25 Dezember 2019

Viktoria Rebensburg spekuliert in Lienz auf einen Podestplatz

Viktoria Rebensburg spekuliert in Lienz mit einem Podestplatz
Viktoria Rebensburg spekuliert in Lienz mit einem Podestplatz

Die Alpinen  Damen sind an diesem Wochenend in Österreich, genauer gesagt in der Sonnenstadt Lienz, im Einsatz. Mitten in den Lienzer Dolomiten in Osttirol und nah an der Grenze zu Italien, stehen mit einem Riesentorlauf und einem Slalom zwei Technikbewerbe auf dem Programm.

22 Jahre Damen Ski Weltcup am Lienzer Hochstein, davor Snowboard-Weltmeisterschaften und die ersten Damen- und Herren-Weltcuprennen vor genau 50 Jahren. In Osttirol wurde seit jeher Skigeschichte geschrieben. Heuer findet der Damen Ski Weltcup mit Riesentorlauf  und Slalom am 28. und 29. Dezember zum zwölften Mal in Osttirol statt. In der Sonnenstadt findet der Riesentorlauf am 28. Dezember (10:15/13:30 Uhr) und der Slalom am 29. Dezember (10:00/13:00 Uhr) statt. In wenigen Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt liegt das Zielstadion am Hochstein.

Der deutsche Skiverband reist mit neun Athletinnen nach Lienz. Im Riesenslalom am Samstag gehen Viktoria Rebensburg (SC Kreuth), Marlene Schmotz (SC Leitzachtal), Lena Dürr (SV Germering) und Martina Willibald (SSC Jachenau) an den Start. Den Slalom am Sonntag bestreiten Christina Ackermann (SC Oberstdorf), Lena Dürr (SV Germering), Marlene Schmotz (SC Leitzachtal), Marina Wallner (Sportclub Inzell), Jessica Hilzinger (SC Oberstdorf), Andrea Filser (SV Wildsteig) und Martina Ostler (SC Garmisch).

Vor zwei Jahren verpasste Viktoria Rebensburg, beim Riesenslalom von Lienz, gerade einmal um vier Hundertstelsekunden den Sieg, und reihte sich hinter Federica Brignone und vor der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin, auf dem zweiten Platz ein.

Beim Slalom siegte Mikaela Shiffrin bei traumhaften Winter- und herausfordernden Pistenbedingungen vor Wendy Holdener und Frida Hansdotter. Einen starken vierten Platz holte die Salzburgerin Bernadette Schild. Als beste DSV-Rennläuferin beendete Christina Geiger, heute Ackermann, den Torlauf auf Platz acht.

Neben den DSV Damen stehen auch die Premierensiegerin dieses Skiwinters Alice Robinson, die Seriensiegerin der letzten Jahre Mikaela Shiffrin und Frederica Brignone, die letzte RTL-Siegerin in Lienz vor zwei Jahren sowie die komplette Weltelite im Damen-Skiweltcup mit allen ÖSV-Stars am Start.

1997 wurden die ersten Damen-Weltcuprennen am Hochstein organisiert. Seither veranstaltet Lienz alle zwei Jahre – immer abwechselnd mit dem Semmering – Slalom und Riesentorlauf für die Damen. Lienz feiert heuer die zwölfte Austragung, und geschichtsträchtige Momente gab es in all den Jahren in Hülle und Fülle. „Wir haben viele schöne Momente in Lienz erlebt, wie zum Beispiel Marlies Schilds 35. Rekordsieg im Slalom 2015 oder 2011, als Anna Veith ihren überhaupt ersten Weltcupsieg in Lienz feierte. Vor zwei Jahren gewann die Italienerin Federica Brignone den Riesentorlauf, und Superstar Mikaela Shiffrin dominierte tags darauf den Slalom. Übrigens, die US-Amerikanerin feierte auch am 29. Dezember 2011 in Lienz mit Rang drei ihren überhaupt ersten Podestplatz im Slalom! Die Stimmung war atemberaubend, und wir hoffen heuer auf noch mehr Besucher. Für viel Spannung und Entertainment haben wir gesorgt“, sagt Weltcup-Veranstalter Werner Frömel.

Lienz (AUT)

– Sa., 28.12.2019, 10:15/13:30 Uhr (MEZ): Riesenslalom Damen (RS)
– So., 29.12.2019, 10:00/13:00 Uhr (MEZ): Slalom Damen (SL)

Verwandte Artikel:

Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren
Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren

Mailand – Beim 53. FIS Kongress in Mailand wurde am Mittwoch der offizielle FIS Rennkalender abgesegnet. Los geht’s wie immer in Sölden. Neu sind auf jeden Fall die zwei Speedrennen in Zermatt/Cervinia, die eine Woche nach dem Riesentorlauf im Ötztal auf dem Programm stehen. Des Weiteren gibt es nur ein Parallel-Rennen, die vor nicht allzu… Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren weiterlesen

Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen
Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen

Mailand – Nun steht auch der endgültige Skiweltcup-Kalender Damen im Winter 2022/23. Auf dem ersten Blick fällt auf, dass es keine Kombinationen geben wird. Die vor nicht allzu lange diskutierte neue Kombination, das Addieren der Resultate eines Wochenendes, wird noch nicht umgesetzt. Wenn alles klappt, gibt es 40 Damen-Rennen. Wie bei den Herren bestreiten die… Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen weiterlesen

Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022)
Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022)

Die Generalversammlung des 53. Internationalen Skikongresses fand am 26. Mai in Mailand (ITA) statt. Der Tag stand im Zeichen der Wahl des FIS-Präsidenten und des FIS-Rates sowie einer umfangreichen Tagesordnung mit vielen wichtigen Entscheidungen. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Entscheidungen. FIS-Präsident Johan Eliasch wiedergewählt FIS-Präsident Johan Eliasch war der einzige Kandidat für… Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022) weiterlesen

Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt
Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt

Johan Eliasch wurde am Mittwoch beim FIS-Kongress in Mailand für weitere vier Jahre als Präsident des Internationalen Skiverbandes wiedergewählt. Die Wahl fand ohne Gegenkandidat statt, trotzdem konnte der 60-Jährige nur 70 von 126 Delegierten-Stimmen für sich in Anspruch nehmen. Vor der geheimen Wahl verließ unter anderem der kroatische Delegierte Vedran Pavlek den Raum, andere folgten… Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt weiterlesen

Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung (Foto: © Saslong Classic Club).
Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung (Foto: © Saslong Classic Club).

St. Chritina, 26. Mai 2022 –Trotz hochsommerlicher Temperaturen blickte die gesamte Ski-Welt am Mittwochabend gebannt nach Mailand zum diesjährigen FIS-Kongress. Kein Wunder, wurde dort der Ausrichter der Alpinen Skiweltmeisterschaften 2027 bekanntgegeben. Als Sieger unter den vier Kandidaten ging am Ende Crans-Montana hervor, das somit in fünf Jahren die Titelkämpfe der Ski-Asse ausrichten darf. Auch der… Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung weiterlesen