Home » Alle News, Herren News, Top News

Was der Skifan über die Abfahrt in Gröden 2018 wissen sollte!

Was der Skifan über die Abfahrt in Gröden 2018 wissen sollte!

Was der Skifan über die Abfahrt in Gröden 2018 wissen sollte!

Unmittelbar nach der Siegerehrung des Super-Gs stand am Freitagabend auf dem Antoniusplatz in St. Ulrich die Vergabe der Startnummern für die Abfahrt am Samstag auf dem Programm.

Ebenso wie der Super-G, wird auch die Abfahrt vom Franzosen Adrien Theaux eröffnet. Er wird sich am morgigen Samstag um 11.45 Uhr als erster von insgesamt 62 Läufern in Richtung Ziel stürzen. Christof Innerhofer und Kjetil Jansrud – beide im Super-G auf dem Podest – kommen mit den Nummern acht bzw. neun.

Der Schnellste des Abschlusstrainings, Max Franz aus Österreich, hat die Nummer elf, während der zweite Südtiroler aus der Top-Gruppe, Dominik Paris aus Ulten, als 13. aus dem Starthaus geht. Der Führende des Abfahrts-Weltcups, Beat Feuz (Schweiz), folgt mit der Nummer 17, Super-G-Gewinner und Saslong-Rekordsieger Aksel Lund Svindal hat als vorletzter Läufer der absoluten Spitzengruppe die Nummer 19.

Quelle: www.Saslong.org

Schafft Beat Feuz zwei Abfahrtssieg in Folge?

  • Beat Feuz feierte am 30. November in Beaver Creek seien achten Weltcup-Abfahrtssieg .
  • Feuz kann könnte in Gröden den zweiten Abfahrtssieg in Folge feiern. Letztmals gelang dies Aksel Lund Svindal, der im Dezember 2017 in Beaver Creek und Gröden zwei Rennen hintereinander gewann.
  • Der letzte Schweizer Skifahrer, der im Skiweltcup zwei Abfahrten in Folge gewinnen konnte, war Didier Cuche im Januar 2012.
  • Feuz war der einzige Speed-Rennläufer, der in der vergangenen Skiweltcup-Saison drei Abfahrtsrennen gewinnen konnte. Er triumphierte in Lake Louise, Wengen und Garmisch-Partenkirchen.
  • Der letzte Schweizer Skifahrer, der die Abfahrt auf der Saslong gewinnen konnte, war Silvan Zurbriggen im Jahr 2010.

Viele Rennläufer spekulieren auf einen Podestplatz in Gröden.

  • Aksel Lund Svindal konnte in Gröden bisher zwei Abfahrten gewinnen. Am Samstag geht er als Titelverteidiger an den Start.
  • Letztmals gewann Michael Walchhofer 2007 und 2008 zwei Gröden Abfahrten in Folge.
  • Svindal hat bis jetzt 14 Abfahrtsrennen im Weltcup gewonnen. Damit liegt er in der „Ewigen Liste“ auf dem vierten Platz, hinter Franz Heinzer (15) und Hermann Maier (15).
  • Svindal beendete neun seiner letzten dreizehn Abfahrten im Skiweltcup auf dem Podium. Darüber hinaus wurde er zweimal Vierter und zweimal Achter.
  • Kjetil Jansrud stand in Gröden viermal auf einem Skiweltcup-Abfahrtspodien. Nur in Kvitfjell stand er bis jetzt öfters auf dem ‚Stockerl‘.
  • Jansrud hat in seiner bisherigen Karriere acht Abfahrtsrennen im Weltcup gewonnen. In Norwegen liegt er damit hinter Svindal (14) und Lasse Kjus (10) auf Platz drei.
  • Jansrud konnte in der vergangenen Saison keine Weltcup-Abfahrt gewinnen. Davor konnte er von 2013/14 bis 2016/17 jede Saison mindestens eine Abfahrt für sich entscheiden.
  • Steven Nyman hat alle drei seiner Weltcup-Siege bei der Abfahrt in Gröden gefeiert.
  • Steven Nyman hat vier seiner 11 Weltcup Podestplätze (alle in der Abfahrt) in Gröden eingefahren. Nur in Beaver Creek (3) ist der US-Amerikaner öfter als einmal auf dem Podium gestanden.
  • Nur Kristian Ghedina und Franz Klammer (beide 4) haben in Gröden mehr Abfahrten gewonnen als Nyman (3).
  • Der letzte US-Amerikaner der eine Abfahrt gewinnen konnte, war Travis Ganong. Er war bei der Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen am 27.01.2017 siegreich.
  • Max Franz feierte im Jahr 2016 seinen ersten Weltcup-Sieg bei der Abfahrt in Gröden.

Weitere Information zur Abfahrt in Gröden

  • Mauro Caviezel konnte sich bei der Abfahrt in Beaver Creek als Zweiter über seinen ersten Podiumsplatz bei einer Abfahrt freuen.
  • Die letzten Schweizer Skifahrer, die bei einer Abfahrt in Grödner auf dem Podium landeten, waren Silvan Zurbriggen (1.) und Didier Cuche (3.) im Jahr 2010.
  • Die Franzosen Adrien Théaux (4.) und Johan Clarey (5.) beendeten die letzte Abfahrt in Beaver Creek innerhalb der Top-5.
  • Clarey stand in seiner Karriere viermal auf einem Abfahrtspodium: Als Dritter in Gröden 2009 und 2013, in Kvitfjell als Zweiter 2014 und als Dritter 2017 in Kitzbühel.
  • Théaux ist der letzte Skifahrer aus Frankreich, der ein Abfahrts-Weltcuprennen in der Abfahrt gewinnen konnte. Dies war am 29. Dezember 2015 in Santa Caterina.
  • Die einzigen Franzosen, die auf der Saslon in Gröden eine Abfahrt gewinnen konnten, waren Luc Alphand (1996) und Antoine Dénériaz (2002 und 2003).
  • Hannes Reichelt wird am Tag des Rennens 38 Jahre und 163 Tage alt sein. Der älteste Rennläufer im Weltcup, der auf ein Abfahrtspodium steigen durfe, war Marco Büchel, der 2010 in Wengen mit 38 Jahren und 73 Tagen Dritter wurde.
  • Der älteste Mann, der eine Weltcup-Abfahrt gewinnen konnte, ist Didier Cuche, der 37 Jahre und 165 Tage alt war, als er sich 2012 in Garmisch-Partenkirchen über den Sieg freuen durfte.

Anmerkungen werden geschlossen.