Home » Alle News, Damen News

Viktoria Rebensburg fällt beim Comeback im zweiten Lauf zurück

© Kraft Foods  /  Viktoria Rebensburg

© Kraft Foods / Viktoria Rebensburg

Killington – Viktoria Rebensburg ist zurück im Skiweltcup-Zirkus. Das Aushängeschild der DSV-Damen, kehrte heute beim Riesenslalom von Killington nach einer mehrwöchigen Verletzungspause wieder in den Ski-Weltcup-Zirkus zurück. Die Rennfahrerin vom SC Kreuth erlitt bei einem Trainingssturz am 1. Oktober im Pitztal einen unverschobenen Schienbeinkopfbruch am rechten Knie, sodass sie beim Weltcupauftakt in Sölden nicht fahren konnte.

Es ist die sogenannte „Politik der kleinen Schritte“, die Rebensburg setzt. Für sie ist es jetzt wichtig, den Weltcup-Rhythmus aufzunehmen und sich über die Rennen Sicherheit und Selbstvertrauen zu holen. Die bayerische Skirennläuferin lag zur Halbzeit beim Riesentorlauf in Killington auf Position fünf. Dann schwanden auf einer schwierigen Rennpiste etwas die Kräfte und vielleicht auch das Selbstvertrauen, und die Vorjahreszweite in der Disziplinenwertung belegte am Ende den 19. Rang.

Lena Dürr schaffte um Haaresbreite nicht den Einzug ins Finale der besten 30. Die junge Maren Wiesler schied im ersten Durchgang aus. Trotzdem sollte man nicht das Vertrauen in das deutsche Team verlieren. Es kann durchaus sein, dass die drei schwarz-rot-goldenen Mädels uns in Sestriere, auf einer besseren Rennpiste und trotz hoher Startnummern, mit guten Platzierungen erfreuen können.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

09-endstand-rs-killington-damen001 

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.