25 Dezember 2019

Viktoria Rebensburg spekuliert in Lienz auf einen Podestplatz

Viktoria Rebensburg spekuliert in Lienz mit einem Podestplatz
Viktoria Rebensburg spekuliert in Lienz mit einem Podestplatz

Die Alpinen  Damen sind an diesem Wochenend in Österreich, genauer gesagt in der Sonnenstadt Lienz, im Einsatz. Mitten in den Lienzer Dolomiten in Osttirol und nah an der Grenze zu Italien, stehen mit einem Riesentorlauf und einem Slalom zwei Technikbewerbe auf dem Programm.

22 Jahre Damen Ski Weltcup am Lienzer Hochstein, davor Snowboard-Weltmeisterschaften und die ersten Damen- und Herren-Weltcuprennen vor genau 50 Jahren. In Osttirol wurde seit jeher Skigeschichte geschrieben. Heuer findet der Damen Ski Weltcup mit Riesentorlauf  und Slalom am 28. und 29. Dezember zum zwölften Mal in Osttirol statt. In der Sonnenstadt findet der Riesentorlauf am 28. Dezember (10:15/13:30 Uhr) und der Slalom am 29. Dezember (10:00/13:00 Uhr) statt. In wenigen Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt liegt das Zielstadion am Hochstein.

Der deutsche Skiverband reist mit neun Athletinnen nach Lienz. Im Riesenslalom am Samstag gehen Viktoria Rebensburg (SC Kreuth), Marlene Schmotz (SC Leitzachtal), Lena Dürr (SV Germering) und Martina Willibald (SSC Jachenau) an den Start. Den Slalom am Sonntag bestreiten Christina Ackermann (SC Oberstdorf), Lena Dürr (SV Germering), Marlene Schmotz (SC Leitzachtal), Marina Wallner (Sportclub Inzell), Jessica Hilzinger (SC Oberstdorf), Andrea Filser (SV Wildsteig) und Martina Ostler (SC Garmisch).

Vor zwei Jahren verpasste Viktoria Rebensburg, beim Riesenslalom von Lienz, gerade einmal um vier Hundertstelsekunden den Sieg, und reihte sich hinter Federica Brignone und vor der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin, auf dem zweiten Platz ein.

Beim Slalom siegte Mikaela Shiffrin bei traumhaften Winter- und herausfordernden Pistenbedingungen vor Wendy Holdener und Frida Hansdotter. Einen starken vierten Platz holte die Salzburgerin Bernadette Schild. Als beste DSV-Rennläuferin beendete Christina Geiger, heute Ackermann, den Torlauf auf Platz acht.

Neben den DSV Damen stehen auch die Premierensiegerin dieses Skiwinters Alice Robinson, die Seriensiegerin der letzten Jahre Mikaela Shiffrin und Frederica Brignone, die letzte RTL-Siegerin in Lienz vor zwei Jahren sowie die komplette Weltelite im Damen-Skiweltcup mit allen ÖSV-Stars am Start.

1997 wurden die ersten Damen-Weltcuprennen am Hochstein organisiert. Seither veranstaltet Lienz alle zwei Jahre – immer abwechselnd mit dem Semmering – Slalom und Riesentorlauf für die Damen. Lienz feiert heuer die zwölfte Austragung, und geschichtsträchtige Momente gab es in all den Jahren in Hülle und Fülle. „Wir haben viele schöne Momente in Lienz erlebt, wie zum Beispiel Marlies Schilds 35. Rekordsieg im Slalom 2015 oder 2011, als Anna Veith ihren überhaupt ersten Weltcupsieg in Lienz feierte. Vor zwei Jahren gewann die Italienerin Federica Brignone den Riesentorlauf, und Superstar Mikaela Shiffrin dominierte tags darauf den Slalom. Übrigens, die US-Amerikanerin feierte auch am 29. Dezember 2011 in Lienz mit Rang drei ihren überhaupt ersten Podestplatz im Slalom! Die Stimmung war atemberaubend, und wir hoffen heuer auf noch mehr Besucher. Für viel Spannung und Entertainment haben wir gesorgt“, sagt Weltcup-Veranstalter Werner Frömel.

Lienz (AUT)

– Sa., 28.12.2019, 10:15/13:30 Uhr (MEZ): Riesenslalom Damen (RS)
– So., 29.12.2019, 10:00/13:00 Uhr (MEZ): Slalom Damen (SL)

Verwandte Artikel:

Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)
Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)

Bolsterlang – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Stefan Luitz wird das Jahr 2021 nicht so schnell vergessen. Der 29-Jährige gewann im Rahmen der Ski-WM in Cortina d’Ampezzo mit dem DSV-Team im Mannschaftsbewerb die Bronzemedaille, nachdem die Schweiz im kleinen Finale bezwungen wurde. In der warmen Jahreszeit gab er bekannt, dass er von Rossignol zu Head… Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano weiterlesen

Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben
Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben

Garmisch-Partenkirchen – Der ehemalige DSV-Athlet Felix Neureuther ist ein kritischer Zeitgenosse. Für ihn bleibt die Vergabe der Olympischen Winterspiele nach Peking ein Rätsel. China, mit seinen Eingriffen in die Natur und der ungelösten Menschenrechtsfrage, hätte für den 37-Jährigen keine Vergabe erhalten. Für Neureuther, der im Slalom und Riesentorlauf erfolgreich war, sollte etwa der Deutsche Olympische… Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben weiterlesen

Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“
Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“

Schwyz – Es ist wohl jedem bekannt, dass die Schweizerin Corinne Suter für den Skirennsport brennt. Aber auch die Tiere und der Tierschutz liegen ihr am Herzen. Die Ski Weltcup Rennläuferin hat 2.000 Euro gewonnen, als sie von der Zeitung „Blick“ zur Schweizer Sportlerin des Jahres 2020 gekürt wurde. Die Swiss-Ski-Dame spendete das Preisgeld zu… Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“ weiterlesen

Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)
Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)

Saas Fee/Hintertux – Von morgen bis zum 24. September arbeiten die Mädels von Devid Salvadori auf dem Gletscher von Saas Fee. Die azurblauen C-Kader-Athletinnen sind auf dem Hintertuxer Gletscher im Zillertal im Einsatz. Lara Della Mea, die sich beim WM-Team Event in Cortina d‘Ampezzo schwer verletzte und eine lange Phase der Rehabilitation durchwanderte, ist bereit… Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback weiterlesen

Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi
Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi

St. Vigil in Enneberg – Ohne Zweifel ist Franz Klammer eine Skilegende, fast schon ein Mythos der 1970er-/1980er-Jahre. Der Kärntner war der Kaiser schlechthin. 25 Siege, 41 Top-3-Platzierungen und fünf Kristallkugeln sprechen mehr als nur Bände. In der Saison 1974/75 stand er, erst 21-Jährig, in neun Rennen achtmal auf der obersten Stufe des Podests. Val… Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi weiterlesen

Banner TV-Sport.de