13 November 2018

Vor einem Jahr verunglückte David Poisson tödlich

© Kraft Foods / Vor einem Jahr verunglückte David Poisson tödlich
© Kraft Foods / Vor einem Jahr verunglückte David Poisson tödlich

Heute vor einem Jahr verunglückte der Franzose David Poisson bei einem tragischen Trainingsunfall im kanadischen Nakiska tödlich. Er verlor kurz vor dem Ziel einen Ski, wodurch er stürzte, zwei Sicherheitsnetze durchbrach und frontal gegen einen Baum prallte. Alle Versuche der Rettungskräfte, ihn vor Ort wiederzubeleben, scheiterten.

Im Herzen und in den Gedanken seiner Teamkollegen lebt er jedoch weiter. Der Verlust eines guten Freundes wiegt schwer, besonders auch für Johan Clarey.

In einem Interview mit dem Onlineportal von ledauphine.com erzählte Clarey das er über einen Rücktritt von aktiven Rennsport nachgedacht hat. Trotzdem entschied sich der 37-Jährige noch eine weitere Saison anzuhängen. „Ich wollte meine Karriere nicht mit einer solchen Saison beenden, die psychisch so schmerzhaft war. Es war ein zu schrecklicher Winter und so konnte ich mich nicht vom Rennsport verabschieden.“

Clarey musste erst wieder zu sich finden: „Ich habe gelebte wie ein Geist. Wenn ich an die Skiweltcup-Rennen und die Olympischen Winterspiele denke, kommt es mir vor als wäre ich nicht dort gewesen. Das ist das Gefühl, das ich jetzt im Nachhinein habe. Ich wechselte nach Davids Unfall in den Automatikmodus, in den psychologischen Überlebensmodus. Ich habe nichts aufgenommen, ich habe nichts erlebt. Am Ende der Saison wurde es etwas besser, ich fing wieder an mich zu amüsieren. Aber es war eine sehr schwierige Saison.“

In seinen Gedanken ist sein Freund David Poisson immer noch dabei: „Nach dem Tod von David waren wir ein eng verbundenes Team, das hat sehr geholfen. Es brauchte Zeit, und es braucht immer noch Zeit alles zu verarbeiten. Es gibt immer wieder schwierige Momente, gerade wenn man etwas unternimmt und merkt das David nicht mehr dabei ist. Wie das erste Trainingslager in Chile ohne ihn. Man verarbeitet es mit der Zeit, aber diese Zeit ist sehr lange.“

Das gesamte Interview mit Johan Clarey in Französisch finden sie hier

Quelle: www.ledauphine.com

Verwandte Artikel:

Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika
Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika

Innsbruck – Am gestrigenDienstag wurden die Container für das chilenische ÖSV-Trainingslager verladen. Die Herren nehmen zehn Tonnen Material mit; für gut 60 Athleten werden 1000 Paar Skier nach Südamerika geflogen. Neben Torstangen, Zeitmessungsanlagen wird auch das Material für die optimale Präparierung der Latten auf die weite Reise geschickt. Alpinchef Herbert Mandl spricht davon, dass die… Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika weiterlesen

In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino
In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino

Cuneo/Ushuaia – Nach den mitunter katastrophalen Bedingungen auf den europäischen Gletschern sehen sich die Ski Weltcup Gruppen der italienischen Ski-Nationalmannschaften gezwungen, nach Südamerika zu reisen. In Ushuaia erleben sie winterliche Verhältnisse; ein mehr als zufriedenstellendes Training, auch wenn sie beinahe unzählige Flugkilometer abspulen müssen, ist hier möglich. Marta Bassino und Federica Brignone werden die ersten… In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino weiterlesen

ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison
ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison

Saas-Fee – Wenn man in der vergangenen Saison im Team Austria von einem Aufsteiger sprechen kann, trifft diese Aussage wohl auf den 21-jährigen Vorarlberger Lukas Feurstein zu. Der Skirennläufer, der mit Head-Skiern unterwegs ist, spulte in erfolgreicher Manier die ersten Schneetage auf dem Gletscher von Saas-Fee ab. Gemeinsam mit seinem Cousin Patrick teilt er das… ÖSV Talent Lukas Feurstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison weiterlesen

Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form
Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form

Saas-Fee – Die französischen Techniker um Slalom-Olympiasieger Clément Noël schlagen ihre Trainingszelte im schweizerischen Saas-Fee auf. Ursprünglich wollte das Kollektiv nach Zermatt reisen, doch dieser Gletscher mit dem Blick auf das stolz-erhabene Matterhorn wurde vorzeitig geschlossen. So müssen die Angehörigen der Equipe Tricolore in Saas-Fee ihre Spuren in den Schnee zaubern. Die US-Lady Mikaela Shiffrin… Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form weiterlesen

Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport
Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport

London – Wir erinnern uns alle noch an den Sieg des Ski Weltcup Rennläufers Dave Ryding, der mit seinem sensationellen Erfolg auf dem Kitzbüheler  Ganslernhang britische Skigeschichte geschrieben hat. Nun muss der Slalomspezialist eine bittere Pille schlucken. Im bevorstehenden Winter muss der britische Verband finanzielle Einschränkungen vornehmen; die Sportorganisation UK Sport kündigte an, die finanziellen… Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport weiterlesen