21 November 2018

Was man über Killington wissen sollte!

Ein geschichtlicher und sportlicher Abstecher durch die Town Killington und ihre Umgebung (Foto: www.killingtonvillage.com)
Ein geschichtlicher und sportlicher Abstecher durch die Town Killington und ihre Umgebung (Foto: www.killingtonvillage.com)

Killington – Wenn wir uns den diesjährigen Ski-Weltcupkalender ansehen, erkennen wir, dass mit Killington  ein vergleichsweise neuer Name auf der Landkarte zu finden ist. Der Ort, gelegen an der US-amerikanischen Ostküste und im Bundesstaat Vermont, möchte gewappnet sein, wenn am Samstag ein Riesenslalom und am Sonntag ein Torlauf der Damen auf dem Programm stehen.

Das Killington Ski Ressort ist das größte im Osten der Vereinigten Staaten. Bei der letzten Volkszählung in den USA hatte Killington 811 Einwohner. Das war 2010 der Fall. Noch im Jahr 2000 lebten 1.095 Seelen dort. Die Stadt hieß in der Zeit von 1800 bis 1999 Sherburne und trägt seit der Jahrtausendwende nach einer Befragung der Bevölkerung ihren anfänglichen Namen. Vor über 250 Jahren wurde Killington gegründet.

Im fernen Sommer 2011 wütete Hurrikan Irene im Gebiet. Durch Überflutungen war Killington während 19 Tagen von der Außenwelt abgeschnitten und nicht zugänglich. Und wenn man noch einmal die Bevölkerung von Killington erwähnt, muss gesagt werden, dass sie sich zweimal in einer Abstimmung für eine Sezession von Vermont und für den Beitritt zu New Hampshire entschieden haben. Diese Volksentscheidungen sind aber Makulatur, zumal auch die Staatsregierungen der beiden US-Bundesstaaten ebenfalls dafür sein müssen.

In der Gegend von Killington ist der Skiweltcup der Damen nun zum dritten Mal in Folge zu Gast. Aber auch schon in früheren Jahren machte der Ski-Zirkus hier Station. So siegte beispielsweise Gustav Thöni in Sugarloaf, und der Italiener Alberto Tomba triumphierte in Waterville Valley wo er bei zwei Slalomrennen die Nase vorne hatte. Mikaela Shiffrin fiebert den beiden Heimrennen entgegen und will nach ihrem guten Start in die WM-Saison 2018/19, bei dem sie 160 von 200 möglichen Zählern gesammelt hat, ihr Punktekonto weiter nach oben schrauben.

Alle Technikerinnen freuen sich auf die Einsätze in Killington. Durch die Hochkonjunktur im Ski-Einzugsgebiet in New England angekurbelt, will man unvergessliche Rennen mit spannenden Entscheidungen und würdigen Siegerinnen austragen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus
Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus

Bolsterlang – Für den deutschen Skirennläufer Stefan Luitz gibt es schon vorgezogene Weihnachtsferien. An ein Rennen in Val d’Isère ist nicht zu denken. Der Edeltechniker wird in den bevorstehenden Wochen bei keinem Weltcuprennen an den Start gehen. Der 29-Jährige berichtete auf den sozialen Medien, dass bei ihm ein verhältnismäßig weit fortgeschrittener Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde. Ein… Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus weiterlesen

Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?
Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?

UPDATE: Marco Schwarz wird am Sonntag beim Slalom der Herren in Val d’Isere seine Comeback feiern. Dies gab der der 26-Jährige am Mittwochnachmittag bekannt. „Es ist zu gut, dass ich es nicht versuchen kann und will. Natürlich wird es schwierig gleich wieder vorne mitzufahren, aber mal schauen vielleicht kann ich ein paar Punkte mitnehmen.“ Reiteralm… Marco Schwarz kehrt am Sonntag in Val d’Isere wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück! weiterlesen

Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken
Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken

St. Moritz – Wenn am dritten Adventwochenende des Jahres 2021 zwei Super-G‘s der Damen ausgetragen werden, wollen natürlich die Swiss-Ski-Ladys um „Miss Super-G“ (in persona Lara Gut-Behrami) sich mit Händen und Füßen wehren und der Italienerin Sofia Goggia mehr als nur Paroli bieten. Neben der Tessinerin werden wir auch Corinne Suter, Michelle Gisin, Priska Nufer… Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken weiterlesen

Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen
Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen

St. Moritz – Dass die italienische Speedspezialistin Sofia Goggia mit ihren drei Siegen in Lake Louise in St. Moritz die Gejagte sein wird, ist klar. Es gibt für die azurblaue Vorzeigeathletin kein Verschnaufen und die Konkurrenz möchte ihr so dicht wie möglich auf die Pelle rücken. Die 29-Jährige ist ein Phänomen, das parallel dazu auch… Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen weiterlesen

Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)
Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)

Pfelders – Vor fünf Jahren gewann Mathieu Faivre den Riesentorlauf von Val d’Isère. Er schaffte, indem er im Finallauf den zur Halbzeit führenden Marcel Hirscher um eine halbe Sekunde abfing, etwas, was wenigen Athleten vor ihm gelang. Der Angehörige feierte somit vor heimischer Kulisse seinen ersten Sieg bei einem Weltcuprennen. Patrick Feurstein, einer der jungen… Ski Weltcup News: Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère weiterlesen

Banner TV-Sport.de