; da er dort erfolgreich war, buchte er sein Ticket für den letzten Weltcupwinter.

In Val d’Isère landete er auf Position 14. Doch in Bormio kam Giraud-Moine abermals zu Sturz. Auch wenn er in Saalbach einen neuen Versuch startete, ging es nicht mehr. Der Schritt, seine Karriere zu beenden, war demnach nachvollziehbar. Er kann sich vorstellen, mit Salomon, seinem langjährigen Ausrüster, zu arbeiten. Oder vielleicht ist er für den französischen Skiverband im Einsatz. Die Zukunft wird es weisen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: ledauphine.com

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22 

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22 

Verwandte Artikel:

Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)
Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)

Bolsterlang – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Stefan Luitz wird das Jahr 2021 nicht so schnell vergessen. Der 29-Jährige gewann im Rahmen der Ski-WM in Cortina d’Ampezzo mit dem DSV-Team im Mannschaftsbewerb die Bronzemedaille, nachdem die Schweiz im kleinen Finale bezwungen wurde. In der warmen Jahreszeit gab er bekannt, dass er von Rossignol zu Head… Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano weiterlesen

Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben
Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben

Garmisch-Partenkirchen – Der ehemalige DSV-Athlet Felix Neureuther ist ein kritischer Zeitgenosse. Für ihn bleibt die Vergabe der Olympischen Winterspiele nach Peking ein Rätsel. China, mit seinen Eingriffen in die Natur und der ungelösten Menschenrechtsfrage, hätte für den 37-Jährigen keine Vergabe erhalten. Für Neureuther, der im Slalom und Riesentorlauf erfolgreich war, sollte etwa der Deutsche Olympische… Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben weiterlesen

Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“
Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“

Schwyz – Es ist wohl jedem bekannt, dass die Schweizerin Corinne Suter für den Skirennsport brennt. Aber auch die Tiere und der Tierschutz liegen ihr am Herzen. Die Ski Weltcup Rennläuferin hat 2.000 Euro gewonnen, als sie von der Zeitung „Blick“ zur Schweizer Sportlerin des Jahres 2020 gekürt wurde. Die Swiss-Ski-Dame spendete das Preisgeld zu… Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“ weiterlesen

Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)
Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)

Saas Fee/Hintertux – Von morgen bis zum 24. September arbeiten die Mädels von Devid Salvadori auf dem Gletscher von Saas Fee. Die azurblauen C-Kader-Athletinnen sind auf dem Hintertuxer Gletscher im Zillertal im Einsatz. Lara Della Mea, die sich beim WM-Team Event in Cortina d‘Ampezzo schwer verletzte und eine lange Phase der Rehabilitation durchwanderte, ist bereit… Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback weiterlesen

Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi
Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi

St. Vigil in Enneberg – Ohne Zweifel ist Franz Klammer eine Skilegende, fast schon ein Mythos der 1970er-/1980er-Jahre. Der Kärntner war der Kaiser schlechthin. 25 Siege, 41 Top-3-Platzierungen und fünf Kristallkugeln sprechen mehr als nur Bände. In der Saison 1974/75 stand er, erst 21-Jährig, in neun Rennen achtmal auf der obersten Stufe des Podests. Val… Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi weiterlesen

Banner TV-Sport.de