13 Oktober 2021

Victor Muffat-Jeandet freut sich auf die Emotionen bei den Olympischen Winterspielen

Victor Muffat-Jeandet freut sich auf die Emotionen bei den Olympischen Winterspielen (Foto: © Victor Muffat-Jeandet / Facebook)
Victor Muffat-Jeandet freut sich auf die Emotionen bei den Olympischen Winterspielen (Foto: © Victor Muffat-Jeandet / Facebook)

Romilly-sur-Seine – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Victor Muffat-Jeandet geht gut gelaunt in den Olympiawinter 2021/22. Er weiß, dass er sich zuerst für das Großereignis in China qualifizieren muss. Daher sind gute Weltcupresultate im Vorfeld mehr als nur unabdingbar. Da man die Strecke in Yanqing nicht kennt, gibt es für keinen der Starter Vor- und Nachteile. Der Technikspezialist der Bleus hofft, dass die Schnee- und Wetterbedingungen gut sein werden und man sich im Training an die Gegebenheiten anpassen wird.

Muffat-Jeandet, der bereits die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang ohne Fans erleben musste, ist sich sicher dass die Rennen im Zeichen der fünf Ringe trotzdem reich an Emotionen sein werden. Es ist einfach eine besondere Situation, wenn alle vier Jahre der Kampf um olympisches Edelmetall auf dem Programm steht. Hier kann man als Athlet Olympische Skigeschichte schreiben.

In 11 Tagen steht zunächst der Saisonauftakt in Sölden auf dem Programm. Auf dem Rettenbachferner wird man zum ersten Mal sehen, wo man im Vergleich zur Konkurrenz steht. Bis dahin möchte er sein Setup noch etwas verfeinern, und auf die Bedingungen anpassen. Auch in der kommenden Saison möchte er in verschiedenen Disziplinen an den Start gehen, und möglichst viele gute Resultate einfahren

Im Slalom blickt Muffat-Jeandet auf eine sehr gute Ski Weltcup Saison zurück. Er zeigte gute Leistungen und konnte, in Kranjska Gora als Zweiter, einmal auf das Podest klettern. Er ist mit seiner technischen Entwicklung sehr zufrieden, und glücklich dass er sich in der Disziplinenwertung unter den besten Zehn wiederfindet. Nichtsdestotrotz ist er sich im Klaren, dass er sein volles Potential noch nicht zur Gänze ausgeschöpft hat.

Im Riesenslalom verweist er auf das Beispiel seines Mannschaftskollegen Mathieu Faivre, der eine sehr gute Saison erlebt hat. Zudem hofft Muffat-Jeandet, auch für die Olympia-Kombination berücksichtigt zu werden. Als Fast-Allrounder mag er in den schnellen Disziplinen trainieren, zumal es keine Kombination während der Saison gibt und es in dieser Disziplin wohl das letzte Mal olympisches Edelmetall zu holen gibt.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: topskinews.com

Verwandte Artikel:

Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ (Foto: © Red Bull Contentpool / Lucas Pripfl / Red Bull Ring)
Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ (Foto: © Red Bull Contentpool / Lucas Pripfl / Red Bull Ring)

Spielberg – Der frühere Skirennläufer Marcel Hirscher aus Österreich hat im Vorfeld des DTM-Rennens in Spielberg mit einem Motorsportfan, in seinem Audi R8 LMS, eine Runde um den Red Bull Ring gedreht. Kurz vor seinem Auftritt erzählte der achtmalige Gesamtweltcupsieger, dass er seinem Mitfahrer gerne eine Freude bereitet. Hirscher selbst durfte einmal Beifahrer von Markus… Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ weiterlesen

Aksel Lund Svindal erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung und rät zur Vorsorge (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)
Aksel Lund Svindal erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung und rät zur Vorsorge (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)

Der norwegische zweifach Olympiasieger Aksel Lund Svindal musste vor einiger Zeit eine schockierende ärztliche Diagnose verarbeiten. Bei einer Untersuchung wurde ihm mitgeteilt, dass er an Hodenkrebs erkrankt ist. In der Zwischenzeit wurde der 39-Jährige bereits operiert und kann wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken. In einem Internetpost bedankt sich der Norweger bei dem Klinikpersonal und… Aksel Lund Svindal erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung und rät zur Vorsorge weiterlesen

Dominik Paris und Aksel Lund Svindal beim „Festivals dello Sport“ (Foto © Georg Pircher)
Dominik Paris und Aksel Lund Svindal beim „Festivals dello Sport“ (Foto © Georg Pircher)

Trient – Der Südtiroler Skirennläufer Dominik Paris war gemeinsam mit seinem langjährigen Widersacher und Freund Aksel Lund Svindal bei der diesjährigen Auflage des „Festivals dello Sport“ zu Gast. Es war ein besonderes Treffen. Der Ultner bereitete sich bis vor kurzer Zeit in Ushuaia vor und zeigte sich zuversichtlich für die bevorstehende WM-Saison. So will er… Dominik Paris will im WM-Winter 2022/23 um Kristall und Medaillen kämpfen weiterlesen

Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren
Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren

Sölden/Pitztal – Die österreichische Skirennläuferin Katharina Liensberger bereitet sich nach ihrer Arbeit in der Skihalle im litauischen Druskininkai auf dem Söldener Rettenbachferner auf die kommende Ski Weltcup Saison vor. Dort wird am 22. Oktober der Startschuss für den WM-Winter 2022/23 ertönen. Die Vorarlbergerin hat sehr gute Bedingungen vorgefunden, nachdem die Temperaturen seit dem vergangenen Wochenende… Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren weiterlesen

Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben
Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben

Schladming – Am 24. Januar 2023 steigt auf der Schladminger Planai die 26. Auflage des Nachtslaloms. Ferner freuen sich die Steirer über zwei Rennen der Skibergsteiger, die ebenfalls zum Teil unter Flutlicht über die Bühne gehen. Georg Bliem, seines Zeichens Geschäftsführer der Planai-Bergbahnen, rechnet vor, dass ein Abend mit voller Beleuchtung 4.300 Euro kosten wird.… Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben weiterlesen