15 Januar 2022

Vincent Kriechmayr gewinnt Ski Weltcup Lauberhornabfahrt in Wengen am Samstag

Vincent Kriechmayr gewinnt Ski Weltcup Lauberhornabfahrt in Wengen am Samstag
Vincent Kriechmayr gewinnt Ski Weltcup Lauberhornabfahrt in Wengen am Samstag

Wengen – Am heutigen Samstag ging in Wengen der Abfahrtsklassiker über die Bühne. Dabei siegte mit dem Österreicher Vincent Kriechmayr in einer Zeit von 2.26,09 Minuten nicht nur der amtierende Weltmeister, sondern jener Athlet, der am wenigsten Trainingskilometer auf dem Lauberhorn abspulen konnte. Der Schweizer Beat Feuz fuhr auf der Originalstrecke im Berner Oberland wiederum aufs Podest und riss als Zweiter des Tages 34 Hundertstelsekunden auf den triumphierenden Oberösterreicher auf. Der Südtiroler Dominik Paris (+0,44) schwang als Dritter ab und freute sich über diese sehr gute Platzierung und die Tatsache, wieder das rote Trikot des Führenden in der Disziplinenwertung tragen zu dürfen.

 

Vincent Kriechmayr: „Ich hätte gestern natürlich gerne mehr gezeigt. Ich war da zu gerade unterwegs, heute war es etwas runder. Es war so eine „jetzt erst recht“-Fahrt heute. Die anderen sind gestern immer ans Limit gegangen, das habe ich heute auch versucht. Langentrejen habe ich mir bei Beat gestern abgeschaut, das ist mir heute gut gelungen. Von ganz oben zu gewinnen, ist schon etwas Besonderes. Dafür trainiert man im Sommer.“

Beat Feuz: „Wenn man die Fahrer im Ziel anschaut, sieht jeder, dass es für die Läufer totale Überbelastung war. Langentrejen war bei mir nicht mehr viel Kraft in den Beinen, ich habe dann nur versucht, den Ski Richtung Ziel laufen zu lassen. Ich hatte bei der Einfahrt Kernen-S zwei, drei Ideen, habe dann irgendwas gemacht und das hat scheinbar funktioniert. Mit zwei Plätzen auf dem Podium bin ich natürlich zufrieden. Den Vorteil, dass Vinc heute ausgeruhter war, war sicher kein Nachteil, aber du musst das auch erst schaffen, ohne wirklicher Vorbereitung hier so zu fahren. Das hat sich also wieder ausgeglichen. Ich hätte kein Problem damit, wenn es nächste Woche in Kitzbühel die Revanche gibt.“

 

Daten und Fakten – Herren Ski Weltcup
6. Abfahrt der Herren in Wengen (Samstag)

FIS-Startliste: 1. Abfahrt Herren in Wengen
FIS-Liveticker: 1. Abfahrt Herren in Wengen
FIS-Endstand: 1. Abfahrt Herren in Wengen

FIS-Endstand: 1. Abfahrt FREITAG in Wengen

FIS-Endstand: 2. Abfahrtstraining in Wengen
FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining in Wengen

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21
Weltcupstand Abfahrt der Herren 2020/21

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort aktualisiert

 

Marco Odermatt (+0,46) verpasste als Vierter nur hauchdünn den Sprung unter die Top-3 der heutigen Abfahrt im Berner Oberland. Matthias Mayer (+0,51) aus Österreich landete hinter dem Eidgenossen auf Position fünf. Der Slowene Martin Cater (+0,66) wurde sehr guter Sechtser und reihte sich noch vor dem Wikinger Aleksander Aamodt Kilde (7.; +0,98) ein. Die besten Zehn des Tages wurden von dem Schweizer Stefan Rogentin (8.; +1,36) und dem ÖSV-Duo und aus Kärnten stammenden Otmar Striedinger (9.; +1,67) und Max Franz (10.; +1,77) komplettiert.

Matthias Mayer: „Ich habe oben zwei Zehntel verloren, war bei der Startkurve etwas weit. Wie gestern habe ich die Zielkurve wieder nicht gut erwischt. Mit den restlichen Abschnitten kann ich zufrieden sein.“

Otmar Striedinger: „Es ist schon sehr anstrengend. Heute habe ich die Oberschenkel ab der Wasserstation schon gespürt. Aber für die Fans und bei diesem Wetter beißt man gerne auf die Zähne. Ein paar Passagen sind mir nicht so gelungen, deshalb auch der Rückstand. Im Großen und Ganzen kann ich mit der Platzierung schon zufrieden sein.“

Hinter dem routinerten Pusterer Christof Innerhofer (12.; +1,85) klassierte sich Hausherr Niels Hintermann (+1,88) auf Rang 13. Beide waren nicht viel langsamer als der Österreicher Daniel Hemetsberger (+1,80), der als Elfter abschwang. Daniel Danklmaier vom Team Austria fuhr mit einem Rückstand von 2,19 Sekunden auf seinen siegreichen Kollegen auf Position 15. Die Deutschen Dominik Schwaiger (+2,27) und Romed Baumann (+2,36) rissen, auf die Plätze 16 und 18 fahrend, relativ viel Zeit auf Tagessieger Kriechmayr auf. Carlo Janka, der routinierte Swiss-Ski-Athlet, der auf den Spitznamen „Iceman“ hört, kam bei seinem allerletzten Weltcupeinsatz nicht ins Ziel. Mit dem heutigen Samstag geht die Karriere eines großen Skirennläufers zu Ende.

In der nächsten Woche stehen in Kitzbühel zwei Abfahrten auf dem Programm. In der Disziplinenwertung rückt das Feld immer enger zusammen. So liegt Paris mit 316 gesammelten Zählern in Front; der auf Platz sechs gereihte Odermatt hat nur 40 Punkte Rückstand. Dies ist der aktuelle Zwischenstand nach 35 Rennläufern. Die restlichen Damen, die noch am Start stehen, können Sie in unserem Liveticker verfolgen. Sollte sich innerhalb der Top 15 noch etwas verändern, werden wir dies natürlich nachtragen.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?
Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?

Lorenskog – Sollte dieser Vertragsabschluss wirklich zustande kommen, würde er wohl mehr als nur ein skisportliches Erdbeben auslösen. Die Rede ist von Henrik Kristoffersen. Der Norweger, der sich nach einem sehr starken Saisonfinale in einem sehr starken Teilnehmerfeld die kleine Slalomkristallkugel sicherte, ist sich nicht mehr sicher, ob er sein Arbeitsvertrag bei Rossignol verlängern soll.… Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher? weiterlesen

Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben
Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben

Garmisch-Partenkirchen – Es ist klar, dass die Veranstalter in Garmisch-Partenkirchen aus allen Wolken fielen, als sie hörten, dass es im bevorstehenden WM-Winter keine Herren-Abfahrt auf der Kandahar geben würde. Nun scheinen diese gesichert zu sein, auch wenn der Kalender noch abzusegnen ist. Hinter der Austragung der Damenrennen könnte dessen ungeachtet ein Fragezeichen stehen. Schenkt man… Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben weiterlesen

Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.
Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.

Oberhofen am Thunersee – Im kommenden Winter wird der Ski Weltcup an vier Destinationen in den USA Station machen. Neben den Einsätzen in Killington und Beaver Creek sollen auch Rennen in Palisades Tahoe und Aspen ausgetragen werden. Normalerweise bleibt der Skizirkus Ende Februar und Anfang März auf dem alten Kontinent. Aber der provisorische Kalender sieht… Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren. weiterlesen

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit
FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit

Am Freitag, den 13. Mai, trafen sich die Mitglieder des Alpin Komitees zu einer Online-Sitzung, um die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung der nächsten Saison zu besprechen. Es wurden einige wichtige Themen besprochen und die Kalender für die nächste Saison vorgestellt. Kalender 2022/2023               Während der Sitzung des Unterkomitees wurden die Kalender für die Saison 2022/23 vorgestellt,… FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 – Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben – Parallele Strafzeit weiterlesen