11 September 2019

Wann knackt Mikaela Shiffrin den Rekord von Ingemar Stenmark?

Wann knackt Mikaela Shiffrin den Rekord von Ingemar Stenmark?
Wann knackt Mikaela Shiffrin den Rekord von Ingemar Stenmark?

Vail – Ohne Zweifel gehen die Superlative aus, wenn wir uns die Zahlen der noch 24-jährigen US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin anschauen. Im letzten Winter hat sie 17 Siege eingefahren. Derzeit steht sie bei 60 Erfolgen. Und jeder weiß, dass die amtierende Gesamtweltcupsiegerin noch lange nicht genug hat. Der Schwede Ingemar Stenmark hat 86 Siege im Ski Weltcup und 155 Podestplätze eingefahren.

Doch da Shiffrins Teamkollegin Lindsey Vonn und der Österreicher Marcel Hirscher ihre einmaligen Karrieren beendet haben, liegt alles an der Slalomqueen. Vonn hat nach einigen schweren Verletzungen ihre Laufbahn mit der Bronzemedaille in der WM-Abfahrt von Åre gekrönt. 82 Siege und 137 Podestplätze konnte sie für sich verbuchen.

Hirscher, der vor Kurzem das Ende seiner Karriere bekanntgab, holte in den letzten acht Jahren immer die große Kristallkugel. Der 30-jährige Österreicher dominierte wie kein anderer das Weltcupgeschehen und holte auch WM-Medaillen und kleine Kristallkugeln wie am Fließband. Selbst, wenn er immer noch Höchstleistungen erbringen könnte, muss sich die Konkurrenz an Rennen ohne seine Vormachtstellung gewöhnen. Ein ruhiges Familienleben und mehr, das wünscht sich der Ski-Frührentner.

Im Unterschied zu Vonn hat Hirscher keinen geschundenen Körper. Seine Entscheidung, die Skier in die Ecke zu stellen, ist für viele zu früh gefällt worden. Aber was bleibt, sind 67 Siege und 138 Fahrten unter die besten Drei.

Doch diese Zahlen können allesamt bald alle Makulatur sein. Mikaela Shiffrin hat 60 Rennen gewonnen und freut sich bisher über 83 Podestplatzierungen. Bisher ging sie bei 157 Weltcuprennen an den Start. Wenn sie weiterhin viele Siege einfährt, und davon ist auszugehen, sind Stenmarks Zahlen Geschichte. Das kann man der US-Lady zutrauen, sofern sie sich nicht schwer verletzt.

Selbst wenn Shiffrin sich Zeit lässt, wird die Bestmarke des Schweden in zwei, drei Saisonen der Vergangenheit angehören. Dennoch müssen wir schauen, wie der kommende Winter verläuft. Dessen ungeachtet werden die Zahlen, mit denen die US-Amerikanerin bisher aufhorchen lässt, für lange Zeit unerreichbar bleiben. Das gilt im Übrigen auch für die acht großen Kristallkugeln, die Hirscher gewonnen hat.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.fgssr.ru

Verwandte Artikel:

Corinne Suter entscheidet 1. Abfahrtstraining in Garmisch-Partenkirchen für sich
Corinne Suter entscheidet 1. Abfahrtstraining in Garmisch-Partenkirchen für sich

Garmisch-Partenkirchen – Die Startnummer 13 hat der Schweizerin Corinne Suter Glück gebracht; sie war im ersten Abfahrtsprobelauf in Garmisch-Partenkirchen in einer Zeit von 1.41,30 Minuten die Schnellste eines Feldes, in dem viele zahlreiche prominente Namen fehlen. Auf Rang zwei reihte sich die Deutsche Kira Weidle (+0,06) ein; Dritte wurde mit Jasmine Flury (+0,30) eine weitere… Corinne Suter entscheidet 1. Abfahrtstraining in Garmisch-Partenkirchen für sich weiterlesen

Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022
Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022

Peking – Langsam aber sicher wird es Zeit die Uhren umzustellen – auf Olympia-Zeit! In Peking gehen die Uhren anders, besser gesagt sind uns die Chinesen in Sachen Zeitunterschied 7 Stunden voraus. Nicht nur für unsere Skiweltcup-Redaktion eine Herausforderung, auch die Skifans müssen den Wecker mitten in der Nacht stellen, wenn sie bei den Entscheidungen… Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022 weiterlesen

Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht
Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht

Finkenberg – Die österreichische Skirennläuferin Marie-Therese Sporer kam bei einem Slalomtraining zu Sturz. Dabei renkte sie sich die Schulter aus, die weiteren Untersuchungen ergaben dass sie sich einen Schulterbruch zuzog. Die Tirolerin begab sich bereits unters Messer und wird ein paar Wochen pausieren müssen. Die ÖSV-Lady, 25 Jahre jung, wurde abseits des Sturzes nicht für… Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht weiterlesen

Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 (Foto: © Mirja Geh)
Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 (Foto: © Mirja Geh)

Mellau – Zugegeben, im Stillen hoffte der österreichische Skirennläufer Patrick Feurstein, seines Zeichens sensationeller Vierter beim Riesentorlauf auf der Gran Risa in Alta Badia, auf ein Olympiaticket. Der Vorarlberger wurde jedoch nicht nominiert. Im zweiten Moment rutschten Max Franz und Stefan Brennsteiner noch ins Aufgebot. Feurstein weiß, dass wohl das fehlende zweite Top-Ergebnis ausschlaggebend war.… Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 weiterlesen

Olympia News Italien: Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin - Tommaso Sala mit Olympiaticket - Mattia Casse nicht nominiert - Lara Della Mea kann Olympiatraum leben.
Olympia News Italien: Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin - Tommaso Sala mit Olympiaticket - Mattia Casse nicht nominiert - Lara Della Mea kann Olympiatraum leben.

Peking – Die italienische Skirennläuferin Sofia Goggia, die nach einer Verletzung um ihren Olympiastart bangt und folglich ihre Anreise nach China verschiebt, wird bei der Eröffnungsfeier in Peking nicht die Tricolore tragen. Ihre Freundin und ebenfalls aus der Gegend um Bergamo stammende Michela Moioli, vor vier Jahren Snowboardcross-Olympiasiegerin in Südkorea, wird mit der grün-weiß-roten Fahne… Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin – Tommaso Sala mit Olympiaticket – Mattia Casse nicht nominiert – Lara Della Mea ……. weiterlesen