6 Juli 2018

Was macht Skistar Manuel Feller eigentlich im Sommer?

Manuel Feller stellt sich am 14. Juli  der Herausforderung Fisherman`s Friend StrongmanRun. (Fotocredit: Wildbild)
Manuel Feller stellt sich am 14. Juli der Herausforderung Fisherman`s Friend StrongmanRun. (Fotocredit: Wildbild)

Unter dem Motto „Schneller als Team Feller“ stellt sich Skistar Manuel Feller am 14. Juli in Flachau einer besonderen Herausforderung: Beim Fisherman`s Friend StrongmanRun gilt es, den Vizeweltmeister und seine Mannschaft zu schlagen. Jenes Team, dem das gelingt, hat die Chance, tief in den Preisgeldtopf zu greifen.

Was macht Skistar Manuel Feller eigentlich im Sommer? Er bereitet sich u.a. auf die Laufchallenge des Jahres in Flachau vor. Der Vizeweltmeister stellt sich am 14. Juli beim Fisherman`s Friend StrongmanRun einer außergewöhnlichen Herausforderung. Nach dem Leitspruch „Sind sie zu stark, bist du zu schwach“ geht es für Feller, wie für rund 2000 weitere Teilnehmer, wieder über 20 bzw. 10 Kilometer und 40 herausfordernde Hindernisse. Dass dabei das „Wellnessbecken“ keineswegs einen Erholungsurlaub bereithält, der „Haxenbrenner“ seinem Namen alle Ehre macht und das „Schlammfondue“ nichts mit einem Gourmetessen gemein hat, ist nicht von der Hand zu weisen. Um beim Fisherman´s Friend StrongmanRun an den Start zu gehen, bedarf es definitiv der Bereitschaft, seine Grenzen zu überwinden, weiß auch Feller: „Es ist ein lässiger, völlig verrückter Bewerb, bei dem natürlich der Spaß im Vordergrund steht, aber man muss sich auch körperlich überwinden können. Die Hindernisse verlangen einem schon einiges ab – diese Mischung macht den Lauf für mich so genial.“

Die Herausforderung Fisherman`s Friend StrongmanRun nimmt der sympathische Skifahrer aber nicht alleine auf sich. Unter dem Motto „Schneller als Team Feller“ startete Manuel Feller im Vorfeld einen Aufruf über seine Social Media-Kanäle und suchte nach Teammitgliedern, die den Lauf gemeinsam mit ihm in Angriff nehmen werden: „Die Idee mit dem Teambewerb hat mir sofort gefallen und ich denke, dass ich mir perfekte Teammitglieder ausgesucht habe. Natürlich steht bei uns der Spaß ganz oben, aber es ist auch ein Wettkampf und es geht um viel Geld, deshalb werden wir sicherlich 100 Prozent geben“, so Feller.

Nicht unterschätzen, sollte das Ski-Ass dabei die Motivation der Konkurrenz. Denn neben der Chance, einmal im Leben schneller als ein WM- und Olympiamedaillengewinner zu sein, wird unter den Teams, die dies tatsächlich schaffen, ein sattes Preisgeld in der Höhe von 5.000,- Euro verlost. Und auch die Zuschauer kommen in Flachau nicht zu kurz: Es wartet wieder ein tolles Rahmenprogramm.

Quelle:  www.smpr.at

Verwandte Artikel:

Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)
Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)

Sorengo/Buochs – Die beiden Swiss-Ski-Asse Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kämpften in der letzten Saison lange um die große Kristallkugel. Ein unausgeglichener Disziplinenkalender sorgte am Ende dafür, dass sowohl die Slowakin Petra Vlhová als auch der Franzose Alexis Pinturault die Nase vorne hatten. Nun ist alles fairer; der neue Ski Weltcup Kalender mit je neun… Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben
Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben

Sölden/Kitzbühel – Wenn man sich den Ski Weltcup Kalender der Herren in der bevorstehenden Saison 2021/22 anschaut, erkennt man, dass im österreichischen Bundesland Tirol zwei Einsatzorte aufscheinen. Neben dem zur Routine gewordenen Auftakt-Riesenslalom Ende Oktober auf dem Rettenbachferner in Sölden darf natürlich die Speedrennen auf der Kitzbüheler Streif nicht fehlen. Die österreichische Bundesregierung tüftelt an… Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben weiterlesen

Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)
Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)

In einem Monat erfolgt mit dem Ski Weltcup in Sölden der Auftakt zur Alpin-Saison 2021/22. Im Interview erläutert Walter Reusser, der Alpin-Direktor von Swiss-Ski, wie es um die Vorbereitung des Schweizer Teams steht, was die Strukturanpassung im Nachwuchsbereich bewirkt und welche Herausforderungen mit den Olympischen Winterspielen in Peking verbunden sind. In etwas mehr als einem… Ski Weltcup Saison 2021/22: Swiss-Ski Interview mit Alpin-Direktor Walter Reusser weiterlesen

Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer
Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer

Sölden – In gut einem Monat wird die Ski Weltcup Saison 2021/22 in Sölden eingeläutet. Die Veranstalter hoffen auf viele Fans. Auf dem Rettenbachferner werden die Frauen und die Herren je einen Riesenslalom bestreiten. Vor allem die Herren sind nach einem sehr guten Winter heiß, denn sie wollen die Leistungen mehr als nur bestätigen, ehe… Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer weiterlesen

FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami
FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami

Oberhofen am Thunersee – Noch am Ende der letzten Saison kritisierte die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Lara Gut-Behrami den Weltskiverband. Die Schweizerin meinte, dass die Speedspezialistinnen und -spezialisten zu wenige Chancen hätten, die großen Kristallkugeln zu gewinnen. Nun wurde der Kalender angepasst. Die 30-Jährige, die im vergangenen Winter die Super-G-Kristallkugel gewann, hatte 13 Speedrennen zu… FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami weiterlesen

Banner TV-Sport.de