13 November 2018

Vor einem Jahr verunglückte David Poisson tödlich

© Kraft Foods / Vor einem Jahr verunglückte David Poisson tödlich
© Kraft Foods / Vor einem Jahr verunglückte David Poisson tödlich

Heute vor einem Jahr verunglückte der Franzose David Poisson bei einem tragischen Trainingsunfall im kanadischen Nakiska tödlich. Er verlor kurz vor dem Ziel einen Ski, wodurch er stürzte, zwei Sicherheitsnetze durchbrach und frontal gegen einen Baum prallte. Alle Versuche der Rettungskräfte, ihn vor Ort wiederzubeleben, scheiterten.

Im Herzen und in den Gedanken seiner Teamkollegen lebt er jedoch weiter. Der Verlust eines guten Freundes wiegt schwer, besonders auch für Johan Clarey.

In einem Interview mit dem Onlineportal von ledauphine.com erzählte Clarey das er über einen Rücktritt von aktiven Rennsport nachgedacht hat. Trotzdem entschied sich der 37-Jährige noch eine weitere Saison anzuhängen. „Ich wollte meine Karriere nicht mit einer solchen Saison beenden, die psychisch so schmerzhaft war. Es war ein zu schrecklicher Winter und so konnte ich mich nicht vom Rennsport verabschieden.“

Clarey musste erst wieder zu sich finden: „Ich habe gelebte wie ein Geist. Wenn ich an die Skiweltcup-Rennen und die Olympischen Winterspiele denke, kommt es mir vor als wäre ich nicht dort gewesen. Das ist das Gefühl, das ich jetzt im Nachhinein habe. Ich wechselte nach Davids Unfall in den Automatikmodus, in den psychologischen Überlebensmodus. Ich habe nichts aufgenommen, ich habe nichts erlebt. Am Ende der Saison wurde es etwas besser, ich fing wieder an mich zu amüsieren. Aber es war eine sehr schwierige Saison.“

In seinen Gedanken ist sein Freund David Poisson immer noch dabei: „Nach dem Tod von David waren wir ein eng verbundenes Team, das hat sehr geholfen. Es brauchte Zeit, und es braucht immer noch Zeit alles zu verarbeiten. Es gibt immer wieder schwierige Momente, gerade wenn man etwas unternimmt und merkt das David nicht mehr dabei ist. Wie das erste Trainingslager in Chile ohne ihn. Man verarbeitet es mit der Zeit, aber diese Zeit ist sehr lange.“

Das gesamte Interview mit Johan Clarey in Französisch finden sie hier

Quelle: www.ledauphine.com

Verwandte Artikel:

Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Oberhofen am Thunersee – Der Internationale Weltskiverband (FIS) hat die Austragung von je 37 Ski Weltcup Einsätzen pro Geschlecht im kommenden Winter bestätigt. Das erste Rennen beginnt am 23. Oktober. Die Damen eröffnen die bevorstehende Saison in Sölden mit einem Riesentorlauf, am Folgetag carven die Herren am Rettenbachferner zu Tal. Insgesamt werden wir, wenn das… Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit weiterlesen

Volles Haus beim Saison Opening in Sölden?
Volles Haus beim Saison Opening in Sölden?

Sölden – In fünf Wochen ertönt am Rettenbachferner hoch ober Sölden der Startschuss für die Olympiasaison 2021/22. Sowohl die Frauen als auch die Herren bestreiten im Ötztal einen Riesentorlauf. Eine große Party gibt es für die Fans noch nicht, aber man möchte langsam, aber sicher in die Normalität zurückkehren. Im vergangenen Winter gab es vor… Volles Haus beim Saison Opening in Sölden? weiterlesen

Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie (Foto: © Alice Robinson / Instagram)
Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie (Foto: © Alice Robinson / Instagram)

Fuschl am See – Die neuseeländische Ski Weltcup Rennläuferin Alice Robinson berichtet auf ihrem Instagram-Account, dass ihr Kindheitstraum wahr geworden ist. Sie ist aufgeregt, aber auch dankbar, als sie die Partnerschaft mit dem österreichischen Energydrinkherstellers Red Bull erwähnt. Der rote Stier auf dem Helm soll der jungen Athletin im Olympiawinter 2021/22 Flügel verleihen. Überdies will… Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie weiterlesen

Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison
Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison

Oberhofen am Thunersee – Der internationale Skiverband FIS hat die Termine für die bevorstehende Skieuropacupsaison 2021/22 bekanntgegeben. Die Herren bestreiten 38 Rennen. Zehn Slaloms und zehn Riesentorläufen stehen neun Abfahrten und neun Super-G’s gegenüber. Zwischen Zinal, Spindlermühle, Obereggen und Kvitfjell reisen die Männer viel umher. Das Finale geht in Soldeu, gelegen im pyrenäischen Zwergstaat Andorra… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Herren in der Saison 2021/22 weiterlesen

Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start
Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start

Bozen/Trient – Der Skieuropacupwinter 2021/22 steht vor der Türe. In der Region Trentino-Südtirol sind die Ski-Asse gleich viermal im Einsatz. In Andalo wird sowohl am 11. als auch am 12. Dezember ein Riesentorlauf der Damen ausgetragen. Ein paar Tage später, am 15. und 16. Dezember, bestreiten die Frauen im Ahrntal zwei Slaloms. Kurz vor Weihnachten… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Damen in der Saison 2021/22 weiterlesen

Banner TV-Sport.de