13 November 2021

Was sie über das Parallel-Rennen der Herren in Lech/Zürs wissen sollten

Was sie über das Parallel-Rennen der Herren in Lech/Zürs wissen sollten
Was sie über das Parallel-Rennen der Herren in Lech/Zürs wissen sollten

Das Parallel-Rennen der Herren wird bereits zum achten Mal im Ski Weltcup ausgetragen. Die ersten fünf Auflagen wurden in Alta Badia ausgetragen, bevor die Veranstaltung nach Chamonix und Lech vergeben wurde.

Die sieben bisherigen Parallel-Riesenslaloms der Herren wurden von sieben verschiedenen Skifahrern gewonnen: Kjetil Jansrud (2015), Cyprien Sarrazin (2016), Matts Olsson (2017), Marcel Hirscher (2018), Rasmus Windingstad (2019), Loïc Meillard (2020) und Alexis Pinturault (2020).

Alexis Pinturault (2) ist neben Hirscher (3), Ivica Kostelic (2) und Ramon Zenhäusern (2) einer von vier Männern, die mehrere Weltcup-Events im K.O.-Format (Parallel, City Event) gewonnen haben. Der Franzose gewann den City-Event in Moskau am 21. Februar 2012 und den Parallel-Riesenslalom in Lech in der vergangenen Saison.

Pinturault hat 10 Weltcupsiege auf österreichischem Schnee errungen, mindestens drei mehr als in jedem anderen Land (7 in der Schweiz). Nur Hermann Maier (15), Ingemar Stenmark (15), Marc Girardelli (10) und Pirmin Zurbriggen (10) haben in Österreich so viele Siege im Ski Weltcup der Herren errungen.

Pinturault könnte nach Alberto Tomba (1987/88 bis 1997/98) der zweite Skirennläufer werden, der in mindestens 11 aufeinanderfolgenden Saisons einen Weltcup-Wettbewerb gewinnt.

Henrik Kristoffersen ist der einzige männliche Skifahrer, der mehrfach im Finale eines Weltcup-Parallel-Riesenslaloms gestanden hat. Er wurde am 18. Dezember 2017 in Alta Badia Zweiter hinter Olsson und am 27. November 2020 in Lech hinter Pinturault.

Kristoffersen ist einer von fünf Männern, die im Parallel-Riesenslalom mehrfach auf dem Weltcup-Podium standen, neben Pinturault, Jansrud, Hirscher (je ein Sieg und ein dritter Platz) und Alexander Schmid (zwei dritte Plätze).

Kristoffersen hat sechs Weltcuprennen in Österreich gewonnen, mindestens zwei mehr als in jedem anderen Land (4 in der Schweiz, Italien und Frankreich).

Alexander Schmid wurde bei den letzten beiden Parallel-Riesenslaloms, die am 9. Februar 2020 in Chamonix und am 27. November 2020 in Lech stattfanden, Dritter. Dies sind seine bisher einzigen Weltcup-Podestplätze.

Schmid kann der dritte Deutsche werden, der einen Weltcup im K.o.-Format (Parallel, City-Event) gewinnt. Felix Neureuther gewann den City-Event in München am Neujahrstag 2013 und Linus Straßer den City-Event in Stockholm am 31. Januar 2017.

Mathieu Faivre, der amtierende Weltmeister im Parallelslalom, musste wegen einer Knöchelverletzung kurzfristig absagen.

Nach dem Sieg von Marco Odermatt in Sölden im vergangenen Monat könnten die Schweizer Teamkollegen zum ersten Mal seit 1995/96, als Michael von Grünigen in Tignes und Beaver Creek (beide Riesenslalom) gewann, die ersten beiden Rennen einer Weltcupsaison der Herren gewinnen.

Österreichische Skifahrer haben bisher fünf Weltcuprennen im K.o.-System (Parallel, City-Event) gewonnen: drei durch Hirscher und je einen durch Josef Strobl (1997) und Marco Schwarz (2019).

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Quelle: www.FIS-Ski.com
Übersetzungsdienst: DeepL

Verwandte Artikel:

LIVE: 1. Super-G der Herren in Beaver Creek am Donnerstag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 19.45 Uhr
LIVE: 1. Super-G der Herren in Beaver Creek am Donnerstag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 19.45 Uhr

Beaver Creek – Auch für die Super-G-Spezialisten wird es nun ernst. Nachdem im kanadischen Lake Louise ihr erster Saisoneinsatz abgesagt wurde, bestreiten sie im US-amerikanischen Beaver Creek ihr erstes Rennen. Dabei befindet sich der Österreicher Vincent Kriechmayr sowohl in der Rolle des Gejagten als auch in der Favoritenrolle. Letzterer ist nach dem Gewinn der WM-Goldmedaille und der… LIVE: 1. Super-G der Herren in Beaver Creek am Donnerstag – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 19.45 Uhr weiterlesen

LIVE: 3. Abfahrtstraining der Damen in Lake Louise 2021, Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 20.30 Uhr
LIVE: 3. Abfahrtstraining der Damen in Lake Louise 2021, Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 20.30 Uhr

Wenn wir einen Blick auf die Wettervorhersage für Donnerstag werfen, scheint es schier unmöglich, dass das 3. Abfahrtstraining der Damen stattfinden kann. Vor allem die Sturmböen die in der Spitze 70km/h erreichen sollen und der erwartete starke Schneefall in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wird eine Pistenpräparation kaum möglich machen. Auch wenn man beim… LIVE: 3. Abfahrtstraining der Damen in Lake Louise 2021, Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 20.30 Uhr weiterlesen

Vincent Kriechmayr geht als Mitfavorit in die Super-G Rennen am Donnerstag und Freitag
Vincent Kriechmayr geht als Mitfavorit in die Super-G Rennen am Donnerstag und Freitag

Auf die Ski Weltcup Speed-Herren wartet an diesem Wochenende in Beaver Creek ein wahres Mammutprogramm. So stehen am Donnerstag und Freitag zwei Super-G Rennen auf dem Programm; am Samstag und Sonntag finden auf der „Birds of Prey“ zwei Abfahrten statt. Heute wollen wir einen Blick auf die Favoriten der beiden Super-G Rennen wagen, die auf… Ski Weltcup News: Was Sie über den Super-G der Herren in Beaver Creek wissen sollten. weiterlesen

Ski Weltcup News: Die Geschichte der „Birds of Prey“ in Beaver Creek
Ski Weltcup News: Die Geschichte der „Birds of Prey“ in Beaver Creek

Die Birds of Prey Rennstrecke in Beaver Creek wurde im Sommer 1997 in Vorbereitung auf die Alpinen Skiweltmeisterschaften 1999 gebaut.  Die Raubvogelpiste wurde vom olympischen Abfahrts-Goldmedaillengewinner Bernhard Russi aus der Schweiz entworfen und beginnt westlich der Spitze des Sessels Nr. 8 und endet am Fuße des Red Tail am Zusammenfluss der Sessel Nr. 10 und… Ski Weltcup News: Die Geschichte der „Birds of Prey“ in Beaver Creek weiterlesen

Max Franz kann sich über Bestzeit beim einzigen Abfahrtstraining in Beaver Creek freuen.
Max Franz kann sich über Bestzeit beim einzigen Abfahrtstraining in Beaver Creek freuen.

Beaver Creek – Heute Abend fand der Abfahrtsprobelauf der Herren auf der „Birds of Prey“ statt. Dabei war der Österreicher Max Franz in einer Zeit von 1.39,91 Minuten der Schnellste. Der Kärntner fühlt sich auf nordamerikanischem Schnee pudelwohl und bewies eindrucksvoll, dass seine Rückenschmerzen wohl der Vergangenheit angehören. Gut präsentierte sich der Franzose Matthieu Bailet,… Max Franz fuhr im Abfahrtstraining von Beaver Creek allen auf und davon weiterlesen

Banner TV-Sport.de