23 Februar 2019

Was für ein Chaos bei der Zeitnahme in Crans-Montana

Was für ein Chaos bei der Zeitnahme in Crans-Montana
Was für ein Chaos bei der Zeitnahme in Crans-Montana

Crans-Montana – Die Schweiz ist bekannt für ihre Genauigkeit. Aber wenn man den heutigen Abfahrtslauf in Crans-Montana genauer betrachtet, ist der einleitende Satz alles andere als richtig. Nachdem Jasmine Flury, ihres Zeichens eine eidgenössische Skirennläuferin, mit der Nummer 2 abschwang, merkten die Veranstalter, dass die Zeitnahme nicht richtig funktionierte.

UPDATE ZUM UPDATE: 26.02.2019
Jetzt also doch! Nicole Schmidhofer wurde in Crans-Montana Zweite

Crans-Montana – Nicole Schmidhofer wurde bei der Abfahrt in Crans-Montana am Samstag zunächst Dritte, danach auf Platz vier zurückgesetzt und kann sich nun drei Tage später über Rang zwei freuen. Bei diesem Rennen hat der Skiweltcup-Zirkus seinem Namen alle Ehre erwiesen.

Was für ein Zirkus bei der Zeitnehmung!!! Der Österreichische Skiverband hatte am Samstag nach der Ergebniskorrektur, bei der Nicole Schmidhofer plötzlich als Vierte gelistet wurde, gegen die Wertung der Damenabfahrt Beschwerde eingelegt. Grund dafür war, dass Lara Gut-Behrami über die handgestoppte Zeitnehmung zunächst um einen Platz nach vorne gereiht wurde und so Nicole Schmidhofer ihren Podestplatz verloren hatte. Diesem Einspruch wurde nun rechtgegeben und das Endergebnis erneut angepasst. Das Verrückteste dabei ist jedoch, dass Lara Gut-Behrami sich jetzt wieder auf Platz sechs findet.

Der Sieg bei der 7. Saisonabfahrt in Crans-Montana geht an Sofia Goggia (1.) aus Italien. Auf Rang zwei folgt die Österreicherin Nicole Schmidhofer (2.), gefolgt von Corinne Suter (3.) aus der Schweiz. Ihre Teamkollegin Joana Hählen (4.) musste sich mit dem vierten Platz anfreunden. Stephanie Venier (5.) kann sich über Rang fünf freuen. Lara Gut-Behrami (6.) klassierte sich vor Federica Brignone (7.) und Nadia Fanchini (8.) auf dem sechsten Rang. Die Top Ten wurden von Jasmine Flury (9.) und Romane Miraldoli (10.) abgerundet.

Schmidhofer ist damit ein großer Schritt in Richtung Abfahrts-Weltcup gelungen. Die 29-Jährige liegt mit 444 Weltcuppunkten in Führung vor ihren beiden Teamkolleginnen Ramona Siebenhofer (354) und Stephanie Venier (340). Ilka Stuhec (343) kann nach ihrem Kreuzbandriss, den sie sich in Crans-Montana zuzog, nicht mehr in die Entscheidung eingreifen. Eine rein theoretische Chance hat noch die Deutsche Kira Weidle (278).

Nach einer Unterbrechung ging es weiter, ehe bei Joana Hählen die Zeitnahme wieder ihren Geist aufgab. Und auch Hählen kommt aus der Schweiz. Die Techniker arbeiteten fleißig an der Behebung, während die Österreicherin Nicole Schmidhofer um ihre Führung bangte.

UPDATE: Nach Rennende wurde von der FIS noch einmal die gesamten Rennzeiten überprüft. Ein offizielles Endergebnis liegt noch nicht vor, dieses soll spätestens bei der Mannschaftsführersitzung präsentiert werden, damit anschließen die offizielle Siegerehrung am Abend stattfinden kann.

In der Zwischenzeit hat sich jedoch im FIS-Liveticker das Podium geändert. Bei der Flower Ceremony stand, wie auch bei unserem Rennbericht, noch Nicole Schmidhofer als Dritte auf dem Siegerpodest. In der Zwischenzeit wurden die Zeiten angepasst.   

UPDATE: Das offizielle Endergebnis der Damenabfahrt in Crans-Montana

Hier nun das offizielle Ergebnis der Abfahrt in Crans-Montana. Der Sieg bei der 7. Saisonabfahrt geht an Sofia Goggia (1.) aus Italien. Auf den Rängen zwei und drei folgen die Schweizerinnen Joana Hählen (2.) und Lara Gut-Behrami (3.).

Die Österreicherinnen Nicole Schmidhofer (4.) muss sich mit Platz vier begnügen. Dahinter folgen die Schweizerinnen Corinne Suter (5.) und Jasmine Flury (7.) auf den Rängen fünf und sieben, dazwischen schiebt sich Stephanie Venier (6.) aus Tirol.

Die Top Ten runden die beiden Italienerinnen Federica Brignone (8.) und Nadia Fanchini (9.), sowie die Französin Romane Miraldoli (10.) ab.

Offizieller FIS-Endstand – Abfahrt Damen Crans-Montana

UPDATE: Der Österreichische Skiverband hat gegen die Wertung der Damenabfahrt in Crans-Montana Beschwerde eingelegt. Grund dafür ist, dass Lara Gut-Behrami aufgrund von handgestoppter Zeitnehmung um einen Platz nach vorne gereiht wurde und so Nicole Schmidhofer ihren Podestplatz verloren hat. Die Protestnote wird jedoch nicht mehr an diesem Wochenende behandelt.

Am Ende hatte die Steirerin aus dem Lachtal nicht mehr viel zu lachen, denn Hählen war mickrige drei Hundertstelsekunden schneller. Das Lachen rund um die Zeitnehmposse war allen vergangen, spätestens dann, als die nächste Eidgenossin ins Ziel kam. Und somit wusste auch Lara Gut-Behrami nicht, wie lange sie für ihre Fahrt brauchte.

Dass bei der späteren Siegerin Sofia Goggia alles funktionierte, mag ein schwacher Trost sein. Kurios sind die Fälle rund um die anfangs zeitlosen Swiss-Ski-Damen allemal. Doch das sollte in einem Land der Uhren und Genauigkeit doch nicht passieren. Vier Schweizerinnen unter den Top-9 des Klassements können sich trotzdem – rein vom Teamresultat gesehen – sehen lassen.

Bleibt ferner zu hoffen, dass die eidgenössischen Uhren, ein Sinnbild für Qualität und Präzision, bei der morgen im Wallis ausgetragenen Super-Kombination wieder einwandfrei funktionieren.

Daten und Fakten zum
7. Abfahrtslauf der Damen in Crans-Montana

Offizielle FIS-Startliste – 1. Training Crans-Montana
Offizieller FIS-Liveticker – 1. Training Crans-Montana
Offizieller FIS-Endstand – 1. Training Crans-Montana
Offizielle FIS-Startliste – 2. Training Crans-Montana
Offizieller FIS-Liveticker – 2. Training Crans-Montana
Offizieller FIS-Endstand – 2. Training Crans-Montana
Offizielle FIS-Startliste – Abfahrt Damen Crans-Montana
Offizieller FIS-Liveticker – Abfahrt Damen Crans-Montana
Offizieller FIS-Endstand – Abfahrt Damen Crans-Montana

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.sportnews.bz

Verwandte Artikel:

Ski Weltcup News: Speed-Action in St. Moritz live erleben
Ski Weltcup News: Speed-Action in St. Moritz live erleben

Nach dem Speed-Auftakt in Nordamerika ist vor dem Super-G-Wochenende im Engadin: In St. Moritz stehen am Samstag und Sonntag (11./12. Dezember) zwei Rennen in der Schweizer Paradedisziplin auf dem Programm. Das Swiss-Ski Team zählt dabei auf die Unterstützung der Schweizer Ski-Fans vor Ort. Diesmal soll im Oberengadin alles anders sein als vor zwölf Monaten, als… Ski Weltcup News: Speed-Action in St. Moritz live erleben weiterlesen

Federica Brignone freut sich auf die Super-G Rennen in St. Moritz
Federica Brignone freut sich auf die Super-G Rennen in St. Moritz

Lake Louise/St. Moritz – Kaum ist der Super-G der Damen in Lake Louise zu Ende gegangen, stehen am dritten Adventwochenende bereits die nächsten Super-G’s auf dem Programm. Schauplatz des Geschehens ist St. Moritz in der Schweiz. Federica Brignone aus Italien, gestern sehr gute Fünfte, und acht andere Frauen stehen im azurblauen Aufgebot für die zwei… Ski Weltcup News: Federica Brignone freut sich auf die Super-G Rennen in St. Moritz weiterlesen

Urs Kryenbühl muss um seinen Einsatz in Gröden und Bormio zittern.
Urs Kryenbühl muss um seinen Einsatz in Gröden und Bormio zittern.

Gröden/Bormio – Der Swiss-Ski-Athlet Urs Kryenbühl hat bei den beiden Speedrennen in Beaver Creek überzeugt. Zehn Monate nach seinem Abflug auf der Kitzbüheler „Streif“ belegte der Skirennläufer sowohl im Super-G als auch in der Abfahrt den 16. Platz. Wenn man sich in Erinnerung ruft, welche Verletzungen sich der Eidgenosse zuzog, kann man durchaus von einem… Sind die Starts von Urs Kryenbühl und Ralph Weber in Gröden und Bormio in Gefahr? weiterlesen

Ski Weltcup News: Mikaela Shiffrin hat Sofia Goggia in Lake Louise mehr als nur bewundert
Ski Weltcup News: Mikaela Shiffrin hat Sofia Goggia in Lake Louise mehr als nur bewundert

Lake Louise – Ohne Zweifel war die Italienerin Sofia Goggia mit ihren drei Siegen die überragende Ski Weltcup Rennläuferin in Lake Louise. Mikaela Shiffrin, die im Super-G Sechste wurde, kann auch glücklich sein. Nun geht es weiter nach St. Moritz. Zuletzt gewannen dort die azurblaue Athletin und ihre US-amerikanische Konkurrentin. Goggia triumphierte gestern im Super-G… Ski Weltcup News: Mikaela Shiffrin hat Sofia Goggia in Lake Louise mehr als nur bewundert weiterlesen

Priska Nufer und die Hoffnung auf den entscheidenden Sprung
Priska Nufer und die Hoffnung auf den entscheidenden Sprung

Alpnach – Die 29-jährige Skirennläuferin Priska Nufer ist eine der älteren Athletinnen im Swiss-Ski-Team. Sie ist sehr routiniert und betont, dass sie noch viel mehr erreichen kann. Vor gut sieben Jahren, als der eidgenössische Skiverband sein Aufgebot für die alpine Ski-WM in Vail/Beaver Creek bekanntgab, kam die Nominierung Nufers für viele überraschend, zumal sie die… Priska Nufer und die Hoffnung auf den entscheidenden Sprung weiterlesen

Banner TV-Sport.de