25 Februar 2021

Victor Schuller gewinnt Europacup-Abfahrt der Herren auf dem Neveasattel

Victor Schuller gewinnt Europacup-Abfahrt der Herren auf dem Neveasattel (Foto: HEAD / Grosclaude/Agence Zoom)
Victor Schuller gewinnt Europacup-Abfahrt der Herren auf dem Neveasattel (Foto: HEAD / Grosclaude/Agence Zoom)

Neveasattel – Heute wurde auf dem italienischen Neveasattel eine Europacup-Abfahrt der Herren ausgetragen. Dabei siegte der Franzose Victor Schuller in einer Zeit von 1.04,79 Minuten. Der mit der Startnummer 5 ins Rennen gegangene Angehörige der Equipe Tricolore musste zittern, als der Schweizer Ralph Weber mit der Startnummer 32 losfuhr. Am Ende war der Eidgenosse elf Hundertstelsekunden langsamer. Auf Position drei schwang der Schwede Olle Sundin (+0,12) ab.

Der Österreicher Julian Schütter (+0,18) wurde Vierter. Mit dem US-Amerikaner Erik Arvidsson (+0,28) klassierte sich ein Athlet von der anderen Seite des Atlantiks auf Position fünf. Schullers Teamkollegen Blaise Giezendanner (+0,36), Nils Alphand (+0,41) und Sam Alphand (+0,58) reihten sich auf den Plätzen sechs, sieben und zehn ein. Ebenfalls für das ÖSV-Kollektiv starten Maximilian Lahnsteiner (+0,50) und Raphael Haaser (+0,57). In einem Rennen der knappen Abstände schwangen sie auf den Rängen acht und neun ab. Der Eidgenosse Arnaud Boisset teilte sich mit Sam Alphand den zehnten Platz.

Boisetts Landsmänner Yannick Chabloz (+0,65), Gilles Roulin (+0,74 und Stefan Rogentin (+0,76) unterstrichen die gute Form des kompakten Swiss-Ski-Teams und lagen am Ende auf den Positionen 13 bis 15. Die nächste EC-Abfahrt der Herren steht bereits am Donnerstag auf dem Neveasattel auf dem Programm. Der letzte Abfahrtslauf in der Europacupsaison 2020/21 findet am 12. März statt. Ort des Geschehens ist Saalbach-Hinterglemm, gelegen im Salzburger Land.

Offizieller FIS Endstand: 1. Europacup Abfahrt der Herren am Neveasattel

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport
Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport

London – Wir erinnern uns alle noch an den Sieg des Ski Weltcup Rennläufers Dave Ryding, der mit seinem sensationellen Erfolg auf dem Kitzbüheler  Ganslernhang britische Skigeschichte geschrieben hat. Nun muss der Slalomspezialist eine bittere Pille schlucken. Im bevorstehenden Winter muss der britische Verband finanzielle Einschränkungen vornehmen; die Sportorganisation UK Sport kündigte an, die finanziellen… Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport weiterlesen

Nicht nur Sofia Goggia freut sich auf drei schnelle Rennen in Cortina d’Ampezzo
Nicht nur Sofia Goggia freut sich auf drei schnelle Rennen in Cortina d’Ampezzo

Cortina d’Ampezzo – Gestern trafen sich FIS-Renndirektor Peter Gerdol, Alberto Senigagliesi und die Mitarbeiter des nationalen Skiverbands in Cortina d’Ampezzo, um die Olimpia delle Tofane einer sommerlichen Inspektion zu unterziehen. Im kommenden Winter werden die Damen dort zwei Super-G’s und eine Abfahrt austragen. Skifans können sich das Wochenende vom 20. bis zum 22. Januar 2023… Nicht nur Sofia Goggia freut sich auf drei schnelle Rennen in Cortina d’Ampezzo weiterlesen

Lara Gut-Behrami und Co. werden in Südamerika trainieren
Lara Gut-Behrami und Co. werden in Südamerika trainieren

Muri bei Bern – Der schweizerische Skiverband musste die Planungen für die Trainingseinheiten in der warmen Jahreszeit überarbeiten. Die heimischen Gletscher bieten keineswegs mehr die guten Bedingungen, die man gewohnt ist. So werden die Ski-Asse in Argentinien und Chile ihre Zelte aufschlagen und die weiteren Trainings bestreiten. So hat beispielsweise der Gletscher in Zermatt seinen… Lara Gut-Behrami und Co. werden in Südamerika trainieren weiterlesen

Nina Astner im Skiweltcup.TV-Interview: „In mir lodert seit jeher das Feuer für den Skirennsport!“ (© Foto privat)
Nina Astner im Skiweltcup.TV-Interview: „In mir lodert seit jeher das Feuer für den Skirennsport!“ (© Foto privat)

Itter – Die junge österreichische Skirennläuferin Nina Aster möchte sich Schritt für Schritt für höhere Aufgaben empfehlen. So will sie im bevorstehenden Winter viele Weltcupzähler und Erfahrungswerte sammeln. Die 22-jährige Tirolerin (am 24. Juli hatte sie Geburtstag, herzlichen Glückwunsch nachträglich; Anm. d. Red.) spricht im Skiweltcup.TV-Interview über die sommerlichen Trainingseinheiten, den Riesenslalom und mehr. Nina,… Nina Astner im Skiweltcup.TV-Interview: „In mir lodert seit jeher das Feuer für den Skirennsport!“ weiterlesen

ÖSV-Herrencheftrainer Marko Pfeifer will Lücke hinter Kriechmayr und Mayer schließen
ÖSV-Herrencheftrainer Marko Pfeifer will Lücke hinter Kriechmayr und Mayer schließen

Innsbruck – ÖSV-Neo-Herrencheftrainer Marko Pfeifer hat sich für seine erste Saison als Chefcoach einige Ziele gesetzt. Der 48-jährige Kärntner, der seit April 2013 Österreichs Slalomspezialisten betreute und an die Weltspitze führte, will die sportliche Lücke  hinter den Speedspezialisten Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr schließen. Die Weltcup Speed 1-Gruppe besteht neben den erwähnten Athleten auch aus… ÖSV-Herrencheftrainer Marko Pfeifer will Lücke hinter Kriechmayr und Mayer schließen weiterlesen